Produktpräsentation

Ledino LED Akkustrahler Set 20W im Test

Ledino 20 W LED Strandstrahler – Anzeige
Vor einigen Tagen wurde mir von Ledino der 20W LED-Standstrahler für einen ausführlichen Test zur Verfügung gestellt.

mini-IMG_2939
Die Ledino Deutschland GmbH aus Berlin mit Niederlassung in Köln hat sich auf verschiedene Abteilungen wie Audio-, Video- und Antennentechnik spezialisiert und ist offizieller Distributor von PHILIPS und LG. Unter dem Brand Ledino vertreiben sie LED-Strahler in verschiedenen Größen und Stärken.
Der zur Verfügung gestellte LED-Strahler wird über Akkus betrieben und hat eine Leistung von 20 Watt.

Ledino_LED _Akkustrahler

Weitere technische Daten
– Akku: Li-Ionen Akku,4 Ah
– Ladezeit: 8 Std.
– Arbeitszeit: 100 % Licht – 6 Std.
– 50 % Licht – 12 Std.
– 25 % Licht – 24 Std.
– Leistung: 20 W, 1800 lm
– Lichtfarbe: 5500-6000 K, kaltweiß
– Abstrahlwinkel: 120°
– Temperatur: Laden 0 bis 45°C, Funktion -20 bis 50°C
– Schutzklasse: IP44, gegen Spritzwasser geschützt
– Ladezyklen: 500
– Maße: 215x185x285 mm
– Gewicht: 2,3 kg (Brutto 2,6 kg)

Ausstattung
– 2 Akkus
– 4 verschiedenen Lichtstufen (100%, 50%, 25%, Blinklicht)
– 230 V Ladenetzteil (GS geprüft)
– Kfz-Ladekabel
– USB-Buchse (z. B. zur Handyaufladung)
– LED-Ladeanzeige
– Bedienungsanleitung in Deutsch und Englisch
– Transportkoffer
– 2 Jahre Garantie

Ledino_LED _Akkustrahler

Preis
269€

Erster Eindruck
Beim Öffnen des Paketes fiel mir als erstes der stabile Aluminiumkoffer auf, in dem die Lampe verstaut und transportiert wird. Der Koffer ist mit Fächern aus Styropor und Schaumstoff ausgekleidet, um den Strahler und die Akkus wackelfrei aufzunehmen. Der Strahler macht ebenfalls einen stabilen Eindruck. Alle tragenden Bauteile, bis auf die Akkuaufnahme, sind aus Metall gefertigt. Die Akkuaufnahme ist mit vier Schrauben am Strahlergehäuse befestigt, wodurch sich mögliche Kräfte gut verteilen dürften.
Der Griff ist mit rutschfestem Moosgummi versehen und die Füße bestehen aus Plastik und schonen so anfällige Oberflächen. Lediglich die Abdeckungen der Lade- und USB-Buchse sind nur mit dünnen Gummis am Gehäuse befestigt. Ob diese auf Dauer halten, muss sich noch zeigen.

Betrieb
Vor der ersten Inbetriebnahme hab ich den Akku exakt 8 Stunden geladen, wie in der Betriebsanleitung angegeben. Die Ladeanzeige zeigte mir dabei den fortschreitenden Ladezustand. Beim ersten einschalten des Strahlers testete ich die verschiedenen Lichtstufen. Diese lassen sich schnell und einfach über einen einzigen Schalter wechseln.

Ledino_LED _Akkustrahler
Um die maximale Betriebszeit zu testen schaltete ich den Strahler auf 100% und stoppte die Zeit. Zu meiner großen Überraschung überschritt der Strahler die angegebenen 6 Stunden und schaltete sich erst nach 7,5 Stunden ab. Auch hier gab die Anzeige am Akku durchgehend Auskunft über den Ladezustand. Kurz vor dem Ausschalten des Strahlers warnte der letzte Akkubalken durch blinken vor dem baldigen Aus. Während der gesamten Betriebszeit blieb die Lichtstärke gleichmäßig stark und fiel nicht mit sinkender Akkuleistung ab, wie es bei Akkulampen ohne elektronische Regelung der Fall ist.
Mit einer Gießkanne testete ich den Spritzwasserschutz. Der Strahler leuchtete während und nach der Dusche unverändert weiter.

Ledino_LED _Akkustrahler
Der Akku ist mit einer USB-Buchse versehen über die man Geräte mit 5V versorgen kann. Ich habe mein Handy angeschlossen, um dieses zu laden. Der Ladevorgang ist ähnlich schnell wie üblich über die Steckdose und auch er hat keinen Einfluss auf die Lichtstärke des Strahlers.

