Lebensnah

Starke Menschen sind auch gehörlos

Vor ein paar Tagen hatte ich ein sehr beeindruckendes Erlebnis, das mich erneut dazu bewegt einen Beitrag zum Thema „Starke Menschen“ zu verfassen.

Mein kleines Projekt „Menschen mit Behinderung“

Momentan arbeite ich an einem kleinen Projekt, das ich „Menschen mit Behinderung in meiner Stadt“ nennen möchte, welches ich mit meinen Schülern durchführe und sehr gespannt bin wie es sich entwickelt.
Im Zuge dessen durfte ich einen gehörlosen Menschen in meinen Unterricht laden der bereit war, Frage und Antwort zu stehen.

Ich habe bis dato noch nie einen gehörlosen Menschen persönlich kennen gelernt

Sicherlich ist es für Viele Alltag, einige kennen auch Menschen die nicht mehr hören können und oder kaum mehr hören. Für mich war es jedoch- und das ist unfassbar – das erste Mal, dass ich an einem Tisch mit einem Gehörlosen saß und mich unterhielt!
Gebärdensprache faszinierte mich schon immer und ab und zu habe ich solche Unterhaltungen schon verfolgt, aber meine Fragen nie stellen können. Nun endlich, mit 41 war es soweit. Die Faszination über den Umgang mit dieser Behinderung und über diesen unglaublich starken Menschen, möchte ich mit euch teilen!

Als ich Herrn B. begrüßte war ich nervös, hatte etwas Angst ihn nicht zu verstehen und war deshalb auch sehr dankbar, dass seine „Übersetzerin“ dabei war.
Gemeinsam gingen wir in den Unterrichtsraum in dem meine Schüler schon Platz genommen hatten und genauso gespannt waren wie ich.

starke-menschen-shadownlight

 

Gehörlose beobachten deine Lippen

Ich eröffnete unser Gespräch und erfuhr, dass auch unser Gast nervös war. Er hatte, wie er uns verriet, so etwas auch nie gemacht- über sich erzählt und Fragen beantwortet. Umso dankbarer war ich für diese Gelegenheit. Bei der Begrüßung der Klasse und meiner kleinen Einleitung bemerkte ich, wie er mich ganz genau beobachtete. Es war ein eigenartiges Gefühl. Ich wusste nicht, ob ich zu schnell, zu leise, zu undeutlich spreche. Dabei möchte ich erwähnen, dass Herr B. nur 5% des eigentlichen Hörvermögens besitzt und durch ein sensibles Hörgerät trotzdem Einiges versteht.
Er erklärte, dass er Menschen bei der Unterhaltung ansehen muss um von den Lippen zu lesen. Schnell war mir klar, warum er mich beim Sprechen musterte. Aber bewege ich meinen Mund so, dass er es lesen kann?
Ab diesem Zeitpunkt strengte ich mich besonders an, meine Mimik und Gestik zum Einsatz zu bringen um besser verstanden zu werden.

 

Warum wird man gehörlos?

Gehörlosigkeit kann angeboren aber auch durch eine Krankheit oder einen Unfall erworben werden. Ab diesem Zeitpunkt ist man auf Hörgeräte und die Gebärdensprache angewiesen. Wusstet ihr, dass Gehörlosigkeit auch vererbbar ist?

 

Wie bewältigt man den Alltag als Gehörloser?

Herr B. war erstaunlich gelassen, immerhin lebt er schon sehr lange mit der Gehörlosigkeit und mittlerweile gibt es viele technische Hilfen, die den Alltag erleichtern.
Jedoch kommt es immer wieder vor, dass sich Menschen, mit denen er sich verständigen muss, keine Geduld aufweisen und es als lästig empfinden sich zu wiederholen.
Ein Beispiel:
Eine Handykarte musste registriert werden. Bei der Videoautorisierung wurde erklärt, dass der zu Autorisierende gehörlos sei. Am anderen Ende der Kamera wurde jedoch darauf keine Rücksicht genommen und der Text schnell heruntergerasselt. Somit fiel das Lippenlesen schwerer. Nur mit Hilfe eines Hörenden konnte der Vorgang von Statten gehen.
So ähnlich, so wurde berichtet, fehlt auch einigen Verkäufern in Geschäften die Geduld sich auf den Gehörlosen einzulassen.

