Lebensnah

Superfood – Hype – Wir wollen doch nur dein Bestes!

In unserer schnelllebigen Welt die voll gestopft ist mit unnatürlichen und hormonbelasteten Lebensmitteln, Umweltbelastungen, unkontrolliertem Medienkonsum, Markendenken, dem Druck Leistung zu bringen und das darauf folgende Stressgefühl, suchen wir nach Dingen die uns kurieren und wieder gesund fühlen lassen.
Die Suche hat sich der Markt schon längst zu Nutze gemacht und wir nehmen es dankbar an.
Um hinter die Kulissen einzelner Angebote zu sehen benötigen wir Zeit die wir nicht haben. Demzufolge greifen wir tief in die Tasche um unser Wohlbefinden zu erlangen und lassen uns gerne mal verarschen. Immerhin gibt es uns zumindest ein gutes Gefühl und genau das ist es, was zählt.
Ich kann den Wandel der Zeit sehr gut nachvollziehen, doch macht es mich auch nachdenklich und ab und zu ein wenig wütend, wie doch altbekannte „Vitamine“ vermarktet werden als seien sie neuartige Produkte.

superfood-hype

 

Was ist Superfood?

Als Superfood bezeichnet man Nahrungsmittel oder Nahrungsergänzungsmittel die einen sehr hohen Nährstoffgehalt aufweisen. Dazu gehören unter anderem Gesundheitsförderer, Energiespender oder Schlankmacher. Es liefert eine große Menge an Vital,-Wirk,- und Nährstoffen die ein „normales Nahrungsmittel“ in diesem Umfang nicht beinhaltet. Es sollte zudem aus einem Bioanbau stammen und möglichst naturbelassen wachsen.

 

In welcher Form kann ich Superfood erwerben?

Eigentlich ist es ganz einfach. Kräuter, Wildpflanzen, Gräser, Früchte oder Gemüse werden spezifisch genutzt um Superfood herzustellen. Zumeist kommt es in Form von Smoothies, Müsli, Pulver, Nahrungsergänzungsmitteln oder Powerriegeln und sollte jede Menge Vitamine, Wirkstoffe und Vitalstoffe enthalten. Zusammengepresst in Riegelform oder zusammengeschüttet und in Flaschen abgepackt, bedruckt mit anziehenden Wörtern wie Bio oder Natur, beeindruckt es massiv und landet im Einkaufswagen- wir möchten uns ja etwas Gutes tun und zahlen dafür auch gerne mal mehr.

salat

 

Superfood – der Trend der uns das Geld aus den Taschen zieht

Bei meiner Recherche gab ich in die Google Suche das Wort Superfood ein und erhielt sofort einige Produktvorschläge die mich erschütterten. Die Preise kennen keine Grenzen. Statt unsere einheimischen Pflanzen zu vermarkten, zielt hier der Hersteller auf Exotisches- etwas, worauf der Verbraucher noch mehr anspringt.
Ich nehme an, dass wir Menschen in unserem Alltagsstress so gefangen sind, das wir keine Zeit mehr besitzen um in unseren Gärten das „Superfood“ selber anzubauen, uns unsere Smoothies selber mixen, geschweige denn uns mit den Wirkstoffen der einheimischen Pflanzen zu befassen. Aus diesem Grund hat die Nahrungsmittelindustrie einen Volltreffer gelandet und verdient sich eine goldene Nase mit Pulverchen und Co.
Einen interessanten Artikel dazu fand ich in der Ärztezeitung.

Ich selber hatte das Glück durch meine Großeltern und Eltern gelehrt zu werden und weiß, dass eine ausgewogene Ernährung mit Obst, Gemüse und Kräutern das „Superfood“ abdeckt.

Einheimisches Superfood

Prinzipiell finden wir das Superfood in unseren Gärten, auf Märkten oder in der Gemüseabteilung unserer Supermärkte.
Ich habe eine kleine Liste, also wirklich nur einen Bruchteil von Obst, Gemüse und Co., zusammengestellt, um euch zu zeigen was ihr verwenden könnt um euch euer Superfood selber herzustellen.

Dabei gilt es immer darauf zu achten, dass auch jegliche Überdosis nicht immer etwas Gutes mit sich bringt. Bei Erkrankungen schlage ich vor, die Ernährung mit einem Arzt oder Ernährungsberater zu besprechen.