Weitere Anmerkungen
Die kaltweiße Lichtfarbe des Strahlers ist zu Anfang ungewohnt grell. Ich habe mich allerdings schnell daran gewöhnt. Nachgewiesener Maßen hat eine solche Lichtfarbe auch einen Einfluss auf die Psyche von Menschen. Sie sorgt für eine Verringerung der Melatoninausschüttung, was belebend und anregend wirkt. Bei dem vorrangigen Anwendungsbiet das ich für solche Strahler sehe, bei der Arbeit auf dem Bau, ist dieser Effekt positiv zu sehen.

Ledino_LED _Akkustrahler


Ledino_LED _Akkustrahler

Sucht man allerdings eine Lampe für entspannte Abende, zum Beispiel beim Camping oder im Garten, sollte man sich dessen bewusst sein.
In der Bedienungsanleitung steht, dass ein Laden des Akkus während dem Betrieb nicht möglich ist. Das ist in diesem Set mit zwei Akkus kein großes Problem. Der Strahler wird aber auch ohne Wechselakku angeboten. Ist dann der Akku einmal leer hat man während der Ladezeit kein Licht.

Ledino_LED _Akkustrahler

Konkurrenz
Ich verglich die technischen Daten mit anderen Akkustrahlern ähnlicher Leistung. Dabei waren:
– Scangrip – NOVA 20 C+R
Xcell – Akku LED Arbeitsstrahler 20W
– Metabo – BSA 14.4-18 LED Akku-Baustrahler
– brennenstuhl – Mobile Akku Chip-LED-Leuchte ML CA 120
Bei der maximal erreichbaren Betriebszeit erreichen alle Strahler nur einen Bruchteil des Ledino. Preislich liegen zwar alle anderen vorne, allerdings besitzt kein Strahler die Ausstattung, die Schaltmöglichkeiten und den Lieferumfang des Ledino.
Der Scangrip Nova hat bei der Schutzklasse die Nase vorn, IP 67 gegenüber IP44. Der Metabo nutzt die selben Akkus für Metabo Akkuwerkzeuge, hier kann also untereinander getauscht werden, wenn man schon Metabo Werkzeug besitzt. Den Xcell Akku kann man während des Betriebs laden.

Käufliches Zubehör und Ersatzteile
Bei Ledino kann ein Dreibeinstativ erworben werden, das bis zu zwei dieser Strahler aufnehmen kann, Preis: 27,95€
Ersatzakku: 99,95€
Ersatznetzteil für die Steckdose: 12,95€
Ein Kfz-Ladekabel wird nicht als Ersatzteil angeboten.

Fazit
Das Ledino LED Akkustrahler Set hat alle Tests gemeistert.
Die sehr lange Arbeitszeit, die umfangreiche Ausstattung sowie Lieferumfang überzeugen.
Einzig über die kaltweiße Lichtfarbe sollte man sich vor dem Kauf bewusst sein. Passt diese jedoch zum Anwendungsprofil kann ich den Ledino wärmstens empfehlen.

Gastbeitrag/ Gastbilder/ Gastvideo erstellt von Rainer L.

 

Das könnte Dir auch gefallen . . .

25 Kommentare zu “Ledino LED Akkustrahler Set 20W im Test

  1. tolles Gerät, das hätten wir beim Bau gebraucht, so oft wie ich da über Kabel gestolpert bin und auch gleich mal ne Lampe vom 1. Stock ins Erdgeschoss befördert hab, weil ich nicht aufpasste.

    Ein 2. Akku wäre dann aber sicher nötig.
    LG Antje

  2. Huhu Jenny,

    das ist genau das richtige „Spielzeug“ für die Herren der Schöpfung. 😉

    Werde ich meinem Männlein mal zeigen, der wird begeistert sein.

    Herzliche Grüße – TaTi

  3. Hallo Jenny, ein echtes Hightech-Gerät und super praktisch. Allerdings mag ich dieses Kaltlicht nicht, wenn auch beim richtigen Einsatz wie beim Bauen sehr hilfreich! Liebe Grüße Silvia

  4. Der Preis ist tatsächlich stolz. Allerdings rechnet es sich bei LED Produkten extrem Wert auf Qualität zu legen!
    Ich kann also nur jedem raten etwas mehr dafür zu investieren.
    Habe auch schon vor einiger Zeit auf Akku-Strahler umgerüstet, weil man damit einfach deutlich flexibler auf der Baustelle unterwegs ist.
    Was mir auch aufgefallen ist, ist die extrem geringe Wärmeentwicklung im Vergleich zu anderen Strahlern. Ist das bei eurem LED-Gerät auch so? 😮
    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.