Tipps und Tricks

Teatox – lassen wir uns noch ein wenig mehr Geld aus der Tasche ziehen!


Der Detox und Superfood Hype

Der Detox und Superfood Hype haben mich schon gründlich ins Grübeln gebracht. Warum lassen wir uns sage und schreibe von solchen Marketingstrategien verarschen und glauben alles, was uns vorgesetzt wird?
Theorien wie: unser Körper enthält Gifte und mit Hilfe von teuren Detox Mitteln kann dieser entgiftet werden oder, das sogenannte Superfood Esser gesünder leben als die Menschen, die ganz normales Obst und Gemüse essen, machen mich wütend.
Einzig und allein verdienen an diesen Theorien die Hersteller dieser Entgiftungskuren und Superfoodmittelchen.
Das wir jedoch normalerweise keine Gifte im Körper haben, es sei denn, wir schlucken enorm viele Pillen oder nehmen Drogen, wird verschwiegen.
Genauso müssen wir unseren Einkaufswagen nicht mit Superfood vollpacken, nur weil Superfood drauf steht. Es reicht lediglich der Gang durch die Frischeabteilung oder durch den Garten indem wir unser Obst und Gemüse selber anbauen.


Wie viel Geld haben wir in diese Hypes gebuttert?

Um ehrlich zu sein möchte ich das gar nicht wissen. Ich habe so viele Beiträge dazu gelesen und war immer wieder erstaunt, was sich manche an Mittelchen andrehen lassen. Unter anderem Powerriegel, Pülverchen, Detoxkuren in Form von Säften, Superfoodmüsli usw usw..
Der Clou- all diese Nahrungsmittel kosten eine Stange Geld und warum?! Weil Detox und Superfood drauf steht.
Beleuchten wir die Mittel jedoch etwas näher sollte uns aufgefallen sein, dass die gehypten Mittelchen nichts anderes sind als das, was wir als gesunde Ernährung bezeichnen: Also Vitamine, Mineralstoffe, Fette, Ballaststoffe, Spurenelemente und Co..
Aber gut- wir essen was gut klingt und was gut klingt sagt uns die Werbung, auf die viele sage und schreibe reingefallen sind.


Der Super Gau – Teatox

Nicht, dass die letzten beiden Ernährungshypes schon genug verarsche wären, nein jetzt treibt man es ganz bunt:
Teatox heißt der neue Clou! Hierbei handelt es sich um angebliche Spezialtees, versehen mit Worten wie:
Balance, Power, Harmony, Skinny, Bio, Super Herbs usw usw..
Enthalten in diesen Tees sind natürlich: Biologische Zutaten! Weggelassen wurden Aromen und Zusatzstoffe. Demzufolge kostet eine Dose zwischen 60 und 100 Gramm auch 10 Euro und nach oben keine Grenzen!


Schon mal die Zutatenliste der Teatox Tees gelesen und ins Überlegen gekommen?

Zugegebenermaßen sind in einigen Tees exotischere Kräuter enthalten, jedoch enthalten einige der Tees auch ganz normale heimische Wildkräuter!
Was sagt uns das? Richtig! Kamille, Huflattich, Brennsessel, Holunder, Löwenzahn, Goldrutenkraut und oder Schachtelhalmkraut finden wir in der freien Natur, kostenlos!


Kostenlos selber Tee herstellen

Einen eigenen Teatox herzustellen ist also gar nicht so schwer! Auf jedem Spaziergang könnte man die Kräuter sammeln, zu Hause trocknen, mischen und später zu einem Tee aufgießen!
Und das Tolle daran ist: der Tee ist aus biologischen Zutaten! Genial oder?
Natürlich sollte man sich vorher ein wenig belesen, welche Kräuter welchen Effekt erzielen bzw. welche Wirkung diese auf unseren Körper haben.
Meine Großeltern wussten all das auswendig und bei ihnen gab es nur selbst hergestellten Tee und der war um einiges leckerer als der Gekaufte!


Tee selber herstellen – das ist zu beachten

Einen Tee selber herzustellen ist keinesfalls schwierig. Das Sammeln von Kräutern, Blüten oder Blättern kann während eines Spaziergangs oder auch ganz gezielt geplant werden.
Die Kräuter werden anschließend zum Trocknen gelegt. Bitte nicht in der Sonne (dabei gehen Wirkstoffe verloren), sondern an einem trockenem, dunklen Platz (Keller, Dachboden etc.) auslegen, damit sich kein Schimmel bilden kann. Erst wenn alle Zutaten „rascheln“ kann damit der Tee aufgegossen werden.