Da die Frage in den Kommentaren auftauchte, warum ich die Chiasamen benannt habe möchte ich darauf antworten: Diese kann man selber zu Hause anbauen und auch in unseren Supermärkten, von bekannten Herstellern erwerben – bitte beachtet jedoch auch die angegebenen Bedenken beim Verzehr!

superfood-hype

Vorsicht Superfood

In den Medien, vor allem auch auf verschiedenen Webseiten, ist Superfood der mega Hype. Ähnlich wie der Vorreiter Detox.
Superfood und Detox gehören für mich mittlerweile zu der größten Verarsche der Lebensmittelindustrie. Wer sich ein bisschen Zeit zur Recherche nimmt wird feststellen, dass man sehr kostengünstig sein eigenes Superfood herstellen und damit jede Menge Geld sparen kann.

Was sagt ihr zu diesem Thema?
Nutzt ihr eigen Angebautes um euren Körper in Schwung zu bringen oder gesund zu halten oder kauft ihr das fertige Superfood?

 

Das könnte Dir auch gefallen . . .

44 Kommentare zu “Superfood – Hype – Wir wollen doch nur dein Bestes!

  1. Moin Jenny,

    „Verarsche“ würde ich das nicht direkt nennen, das Kind braucht halt öfter mal einen neuen Namen. 😉 Ich habe mittlerweile viele kritische Beiträge darüber gesehen. Den Hype um diese Produkte habe ich auch nie verstanden, aber ich greife genauso gerne zu „einheimischen Superfood“ wie zu exotischeren Varianten. 🙂

    Einen schönen Wochenteiler und herzliche Grüße – Tati

    1. Hey,
      Einheimisches wie auch exotisches Gemüse oder Früchte kann man selber anbauen oder im Supermarkt kaufen und sich dann einen viel günstigeren Salat oder Smoothie herstellen als das abgepackte Zeug zu kaufen. So sehe ich das :).
      Liebe Grüße!

  2. Vor allem Smoothies halte ich für gefährlich. In vielen Produkten ist reichlich Zucker uns küstliche Vitaminzusätze enthalten. Da ich kein Obst esse, nehme ich als Nahrungsergänzung gepresste Spirulina und/oder Chlorella aus Algen.

    Statt teurer Chiasamen kann man auch heimische Leinsamen verwenden. Sie haben die gleichen Eigenschaften, sind aber wesentlich günstiger.

    Bei tropischen Obstsorten wie Papaya habe ich ebenfalls Bedenken wegen der langen Transport- und Lagerungszeiten.

    Liebe Grüße Sabine

  3. Also Detox ist wirklich die größte Verarsche. Wenn ich sehe, wie Fitness-Instagramerinnen ihren Followern mit Saftkuren und Detoxtees das Geld aus der Tasche ziehen, wird mir ganz anders. Der Körper entgiftet sich permanent selbst (ebenso wie der Darm sich permanent selbst reinigt. Neulich las ich von einer Dame, die Darmsanierungen propagandiert. Das ist nicht mehr nur Verarsche, dass ist Gesundheitsschädigend!) und man muss ihm dabei nicht helfen… aber irgendwie scheinen das viele Menschen immer noch bereitwillig zu glauben.
    Deine Übersicht er heimischen Superfoods finde ich super, vielen Dank dafür 🙂 da ich kein Gemüse mag, ist es für mich nicht immer leicht, den Körper optimal zu versorgen und gerade im Sommer gebe ich gerne Rohkakao, Mandeln oder Ingwer in meinen Smoothie, um diesen noch ein bisschen aufzupeppen 😉
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

    1. Hey,
      ja die Darmsanierung oder was für Methoden es sonst noch so gibt, sollte man nicht ohne Weiteres durchführen. Hier finde ich es wichtig einen Arzt oder Ernährungsberater zu kontaktieren. Ich ärgere mich auch über die ganze Werbung und finde das bedenklich.
      Gemüse mag ich auch nicht sonderlich, aber wenn man es geschmackvoll zurichtet, kann es auch ganz gut schmecken. Ich habe gerade in Griechenland tolle Varianten erlernt, wie man mit Olivenöl das Gemüse ganz toll zubereiten kann.
      Liebe Grüße!