starke-menschen-shadownlight

Um auf die sagenhafte Technik zurück zu kommen, so berichtete Herr B., dass es Sensoren gibt, die Geräusche aufnehmen, wie zum Beispiel ein Babyweinen, das Klingeln eines Telefons oder der Haustür. Diese Sensoren geben dann einen starken Blitz von sich, sodass der Gehörlose sofort zu reagieren weiß.
Somit erübrigte sich auch meine Frage, wie gehörlose Paare zum Beispiel das Schreien des gemeinsamen Kindes hören.

Auch nutzten anno dazumal Gehörlose Faxgeräte anstatt Telefone und heute bevorzugt Skype um sich in der Gebärdensprache zu verständigen.

Gehörlose können sich im Dunkeln nicht unterhalten

Herr B. erzählte eine weitere, für uns sehr normale Alltagssituation.
Stellt euch vor, sagte er, ihr liegt mit eurem Partner abends im Bett und möchtet noch etwas sagen. Das Licht ist bereits aus… nun steht ihr erneut auf, macht das Licht an, gebärdet miteinander, macht das Licht wieder aus, in der Hoffnung, dass alles gesagt wurde!

Ich musste an diesem Punkt etwas lächeln und war wirklich erleichtert, wie locker Herr B. diese Situation schilderte.

Manche Gehörlose lesen nicht!

Warum eigentlich? In der Gebärdensprache gibt es Wörter wie zum Beispiel „sind“ nicht und der Satzbau fällt Menschen schwer, die von Geburt an nicht hören können. Somit macht es auch wenig Sinn ein Buch zu lesen.

starke-menschen-shadownlight

Wie schwer ist die Gebärdensprache eigentlich?

Herr B. erlernte die Sprache und besuchte auch Gehörlosenschulen. Für ihn ist es selbstverständlich sich auf Gebärdisch zu unterhalten. Diese funktioniert mit beiden Händen. Es gibt jedoch auch noch das Alphabet, Dialekte und jedes Land hat seine eigene Sprache.
Immer wieder sah ich fasziniert zu, wie die Übersetzerin in Windeseile unsere Fragen auf gebärdisch übersetzte. Alles schien zeitverzögert, was mir das erneute Bewusstsein der dringenden Geduld zeigte.
Als ich fragte, ob es auch Schimpfwörter gäbe, lachte Herr B. und wir alle wussten, dass der bestimmte Finger wohl eine Sprache ist, die wir alle sprechen!

Gehörlosenvereine verkleinern sich

In unserem Gespräch erklärte unser besonderer Gast, dass er damals einigen Vereinen angehörte, bei denen sich Gehörlose und auch Hörende Angehörige trafen und Zeit miteinander verbrachten. Leider jedoch werden diese Vereine immer weniger.
Grund dafür liegt an der Technik die es heute ermöglicht eine Art Metallplatte hinter den Schädel einzusetzen, sodass der Mensch besser hören kann. Die Menschen mit der Hörbehinderung erlernen dadurch auch immer weniger die Gebärdensprache. Zudem sei diese Platte auch mit Risiken verbunden und man könne sein Leben lang nie schwimmen gehen.
Viel schöner ist es doch weiterhin, dass sich Menschen mit der Behinderung treffen, gemeinsam austauschen und die internationale Sprache erlernen.

Tipps von Gehörlosen Menschen an euch!

Zum Schluss unserer 1 ½ Stunden Gesprächsrunde fasste ich einige für mich wichtige Tipps zusammen:

Sprecht deutlich
Sprecht langsam
Bewegt eure Lippen
Habt Geduld
Nutzt eure Gestik und Mimik

Wirklich stark!