Teemischungen sollten aus Basis, Kopf und Herznote bestehen.

In der Basisnote befinden sich die Hauptanteilkräuter welche die hauptsächliche Wirkung ausmachen sollen. In der Mischung sollte man beachten, dass das Verhältnis auf:
vier Teile Basis und jeweils zwei Teile Kopf und Herz basiert.


Tees mischen lassen

Wer Kräuter und Co. Nicht selber sammeln möchte, kann sich auch in ausgesuchten Apotheken Tee nach Wunsch mischen lassen.
Auch hier sind die Tees keinesfalls so kostenintensiv wie die genannten Teatox Produkte!


Erkältungstee wirksam und lecker – Mein selbst zusammengestellter Teatox

Auch ich habe schon einen Erkältungstee mischen lassen, der so wirksam ist, dass sich einige Bekannte die Mischung aufschrieben ließen. Gerne gebe ich euch die Mischung des Rezeptes:
Melissenblätter, Kamillenblüten, Pfefferminzblätter, Brennesselblätter, Holunderblüten
Falls ihr diese mal ausprobieren solltet, dürft ihr mich gerne wissen lassen, ob ihr den Tee bei euch genauso wirksam war.


Kräuter, Blüten, Blätter und deren Wirkung – für euren eigenen Teatox Tee

Gerne habe ich euch eine Liste zusammengestellt, welche Kräuter, Blüten und Blätter gegen welche Beschwerden helfen. Aus dieser Sammlung könnt ihr ganz einfach und nach Geschmack, euren eigenen Tee herstellen. Voraussetzung ist jedoch, dass ihr selber sammelt und trocknet, oder mit eurem Mischungswunsch eine Apotheke beauftragt.

  • Zitronenmelisse:
    Einsatzgebiete: Kopfschmerzen, Husten, Bronchitis, Asthma, Erkältung, Fieber, Magenkrämpfe, Ohrenschmerzen
    Wirkungsweise: Antibakteriell, beruhigend, entspannend, krampflösend, kühlend, schmerzlindernd, virushemmend, schlaffördernd
  • Eukalyptus:
    Einsatzgebiete: Husten, Schnupfen, Bronchitis
    Wirkungsweise: Löst Schleim aus Bronchien und Nasennebenhöhlen, fördert Abtransport des Sekrets, leicht krampflösend,
    hemmt das Wachstum von Bakterien, kühlenden Effekt auf Haut und Schleimhäuten
  • Lindenblüten:
    Einsatzgebiete: Erkältung, grippale Infekt, Husten, Hustenkrampf, Appetitlosigkeit, Verstopfung, Sodbrennen, Darmentzündung, Rheuma
    Wirkungsweise: Schleimlösend, reizlindernd, baut Stress ab, blutreinigend, Sodbrennen, entzündungshemmend, krampflösend, entspannend
  • Holunderblüten:
    Einsatzgebiete: Fieber, Kopfschmerzen, Husten, leichte Bindehautentzündung, Gliederschmerzen, Halsschmerzen
    Wirkungsweise: Schweißtreibend, Schleimlösend, harntreibend, Viren-tötend, blutreinigend
  • Fenchel:
    Einsatzgebiete: Erkältung, Blähungen, Appetitlosigkeit, Magenkrämpfe, Völlegefühl, festsitzender Husten
    Wirkungsweise: Schleimlösend, antibakteriell, antimykotisch, tonisierend, menstruationsfördernd, entspannend
  • Salbei:
    Einsatzgebiete: Krämpfe, Blähungen, unregelmäßige Verdauung, starke Schmerzen, Appetitlosigkeit
    Wirkungsweise: sorgt für eine gesunde Mundflora, Tee hilft bei übermäßigen schwitzen, lindert schmerzen in den Nasennebenhöhlen
  • Pfefferminze:
    Einsatzgebiete: Magen-Darm-Verstimmungen, Erkältung, Kopfschmerzen
    Wirkungsweise: befreit Atemwege, Tee fördert schnelle Abheilung des Schnupfens, Kopfschmerzen durch den ätherischen Öl gelindert werden
  • Kamille:
    Einsatzgebiete: Magen- Darm- Verstimmung, Erkältungskrankheiten der Atemwege, Entzündungen im Mund- und Rachenraum
    Wirkungsweise: Entzündungshemmend, stoppt Bakterienwachstum, Immunsystem wird gestärkt
  • Brennessel:
    Einsatzgebiete: Appetitlosigkeit, Husten, Schnupfen, Durchfall, Verstopfung, Nierenschwäche
    Wirkungsweise: Entzündungen verringern, beruhigt, blutbildend, fördert den Stoffwechsel, Entschlackend
  • Spitzwegerich:
    Einsatzgebiete: Erkältung, Husten, Halsschmerzen, Bronchitis, Augenentzündung, Asthma, Durchfall, Verstopfung
    Wirkungsweise: schütz Schleimhaut im Mund- und Rachenraum, lindert Halsschmerzen, lindert Hustenreiz, antibakteriell
  • Hagebutte
    Einsatzgebiete: Stress, Gelenk- und Muskelschmerzen
    Wirkungsweise: unterstützt Verdauung, Vitamin C Lieferant
  • Fenchel
    Einsatzgebiete: Blähungen, Bauchkrämpfe, Husten, Lungenleiden
    Wirkungsweise: krampflösend, appetitanregend
  • Salbei
    Einsatzgebiete: Entzündung im Mund- und Rachenraum, Magen-Darmbeschwerden
    Wirkungsweise: entzündungshemmend, krampflösend, desinfizierend, entkrampfend
  • Kamille
    Einsatzgebiete: Schlafstörungen, Entzündungen, Verdauungsprobleme
    Wirkungsweise: entzündungshemmend, antibakteriell, antimykotisch, krampflösend, gegen Reizung der Atemwege, dient zur Einschlafhilfe
  • Goldrute
    Einsatzgebiete: Entzündungen im Bereich Niere und Blase
    Wirkungsweise: krampflösend, fördert Ausscheidung von Schadstoffen
  • Rosmarin
    Einsatzgebiete: Stresssituationen, Muskelverspannung, Verkrampfung
    Wirkungsweise: beruhigend, harntreibend, antiseptisch, krampflösend, durchblutungsfördernd, antimykotisch, antibakteriell