  4. Interessanter Artikel ich beschäftige mich viel damit! Ich nehme zB statt Chia – Leinsamen, der ist heimisch und hat das Gleiche an Fettsäuren . Mich wundert es jetzt, dass es in deiner Liste ist, ich hab aber nochmal geschaut, will hier nichts falsches schreiben ;). Ich schaue immer vermehrt bis auf die Avocado, weil ich die wirklich gerne esse, dass ich auf viel regionales Gemüse und Obst zurückgreife und auch viele Ärzte sagen ja, dass es immer ein einheimisches Gegenstück dazu gibt! Ich finde es toll, dass du mit deinen Artikeln immer zum Nachdenken anregst, deswegen lese ich deinen Blog auch so gerne :)!!! LG Babsi

    1. Hey,
      die Chiasamen kann man auch zu Hause anbauen oder in Supermärkten von bekannten Herstellern wie Seeberger erwerben, deshalb habe ich die mal mit aufgenommen. Allerdings ist hier auch zu beachten, dass sie blutverdünnend und blutdrucksenkend wirken!
      Leinsamen sind auch eine sehr gute Alternative, das stimmt auf jeden Fall.
      Ich selber schaue auch immer mehr auf regionales und vor allem auch saisonales Gemüse und Obst und bin mir sicher, wenn mein Körper Appetit auf etwas hat, dann zeigt es mir das auch. Zum Beispiel esse ich gar nicht so gerne Äpfel, aber es gibt Zeiten, da bekomme ich regelrechten Hunger darauf :).
      Liebe Grüße!

      1. Oh das wusste ich gar nicht, dass man den auch schon hier anpflanzt. Mit blutdrucksenkend muss ich aufpassen, da ich meist nur um die 100/60 habe ;). Ich finde auch, dass einem der Körper immer sehr deutich zeigt was er braucht, wenn man in sich hineinhört!!! Gerade in der Schwangerschaft damals hab ich das ganz stark gemerkt, da hatte ich Gott sei dank immer Heißhungerattaken auf etwas Gesundes :))! Liebe Grüße, Babsi

        1. Hey,
          naja zumindest kannst du ihn selber züchten :).
          Ich habe auch niedrigen Blutdruck und passe da etwas aus.
          Das sich der Körper holt was er braucht, sagte meine Oma bereits schon und witziger weise bekomme ich im Herbst immer Appetit auf Äpfel und ich glaube auch, das da was dran ist.
          In der Schwangerschaft- ich glaube da isst man so einiges was man sonst nicht anrühren würde oder :)!
          Liebe Grüße!

  5. Das glaube ich dir gern. Ich habe mich damit noch gar nicht beschäftigt, da ich hauptsächlich Rohstoffe, also reine Lebensmittel kaufe. Alles was es irgendwie auf dem Markt an Superfood o.ä. gibt, ist in reinen Lebensmitteln selbst zu finden. Ich halte weder etwas von Kapseln, für die Schönheit von innen, noch Ergänzungsmitteln. Wichtig ist in meinen Augen sich „sauber“ zu ernähren, Gerichte selbst zu kochen und darauf zu achten, dass man so wenig wie möglich mit verarbeiteten Lebensmitteln arbeitet.
    Liebe Grüße
    Doreen
    http://www.hedmee.de

    1. Liebe Doreen,
      genauso ist es. Ich bin mir auch sicher, dass ich als Kind sehr gut gegessen habe, weil es bei uns zu Hause fast nur saisonales Obst und Gemüse gab, das direkt aus dem Garten stammt.
      Leider habe ich keinen grünen Daumen, kaufe jedoch meistens frisch ein, wie du auch.
      Liebe Grüße!

  6. Toller Beitrag! Mir persönlich macht es nichts aus, das manches eben Superfood genannt wird. Wenn ich etwas essen möchte und es für gut halte, dann kaufe ich mir das, egal welchen Beinamen es von der Werbeindustrie bekommt. 🙂
    Liebe Grüße <3

    1. Hey,
      das ist ein Argument. Mir selber ging es hier spezifisch um die überteuerten Varianten mit denen man ganz offensichtlich das Geld aus der Tasche zieht.
      Liebe Grüße!

  7. Ein spannendes Thema, dem ich eigentlich offen gegenüber stehe. Ich kaufe zu 90 Prozent frisch ein und sehe das auch als sinnvoller an, als sein Geld in Mittelchen, die sich Superfood nennen zu investieren. Allerdings habe ich schon Nahrungsergänzungsmittel verwendet, die ich schon als sinnvoll erachte. Gerade teste ich Riegel im Zuge einer Stoffwechselkur und das Konzept dahinter finde ich schon schlüssig. Aber im Großen und Ganzen gebe ich dir Recht, vieles ist einfach Geldmacherei.

