Lebensnah

Fünf Fragen fünf Antworten übers Bloggen

Wie denke ich über das Bloggen und was sind meine Prognosen? Hier wurde ich gezielt von Sabine Gimm von blingblingover50
befragt und möchte auch gerne antworten.


Bist Du der Meinung, dass Blogs eine Zukunft haben, oder werden sich Portale wie Instagram etc. langfristig durchsetzen?

Das ist eine sehr gute Frage. Ich blogge nun im neunten Jahr und habe schon einige Trends miterlebt und leider auch viele Blogger kommen und gehen sehen. Blogs bieten meiner Meinung nach den Content den Instagram nicht bietet. Ich persönlich möchte gerne etwas erfahren, mich bilden, mich inspirieren lassen und das nicht nur durch Bilder, sondern auch durch Wort und Schrift. Ob jedoch die Mehrheit so denkt wie ich, kann ich leider nicht sagen.
Ich befrage zu diesem Thema in regelmäßigen Abständen junge Leute um einen Einblick in deren Denkweise zu erhalten.
Der Trend Instagram hält sich bei vielen Jugendlichen in Grenzen, da die unachtsame Werbung im Vordergrund steht. Zudem werden die bearbeitenden Fotos von den „Schönen und Reichen“ stark kritisiert. Es könnte uns auf die Dauer wieder einen Schritt in Punkto „ich liebe meinen Körper so wie er ist“ zurück werfen.
Dementsprechend vermute ich, dass Instagram für viele eine Art Hasseliebe ist, die sich in der Zukunft auf den Hass beschränken könnte. Ich sage bewusst „könnte“, denn ob sich die aggressive Werbung und das präsentieren von schönen Körpern etwas einschränkt, kann ich nicht absehen.


Wie stehst Du zu dem Thema Geld verdienen mit dem Blog? Ist Blogger ein Beruf?

Ich selber verdiene ein wenig Geld mit meinem Blog und denke, dass es fair ist für Werbelinks auch entlohnt zu werden. Viele können den Arbeitsaufwand, der das Bloggen mit sich bringt, nicht einschätzen, aber wenn man sich mal genauer damit befasst versteht man, dass der zeitliche Aufwand nicht zu verachten ist.
Blogger ein Beruf… es gibt ja einige Blogger die Hauptberuflich bloggen. Warum auch nicht. Einige haben Agenturen die sie unterstützen, andere wiederum schaffen es durch angeeignetes Wissen auch ganz gut alleine. Ob es in Deutschland jedoch den Lebensunterhalt zahlt kann ich nicht beurteilen.


Bist Du eher der Planer oder schreibst Du Blogbeiträge spontan?

Ich plane meine Blogbeiträge sehr genau. Da ich, wie in der vorhergehenden Frage schon beschrieben, auch honorierte Beiträge schreibe bei denen ich zum Teil zeitliche Vorgaben einhalten muss. Für meine persönlichen Posts nehme ich mir jedoch Zeit bzw. schreibe diese spontan.


Hast Du einen Nischenblog? Wenn ja, welche Nische deckst Du ab?

Ich habe keinen Nischenblog. Ich decke auf der einen Seite den Lifestyle: Beauty, Interior und Fashion ab, schreibe aber unter „mein Leben“ auch ganz persönliche Dinge die mich beschäftigen.

Wo siehst Du Deinen Blog in 5 Jahren?

Eine erneute gute Frage. Auch das kann ich keinesfalls absehen. Ich habe jedoch nicht vor meinen Blog zu schließen, da ich das Schreiben über alles liebe und es ein guter Ausgleich zu meiner Arbeit ist. Mein Traum ist es den Blog natürlich weiter zu führen und eventuell mal an meine Nichte zu übergeben wenn sie soweit ist. Shadownlight.de sollte das www nicht verlassen.
 

Wie steht ihr zu diesen Themen?