Je nach Bedarf oder Beschwerden, könnt ihr gezielt eure Mischung einsetzen und somit ganz einfach und vor allem kostenlos oder günstig euren eigenen Teatox herstellen!
Wenn ihr euch nun die Wirkungen genauer betrachtet müsst ihr doch zugeben, dass jeglicher überteuerter Teatox euch nur das Geld auch den Taschen zieht. Habe ich Recht?

Habt ihr schon selber Tee hergestellt?
Was sagt ihr zum Teatox Hype?

Teile diesen Beitrag

Das könnte Dir auch gefallen . . .

29 Kommentare zu “Teatox – lassen wir uns noch ein wenig mehr Geld aus der Tasche ziehen!

  1. Schön dass dir die Box auch gefällt =) Wir finden sie auch super.

    Ein sehr interessanter Post. Ich liebe ja Tee auch total, mir reichen allerdings die günstigen Marken 😀 Ich finde Teatox is reine Geldmacherei. Selbst Teemarken wie Eilles oder so sind günstiger und sicher auch nicht schlechter ^^
    Danke dir auch ein schönes Wochenende

      1. Ja finde es auch toll, dass andere es auch so sehen. Ich lass mich ja oft beeinflussen, gerade erst gestern mit Purelei passiert 😀 Aber Schmuck is auch nochmal was anderes, da kann man schon mal mehr ausgeben. Aber bei Tee gibt es so viele leckere Tees und die kosten nur einen Bruchteil ^^

        Ohja ich liebe Süßkartoffelpommes auch total *-* Sind einfach so lecker.
        Danke dir auch einen guten Start in die neue Woche

        1. Hey, ja Purelei kenne ich, kann aber die Qualität nicht einschätzen. Hat ein wenig was von Pippa&Jean.
          Ja, man sollte auf den Preis und natürlich auf die Zusammenstellung genauer schauen.
          Liebe Grüße!

  2. Da kann ich dir nur Recht geben. Diesem Detox- und Superfood-Hype stehe ich sehr kritisch gegenüber. Zumal man nicht weiß, wo all diese Zutaten, Chia-Dinger, Schlagmichtod herkommen und unter welchen Bedingungen sie dort geerntet werden.
    Ich bin davon überzeugt, dass wir mit heimischen Kräutern und Samen mehr Gutes für unsere Gesundheit (und für unseren Geldbeutel) tun können.
    Dir ein schönes Wochenende!
    LG
    Sabienes

  3. Seit etwa 1 Jahr trinke ich gerne Tee. In dem Moment will ich auf die eine Tasse Kaffee am Nachmittag verzichten (ist schon mal Detox). Außerdem <Detox für mich. also entgiften ist einfach verzichten auf zu viel Zucker und Fett. Damit wird mir mein Körper Dankbar. Ok, ein wahrer Detox wäre, 40 Tage Fasten, was tatsächlich einige Leute praktifizieren und schaffen… in diesem Sinne Respekt! Liebe Grüße!