Ich bin noch immer sehr dankbar, dass ich diesen faszinieren Menschen einladen durfte und er aus seinem Leben plauderte. Für mich war es sehr bewegend, neu und überwältigend wie leicht mein Gast mit seiner Gehörlosigkeit umgeht, dabei lacht und den Alltag so gut bewältigt als würde er hören wie du und ich.

Das könnte Dir auch gefallen . . .

42 Kommentare zu “Starke Menschen sind auch gehörlos

  1. Klar sprecht langsam sprecht deutlich ja wir hatten eine Nachbarin da musste ich das auch ab und zu tun!Hab ein schönes Wochenende. Liebe Grüße Margit 👍

  2. Servus Jenny,
    in solchen Situationen wird einem erst richtig bewusst, wie selbstverständlich es für uns ist, keine „Behinderung“ zu haben. Klar, man kennt es ja auch nicht anders, sollte aber vielleicht öfter mal darüber nachdenken, dass es eben nicht selbstverständlich ist. Klasse, wie locker „Herr B.“ damit umgeht.
    Ein schönes Wochenende und herzliche Grüße – Tati

    1. Liebe Tati,
      stimmt, im Rahmen des Projektes ist mir das auch alles noch mal sehr bewusst geworden.
      Ich bin gespannt, wie sich das Projekt entwickelt und finde, dass mein Gast jede Menge zum Bewusstsein dazu gesteuert hat!
      Liebe Grüße!

  3. Ich finde es wirklich bewundernswert, den Alltag als Gehörloser oder Blinder zu meistern. Ich hatte noch keinen Kontakt zu Gehörlosen, aber werde auf jeden Fall auf Deine Hinweise achten, wenn ich mal jemandem begegne.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  4. Ohja die eine Lip Cream von NYX liebe ich total, richtig gute Qualität und gar nicht mal so teuer =)

    Ein toller Post mit einem super Projekt.
    Wir haben 2 gehörlose Kunden, es is schon echt schwierig zu kommunizieren, aber wir bekommen es immer irgendwie hin =)
    Klingt wirklich nach einem sehr lehrreichen Gespräch =)
    Dir auch einen schönen Freitag

      1. Du sagst es =) Es sind ja schließlich auch ganz normale Menschen die mal in den Urlaub möchten. Man findet immer einen Weg zu kommunizieren und zu helfen =)

        Ohja absolut lecker, ich liebe es =) Und freue mich ab sofort Geld zu sparen indem ich ihn selber mache xD
        Liebe Grüße

  5. Es gibt so viele Gedanken, die man sich als Hörende nie gemacht. Über Verständigung im Dunklen habe ich nie nachgedacht.

    Meine Nachbarin ist stark schwerhörig und liest von den Lippen ab. Mich versteht sie gut, wenn ich sie direkt ansehe. Weil sie früher voll hören konnte, merkt man es ihrer Sprache nicht an. Neulich brauchte sie schnell einen Rettungswagen für ihren Mann und klingelte dafür in der Nachbarschaft, denn sie kann nicht telefonieren, weil sie den anderen nicht hört. Zum Glück waren wir gerade noch zu Hause und sonst wäre auch sicher jemand anders noch da gewesen. Was für eine furchtbare Vorstellung, keine Hilfe rufen zu können, obwohl man sprechen kann und doch so hilflos ist. Das gleiche zwei Tage später wieder …

    In meinen Seminaren hatte ich schon mehrfach Menschen mit stark eingeschränktem Gehör und die konnten mir zum Glück auch immer gut von den Lippen ablesen und meine Gestik verstehen. Mich macht das dennoch nervös, weil es mir wichtig ist, alle Teilnehmer wirklich zu erreichen und aber auch keinen zu diskriminieren, indem ich ständig darauf herumreite und jede Stunde frage, ob ich immer noch zu verstehen bin.

    Danke für den schönen Artikel!

    1. Danke für deinen Erfahrungsbericht. Man macht sich einfach zu wenig Gedanken über den für uns doch so leichten Alltag, erst wenn man in direkter Berührung ist, versteht man einfach mehr.
      Liebe Grüße!