Teile diesen Beitrag

53 Kommentare zu “Fünf Fragen fünf Antworten übers Bloggen

  1. Ein sehr schönes Interview, danke für deine Einblicke! Instagram … ja, da habe ich auch eine Hassliebe übrig. Aber vielleicht werde ich Insta für meinen brachliegenden Fotoblog mal wieder nutzen. Aber nur noch zum Spaß und nicht, um Besucher anzulocken usw.
    Dir eine herrlich, schöne Aprilwoche!
    LG
    Sabienes

  2. Liebe Jenny, danke für diesen wunderbaren Beitrag – schon bei der Überschrift war ich gespannt, was ich heute so über dich und das Bloggen erfahren darf. Da du ja schon eine jahrelange Bloggerin bist, kann ich von dir immer wieder etwas lernen. Für mich ist das Lesen eines Blogs immer bedeutend interessanter und anregender als Instagram, hier hole ich mir zwar auch hin und wieder gerne Inspirationen, aber der Schwerpunkt und das wirkliche Interesse liegen eindeutig bei den Blogs. Daher freue ich mich natürlich zu lesen, dass du uns noch lange erhalten bleibst und auch schon eine Nachfolge mit deiner süßen Nichte angedacht hast.
    Genieße einen ganz wunderbaren Frühlingstag und alles Liebe

    1. Hey,
      ja ich sehe das auch so. Mein Schwerpunkt ist das Schreiben und das bleibt eben auf der Webseite :).
      Ach die Nichte hat ja noch ein paar Jahre, aber ich bin gespannt ob mein Vorhaben klappen wird :)!
      Liebe Grüße!

  3. Danke liebe Jenny, dass Du Dir die Zeit genommen hast, die Fragen zu beantworten. Mir geht es in vielen Dingen ähnlich. Vor allem was Instagram betrifft. Ich kann nicht mit, aber auch nicht ohne 🙂 Wobei ich finde, dass dort teilweise viel Text zu lesen ist. Fast wie in einem Blogbeitrag. Das nutzen immer mehr und bloggen dafür weniger auf der eigenen Seite.

    Ich persönlich finde es eher anstrengend, die kleine Schrift am Handy zu lesen. Von daher bleibe ich doch lieber bei dem guten alten Blog im www. Du hoffentlich auch noch lange.

    Liebe Grüße Sabine

    1. Hey,
      auf Instagram ist mir das auch zu viel klein und unübersichtlich. Ich mag eben lieber Webseiten, das ist übersichtlicher!
      Ich glaube, wir beiden werden mal Bloggeromis :)!
      Liebe Grüße!

  4. Liebe Jenny,
    wenn es nach mir ginge, sollte mehr gebloggt und weniger in Instagram hochgeladen werden. Ohne Blogs wäre die Welt ärmer, ohne Instagram könnte ich gut leben. Aber irgendwie gehört es wohl dazu, als Blogger auch bei Insta präsent zu sein.
    Vielen Dank für Deine Ansichten und die Idee mit der Übergabe an Deine Nichte finde ich genial!
    Liebe Grüße
    Karen

    1. Hey,
      da hast du Recht, mal muss eben auch auf Instagram vertreten sein, obwohl es mich manchmal echt stresst.
      Ach ja, die kleine Nichte hat noch ein paar Jahre, aber mal sehen ob was daraus wird!
      Liebe Grüße!

  5. Mir ist Instagram auch einfach viel zu wenig. Es gibt schon genug visuelle Reize, da brauche ich nicht unbedingt einfach nur ein Mehr an Bildern. Meine Tochter hat ihren Account bei Insta übrigens gelöscht. Hat ihr nichts gebracht.
    Bloggen ist viel interessanter, da kann man schreiben und auch gestallten, man einfach viel mehr Freiheiten.
    Ich wünsche Dir noch eine wunderschöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  6. Huhu Jenny, schön geschrieben.
    Die „Bloggerwelt“ hat sich in letzter zeit stark verändert. Auf Instagram bin ich noch nicht unterwegs, obwohl ich schon oft mit dem Gedanken gespielt habe. Wenn ich da mal rein schaue gibt es auf den meisten Profilen die selben Fotos und dieser Einheitsbrei nervt mich irgendwie. Meist auch extrem an der Realität vorbei, nicht mein Ding. Wie z.B. Leute die ständig ihre Wohnung neu einrichten …wer bitte kann sich das im realen Leben leisten außer es gibt Sponsoren! Die Arbeit im www nimmt so viel Zeit in Anspruch, da bleibt bei vielen kaum Zeit für wirklich schöne Dinge im Leben.
    herzliche Grüße Diana

    1. Liebe Diana,
      ja Instagram ist oftmals realitätsfern, leider. Ich selber folge auch nur den Profilen, die mich wirklich interessieren oder die ich kenne.
      Ansonsten ja- das www. nimmt unheimlich Zeit in Anspruch!
      Liebe Grüße!