  4. Schon selber Tee hergestellt kann ich mit nein beantworten !
    Ich liebe Tee oder wir besser gesagt .

    Schönen Sonntag wünsche ich dir liebe Grüße Margit

    1. Hey,
      ich habe das noch von meinen Großeltern mitgenommen und liebe den Huflattichtee mit viel Zucker! Der schmeckte bei Oma und Opa immer am Besten :).
      Liebe Grüße und dir auch einen schönen Sonntag!

  5. ein wunderbarer Beitrag, ich liebe Tee, ich hab mein eigenes Kräuterbeet und da trockne ich einige Kräuter, damit ich über den Winter versorgt bin, die anderen Kräuter kaufe ich mir in BIo Läden oder in der APotheke und mische auch meine eigenen MIschungen. lg babsi

  6. Liebe Jenny, was für ein interessanter Beitrag – mit dem läuft du bei mir einfach offene Türen ein. Ich stehe dem ganzen Getue um Superfood und Detox eher skeptisch gegenüber – wenn da auf einmal etwas als unverzichtbares Lebensmittel dargestellt wird, wenn etwas als für ein gesundes Leben unbedingt erforderlich dargestellt wird, dann macht mich das mittlerweile eher nachdenklich als das ich mit dazu motivieren lassen. Ja, die Marketingmethoden sind vielfach gut, aber wenn wir ein bisschen überlegen, dann können wir das Ganze doch etwas realistischer sehen. Für einen Tee bin ich jederzeit zu haben und es gibt wirklich wenige Sorten, die ich nicht mag. Selbst einen Tee hergestellt habe ich noch nie, aber meine liebe Nichte ist ein Meister im Trocknen von Kräutern und so sitze ich da direkt an der Quelle. Vielen Dank für diesen wunderbaren Denkanstoss.
    Hab eine ganz wunderbare Woche und alles Liebe

    1. Liebe Gesa,
      so eine Nichte hätte ich auch gern. Meine Großeltern haben auch allerlei Tees hergestellt und ich fand das als Kind immer mega lecker, wenn ich mir den auch noch aussuchen durfte!
      Ja die Methoden, und ich sage es mal krass: um uns zu verarschen, finde ich wirklich krass.
      Liebe Grüße!

  7. Hallo, also ehrlich gesagt habe ich von dem Teatox-Hype gar nichts mitbekommen und erst jetzt in deinem Artikel davon erfahren! Hachja, so ein Schmarrn! Ja, wie du so schön schreibst, lieber Tee selbst herstellen, ist gesund und macht auch noch Spaß! Viele Grüsse, Janina

  8. Ich muss sagen, dass ich bis jetzt nicht so viel von den ganzen gehypten Sachen probiert habe. Ich versuche mich einfach nur ausgewogen zu ernähren, viel Obst und Gemüse zu essen. Was Tees angeht, bevorzuge ich den grünen oder den weißen Tee oder die Mischungen, die man schon fertig kaufen kann, z.B. eine Entspannungsmischung, einen Magentee oder einfach nur den Pfefferminztee.

  9. Toller Bericht und so ehrlich, ich gebe für all den Quatsch auch kein Geld mehr aus. Gegen Durchfall und Übelkeit mache ich immer Tee aus Birkenblätter, die pflücke ich im Frühjahr, wenn die Blätter noch jung sind und trockne sie dann. Es hilft bei Magen/Darm Beschwerden und hat mich nix gekostet. LG Romy

  10. Leider wird man ständig verarscht, nicht nur bei Lebensmitteln. Das ist schon traurig und ein wenig mehr Suche nach der Wahrheit täte uns allen sicher gut. (Aber das ist ein seeeeehr langes Thema.)
    Wir haben auch schon Tee selbst gemacht, da weiß man wenigstens, was drin ist. (Von Stoffen, die die Pflanze aufgenommen hat mal abgesehen.)
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    1. Hallo Wolfgang,
      ja das ist schon erschreckend und schade, wenn man das nicht durchschaut.
      Es stimmt, wenn man selber herstellt, weiss man was drin ist :).
      Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende.
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.