AnzeigeLebensnah

Onlineshopping, Pro und Contra

Onlineshopping, Pro und Contra – Anzeige
Heute sind aus Zeitgründen viele nicht mehr in der Lage ausgiebig Kleidung shoppen zu gehen. Da bietet es sich an, bei einer Tasse Kaffee, online seine Garderobe auszusuchen. Wenn Du auch mal wieder etwas Neues brauchst und nicht außer Haus gehen möchtest, Deine Freundin schon da ist und Ihr loslegen könntet, taucht das nächste Problem auf: Die Fülle von Modeshops. Du willst das besondere Teil, es soll modisch sein und es soll in Dein Budget passen. Eine Menge Kriterien, die nur ein Mode-Shopping-Portal lösen kann. Da es schon einige hilfreiche Portale zum Shoppen von Mode gibt, wirst auch Du keine Schwierigkeiten haben deinen Kleiderschrank aufzufüllen. Doch welches Portal wählst Du? Da bietet sich Netzshopping *an. Die Kleidung ist übersichtlich geordnet und Du kannst Damen, Kinder und Herren von Kopf bis Fuß einkleiden. Was spricht eigentlich für oder gegen Online-Shoppen? Hier sind einige Argumente dafür und dagegen:

Was spricht für Onlineshopping?
Du sitzt entspannt zu Hause auf der Couch, hast den Laptop vor Dir stehen und los geht der Einkaufsbummel im Netz. Es gibt keine Öffnungszeiten, Du musst nicht lange an der Kasse oder vor der Umkleidekabine anstehen und kein gereizter Verkäufer gibt Dir schroffe Antworten auf deine Fragen. “Tut mir wirklich leid, das Teil ist nicht mehr da” oder “Ihre Größe ist gerade ausverkauft.” Du läufst Dir nicht die Beine wund. Es gibt viele weitere Argumente für den virtuellen Einkauf. Dazu kommt das schnelle Vergleichen der Preise. Mit dem ersparten Geld gibt es noch ein schönes Extra.
Das Licht in den Umkleidekabinen verfälscht oft die Farben. Probierst Du die Ware in Ruhe zu Hause, so kannst du es bei Tageslicht tun und gleich mit bereits vorhandenen Accessoires kombinieren. Passen Dir einzelne Kleidungsstücke nicht, dann kannst Du diese ohne Angabe von Gründen und meistens kostenlos zurück schicken.

computer
Was spricht gegen Onlineshopping?
Die Auswahl auf den Shoppingportalen ist enorm. Du musst viel Zeit einplanen, um Dich für Deine neuen Kleider und Accessoires zu entscheiden. Weiter fehlt die Tuchfühlung mit den Artikeln. Wie weich ist der Stoff? Du kannst nicht vor dem Kauf probieren, ob Dich der Schnitt, die Farbe vorteilhaft kleidet. Passt Dir die Größe? Notfalls bestellst du zwei Größen und schickst eine zurück. Die Bezahlung ist gesichert, doch fragen sich viele, ob es zu 100% möglich ist.

bekleidung

Fazit
Du solltest Dich nicht auf eine Methode festlegen. Beide haben Vor- und Nachteile. Wähle einfach die Shoppingmethode, die im Moment für Dich günstig ist. Onlineshoppen auf Deinem Lieblingsportal macht genauso großen Spaß, wie live mit der Freundin in der Stadt zu bummeln!

Das könnte Dir auch gefallen . . .

25 Kommentare zu “Onlineshopping, Pro und Contra

  1. Ich shoppe Klamotten lieber vor Ort im Geschäft. Da kann ich gleich schauen, ob mir das Material zusagt, mir die Farben gefallen und ich kann gleich anprobieren.
    Liebe Grüße
    Katja

    1. das ist auf jeden fall ein argument.
      ich selber bin eher der onlineshopper, liegt aber auch bei mir definitiv an der fehlenden zeit zum shoppen 🙂 lg

    1. 🙂 klar, ich gehe auch gern mal offline shopping, aber dann auch mehr, um hier mal einen kaffee zwischendurch zu trinken und mal abwechslung zu haben 🙂
      lg

  2. Hallo, ich mag Onlineshopping auch ganz gerne. Da kann man Zeit und keine enge Umkleidekabinen 😉 Ich habe aber auch meine Lieblingsgeschäfte bei uns in der Stadt oder in Frankfurt, wo ich auch gerne hingehe. Schönes Wochenende wünsche ich Dir.Lg Tina-Maria

  3. Für mich kommt auch eher die Methode in Frage, das ich meine Kleidung im Geschäft aussuche und kaufe. Wenn es aber mal schnell gehen muß und ich keine Zeit habe, dann griefe ich auch gern auf die online Methode zurück. Es hat halt alles seine Vor- und Nachteile.
    LG und ein wunderschönes Wochenende.

  4. Hallo,

    Kleidung kaufe ich nach wie vor gerne im Geschäft ein. Ich liebe es den Stoff zu berühren und den Schnitt richtig zu sehen. Da bei uns die Öffnungszeiten der Post leider total gegen das arbeitende Volk ist, komme ich fast nie dorthin, nicht ohne früher von der Arbeit zu verschwinden. Auch ein Grund warum ich lieber offline einkaufen. Anders bei DVDs und & Co, da bin ich die klassische Amazonkäuferin. Diese haben meistens den besten Preis.
    Eben alles Vor und Nachteile und Geschmacksache.
    lg Tanja

  5. Ich mach auch beides, shoppen gehen entspannt mich und es macht irgendwie glücklicher als online-Shoppen, da ich die Sachen sofort anziehen kann 🙂 Liebe Grüße

  6. Ich kaufe auch manchmal online – aber eigentlich nur Klamotten von Marken, die ich schon im Schrank habe und daher Größe, Verarbeitung und Schnitte besser einschätzen kann. Ansonsten kaufe ich das meiste Second Hand. Hier in Bremen gibt’s da zum Glück jede Menge Auswahl. 🙂

    Liebe Grüße zu dir,
    Sarah Maria

    1. second hand finde ich auch super! leider gibt es hier wenige geschäfte und leider hat kleiderkreisel auch seine richtlinien geändert, aber wenn ich in großstädten bin, suche ich immer nach solchen läden 🙂 lg

  7. Ich versuche alles online zu bestellen, weil ich die überfüllten Innenstädte und den Entenmarsch durch die Gänge echt nicht mag. Manchmal geht’s aber eben nicht anders, dann versuche ich es so schnell wie möglich hinter mich zu bringen. Wenn ich allerdings im Urlaub bin, dann gehe ich schon auch ganz gerne mal schauen 😉
    Liebe Grüße an dich

    1. ein sehr guter grund! ich mag die überfüllten strassen und geschäfte auch überhaupt nicht 🙁
      im urlaub geht es mir jedoch auch anders, da hat man zeit und meistens gibt es in anderen städten oder ländern auch viel mehr zu sehen 🙂 lg

  8. Hallo liebe Jenny, ich kaufe mittlerweile fast alles Online. In den Geschäften ist mir meist zu viel Trubel und zu Hause habe ich genug Platz und Zeit und kann vor allem auch schauen, welche Kombinationsmöglichkeiten ich habe, welche Schuhe passen etc. Wenn ich im Laden kaufe, dann eher weil ich spontan etwas gesehen habe.

    Toller Bericht 🙂

    LG Tanja

    1. so geht es mir tatsächlich auch mittlerweile. wobei ich bei jeans und schuhen doch meistens selber in die läden muss, da ist es immer so eine sache mit der richtigen passform 🙂
      lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.