  7. Sehr interessante Einblicke, die ich ebenfalls so sehe. Mir macht mein Blog auch sehr viel Spaß und daher denke ich, auch in 5 Jahren noch hier zu sein.
    Liebe Grüße
    Susanne

  8. Liebe Jenny,
    wir kennen uns schon so lange und dennoch habe ich deine Antworten mit sehr viel Spannung gelesen! Ich glaube auch, dass wir in den kommenden Jahren unseren Blog behalten!

    Liebe Grüße,
    Alexandra.

  9. Toller Beitrag! Themen rund ums Bloggen lese ich immer am liebsten. Ich finde Blogs haben definitiv eine Zukunft. Sie bieten einfach mehr als eine kurze Instagram Caption, die nach ein paar folgenden Posts so gut wie verschwindet. Ich finde sogar es wahnsinnig schade, dass Firmen Instagram Accounts oft einem hochwertigen Blog vorziehen.

    Mich würden ja noch ein paar Tipps von dir interessieren, wie man mehr Leser auf seinen Blog lockt! 🙂

    Viele liebe Grüße und einen sonnigen Tag
    Janika

    1. Hey,
      ja absolut- ich gebe dir Recht- ich kann auch nicht verstehen, warum man in Instagram investiert.
      Leser- guter Content mit Beachtung und Augenmerk auf SEO- aktuelle Themen die viele Menschen interessieren- so kommen die Leser schneller-
      eine gute Platzierung bei Google wäre natürlich super!
      Liebe Grüße!

  10. Bei mir is echt immer einiges los 😀

    Ein interessanter Post =)
    Ich verdiene mit meinem Blog kein Geld, nur die Produkttests & Gewinne eben. Mir macht es aber auch so sehr viel Spaß =)
    Meine Blogbeiträge sind meist spontan, fürs Planen bin ich einfach zu doof, das mach ich ab und an und das wars haha.
    Liebe Grüße

  11. Tolle und sehr ehrliche Antworten! Ich finde es super interessant zu erfahren, wie andere zum Thema Instagram und die Zukunft von Blogs stehen.
    Ich kann mich deiner Ansicht in diesem Punkt nur anschließen! Es heißt nicht umsonst „Qualität vor Quantität“ und auf kurz oder lang, wird Instagram (das vermute ich) sich nicht als seriöse Medien-Plattform etablieren!

    Liebe Grüße
    Marvena

  12. Tolle und wahre Worte! Ich finde es immer super interessant zu erfahren, wie andere Menschen zu Instagram und der Zukunft von Blogs stehen.
    Ich kann mich deinem Standpunkt auf jeden Fall anschließen! Es heißt nicht umsonst „Qualität vor Quantität“ und in Zukunft (das vermute ich) kann sich eher der Blog, as Instagram, als seriöse Medienplattform etablieren. 🙂

    Liebe Grüße
    Marvena

    https://the-fashion-circus.com

  13. Die Fragen und auch Antworten sind total spannend. Nur leider muss ich sagen, das Instagram immer beliebter wird und die Blogger werden sehr oft vernachlässigt oder gar nicht mehr gelesen.

    Liebe Grüße,
    Melanie

  14. Ich finde man kann Instagram und den Blog auch als getrennte Medien betrachten. Es ist schade, dass alles so in einen Topf geworfen wird und man gefragt wird, wie viele Follower hat man da und da. Das mit der Hassliebe verstehe ich sehr gut!

  15. Liebe Jenny, ich teile deine Meinung zu Instagram und Blogs! Ich finde Blogs bieten viel mehr Content und dahinter steckt so viel Arbeit! Ich fürchte nur, dass Instagram und Influencer Blogger immer mehr verdrängen werden. (: GLG Ivi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.