  6. Wow – was für ein interessanter Beitrag. Mit dieser Serie der „starken Menschen“ triffst du immer voll ins Schwarze und so hast du es auch dieses Mal wieder toll geschafft, zum Nachdenken, zum Mitfühlen und Hineinfühlen anzuregen. Wir als Hörende habe oft keine Vorstellung, wie es ist, als gehörlose zu leben und welche Herausforderungen da auf einen zukommen.
    Mit schwerhörigen Menschen habe ich hin und wieder zu tun, wobei meist ein lautes und deutliches Sprechen hilft. Schwieriger wird es da schon am Telefon mit schwerhörigen Menschen – da bin ich mir am Ende oft nicht sicher, ob sie wirklich alles richtig verstanden habe. Richtig gehörlose Menschen kenne ich überhaupt nicht und habe daher noch nicht die Erfahrung gemacht, wie diese konkret zu behandeln sind – daher danke für deine wunderbaren Hinweise und für das Sensibilisieren für den Umgang mit gehörlosen Menschen
    Ich wünsche dir ein wunderbares Wochenende und alles Liebe

    1. Lieben Dank für dein tolles Feedback. Ich freue mich immer sehr, wenn ich etwas zum Nachdenken anregen kann- und mich auch selber mal wieder fordert.
      Dir wünsche ich ebenfalls ein schönes Wochenende!
      Liebe Grüße!

  7. Meinen ersten Kontakt mit gehörlosen Menschen hatte ich, als ich noch im Hotel gearbeitet habe. Dort gab es eine ganze Gruppe Gehörloser, die über die Universität bei uns untergebracht worden sind. Ich muss gestehen, dass ich immer ein bisschen nervös war, wenn ich mit Ihnen zutun hatte – weil ich Angst hatte, sie falsch zu verstehen, mich ungeschickt zu verhalten oder zu schnell zu sprechen und sie damit in eine unangenehme Situation zu bringen, weil sie wieder rum mich nicht verstehen… oh je 😉
    Von der Gebärdensprache war ich auch immer sehr beeindruckt, und wenn die Gruppe zusammen stand und sich unterhalten hat, konnte man richtig sehen, wie gut sie sich verstanden haben, nur eben mit ihren Händen. Das ging manchmal so schnell, das ich mit den Augen kaum folgen konnte.
    Vielen Dank für diesen tollen Post, ich hoffe es kommen noch mehr zu den „starken Menschen“ 🙂
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

    1. Hey Nessa,
      wie es dir damals im Hotel ging, erging es mir bei diesem Treffen.
      Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Allerdings bin ich mir mittlerweile sicher, dass wir Hörenden mehr Ängste haben, als die Gehörlosen selber!
      Und ja- auch ich kam kaum hinter her, als die Übersetzerin mit Händen sprach, das ist wirklich alles sehr schnell und beeindruckend!
      Liebe Grüße!

  8. Hi Jenny, das ist ein richtig interessanter Post, den ich sehr gerne gelesen habe. Ich glaube so richtig hatte ich bisher auch noch nie mit gehörlosen Menschen zu tun, aus dem Grund konnte ich da jetzt einiges dazu lernen 🙂 Liebe Grüße, Julia

  9. Ein sehr sehr interessanter Beitrag. Wir haben sogar bei uns in der Firma eine Gehörlose beschäftigt. Die Berührungen sind immer von einer ganz besonderen Stimmung. Unglaubliches Feingefühl und eine enorme Wahrnehmung der Sinne. Zudem ist eine Übersetzerin angestellt, welche in Versammlungen übersetzt.
    Klar,deutlich und langsam zu sprechen, ist absolut wichtig. Sich nicht abzuwenden, wenn man etwas zeigen möchte und dabei weiterspricht. Dinge, auf die wir uns im Umgang mit Gehörlosen, immer wieder konzentrieren müssen.
    Ein tolles Projekt liebe Jenny.

    1. Danke für dein tolles Feedback. Dann kennst du den Umgang schon aus deinem Alltag und weisst genau wie man damit umgeht, das finde ich total klasse.
      Liebe Grüße an dich!