    LG Chris

    1. Hey Chris,
      frisch einzukaufen ist wirklich das Beste!
      Bei Nahrungsergänzung bleibe ich sehr skeptisch. Ich habe hierzu mal einen online Test eines Herstellers durchgeführt, der mir anzeigte, dass ich Mangel an bestimmten Dingen hatte. Diese habe ich dann durch einen Bluttest beim Arzt checken lassen und bei mir war alles okay.
      Auch wenn man nicht so einen Test anbietet, welches ein falsches Ergebnis ermittelt, bin ich mir bei den Ergänzungsmitteln nie sicher, denn auch zu viel kann ungesund werden. Da vertraue ich der Schulmedizin und nutze nach Untersuchungen erst empfohlene Pillen vom Arzt.
      Liebe Grüße!

  8. Spannendes Thema und eine schöne Auflistung! Ich gebe dir Recht, von diesem ganzen Superfood-Zeugs halte ich auch absolut nichts. Habe es auch noch nie gekauft oder konsumiert. Ich kaufe nahezu nur Sachen, die ohne Zutatenliste auskommen und bereite mir dann mein Essen zu Hause frisch aus saisonalen und regionalen Produkten. Damit fahre ich gut, es schmeckt allen und macht satt und glücklich. Schade, dass immer noch so viele Leute auf diese Werbemasche hereinfallen. Ist ja nicht nur das Geld, was sie dafür hinblättern, sondern auch oftmals fällt auch viel Verpackungsmüll an und die Zutaten werden von weiter angekarrt…
    Liebe Grüße
    Maren

  9. Danke finde die Jacke auch echt chic =) Und dazu noch super bequem, was will man mehr.

    Ein sehr interessanter Post =)
    Superfoods werden teilweise viel zu sehr gehypet und so extrem toll is manches Überteuertes gar nicht, so wie Detox Tees. Es reicht auch wenn man normalen grünen Tee trinkt ohne Zucker, der entgiftet auch schon.
    Ich mag aber auch einige Superfoods, einfach weil sie mir schmecken. So wie Quinoa, Chia, etc. Brauch da aber auch nicht die teuerste Variante, gibt ja mittlerweile auch echt günstige Produkte.
    Wusste gar nicht dass rohes Sauerkraut auch als Superfood gilt 😀 Verrückt, esse ich nämlich auch total gerne xD
    Liebe Grüße

    1. Hey,
      ja Sauerkraut ist wirklich sehr nahrhaft, das sagte schon meine Oma.
      Eigentlich steckt der Körper auch nicht voller Gifte, nur wenn man sich zum Beispiel mit Medikamenten vollpumpt, ansonsten übernimmt die Entgiftung unsere zuständigen Organe :).
      Liebe Grüße!

  10. Ein interessanter reflektierter Post! Ich bin da auch hoch misstrauisch gegenüber jeder neuen Sau, die da durchs Dorf gejagt wird. Manchmal wird man schon irgendwie von der Werbung angezogen, aber mein Mann ist ja Arzt, der winkt da nur müde ab =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

  11. Hallo, neulich kam eine Reportage mit Tim Mälzer und der hatte gute Alternativen zeigt. Chia-Samen: Leinsamen, Goji-Beeren: Heidelberren usw. das fand ich richtig gut. Ich greife auch mitterlweile zu den Alternativen, gerade wenn es frisch ist und nicht getrocknet. Aber ein paar Superfoods, habe ich auch noch seit 1 Jahr im Schrank. Lg Tina-Maria

  12. Ich wurde von diesem Hype um Superfood irgendwie überrollt. Habe mich nie wirklich damit beschäftigt, aber die Sachen waren mir generell zu teuer als das ich sie gekauft hätte. Danke für den schönen Artikel und die tolle Übersicht!
    Liebe Grüße!

    1. Hey,
      das kann ich verstehen, ich hätte die auch nie gekauft und nicht nur auf Grund des Preises, denn ich war viel zu skeptisch und mein gesunder Menschenverstand hat mich gestoppt :P.
      Liebe Grüße!

  13. Ich halte das für völlig überzogen mit dem Trend. Kräuter ziehe ich selber und bei Obst und Gemüse achte ich meist auf heimischen Anbau- soweit das geht. Bei exotischen Früchten geht das natürlich nicht. Man muss eigentlich nur ausgewogen essen dann ist es okay.

  14. Heutzutage werden normale Lebensmittel zu Superfood oder zu Superfood ernannt. Ich muss gestehen, dass ich anfangs mitgemacht habe. Jetzt halte ich es so, wie du beschrieben hast. Vieles von deinen Superfood habe ich schon in die Ernährung eingebaut. Einiges habe ich nicht gewusst und mir von dir gespeichert.
    Echt jeden Abend steht neben wir ein Schälchen mit Mandeln und Trockenobst, das ich selbst mache.
    Liebe Grüße und schön, dass du aufgeklärt hast, wer das noch nicht wusste.

    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.