  10. Das war wieder ein sehr gut geschriebener und informativer Beitrag von dir! Gerade der Aspekt, sich nicht im Dunkeln unterhalten zu können, den hatte ich nie bedacht. Bisher hatte ich noch nie mit Gehörlosen zu tun. Ich denke, ich wäre auch erst einmal ziemlich nervös, ob ich richtig verstanden werde.
    Für deine Schüler war dies bestimmt auch eine sehr interessante Begegnung!
    Liebe Grüße
    Maren

    1. Liebe Maren,
      ja wir waren alle sehr gespannt und es war super interessant zu lauschen.
      Und ja es stimmt, viele Dinge, wie das Unterhalten im Dunkeln ist für uns so selbstverständlich, sodass man darüber nicht mehr nachdenkt.
      Liebe Grüße!

  11. Ein sehr interessanter Beitrag. Wir haben einen gehörlosen Mann im Stiegenhaus! Aber irgendwie kann man sich immer verständigen 🙂
    Liebe Grüße, Babsi

    1. Liebe Rena,
      es ist mir immer wieder eine Herzensangelegenheit Menschen kennen zu lernen und auch den Jugendlichen vorzustellen, die eben nicht so „selbstverständlich“ Dinge erledigen können wie wir.
      Du kennst das ja nun aus deiner eigenen Familie.
      Liebe Grüße!

  12. Stark.
    Ich kenne Menschen mit Sehbehinderungen und eine Frau, die fast taub ist. Ihr Mann ist taub und stumm und sie haben 2 Söhne. Der eine ist auch sprach- und hörbehindert, der andere nicht. Mein ältester Sohn ist mit einem von beiden befreundet und wusste auf Nachfrage von mir gar nicht, ob es der behinderte oder nicht nichtbehinderte ist 😉
    LG Sabienes

  13. Guten Morgen,
    ein wirklich aufschlussreicher Beitrag. Auch ich hatte bisher noch nie ein Gespräch mit einem Gehörlosen. Ich wusste zum Beispiel auch nicht, dass dies vererbbar ist. Danke für die Einblicke! LG Chris

  14. Hallo , Jenny,

    es gibt ja auch eine Passage aus einem Lied – „sie hört Musik erst wenn sie laut ist … Klar, dann fühlt sie die Schwingungen. Ich habe bisher nur einen Gehörlosen kennengelernt. Man muss wirklich auf die Mundbewegungen achten. Aber die Konversation hatte dann doch geklappt von meiner Seite aus. Einen Übersetzer brauchte ich natürlich, um zu erfahren, was er mir antworten wollte. Toller Bericht von dir.

    Liebe Grüße
    Sabine

  15. Wow, das ist ein richtig beeindruckendes Projekt! Ich muss zugeben, ich habe bis dato auch noch keinen Kontakt zu einem gehörlosen Menschen gehabt. Aber die Gebärdensprache finde ich auch unglaublich faszinierend.

    Ich finde es so unglaublich schade und herzzerreißend, das es immer noch Menschen gibt, die keine Rücksicht darauf nehmen ☹ Ich hoffe, dass sich das noch in naher Zukunft ändern wird und wir alle mehr Respekt allen Menschen gegenüber zeigen.

    Das mit den Sensoren wusste ich tatsächlich nicht und die Frage, wie Eltern dies hören können, hab ich mir auch schon des Öfteren gestellt. Unglaublich, was die Technik heutzutage alles schafft – zum Glück!

    Deinen Beitrag hab ich super gerne gelesen! Danke, dass du uns einen so tollen Einblick gibst 😊

    Lieben Gruß,
    ❤ Alice von alicechristina.com

    1. Liebe Alice,
      herzlichen Dank für dein tolles Feedback!
      Ja die Technik ist unglaublich und das ist auch gut so!
      Ich dachte immer, ich wäre die Einzige die noch keinen Kontakt zu Gehörlosen hatte, aber anscheinend geht es vielen so.
      Und ja du hast Recht, es sollte mehr Rücksicht genommen werden und es ist erschreckend, dass das auch nicht immer der Fall ist!
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.