BekleidungSchuheWerbung

Festival Outfit – Die nackte Wahrheit

Ein Festival ist keine Fashion Week

In letzter Zeit habe ich einige Beiträge zu Festival- und Konzertoutfits gelesen und musste immer wieder schmunzeln. Top gestylt präsentiert man sich auf einer lichtdurchfluteten Wiese im Boho und Hippie Style.Es werden Outfits mit verschiedensten Accessoires vorgestellt die meiner Meinung nach fern ab von jeglicher Realität beleuchtet werden. Lange flatternde Röcke, Blümchen in den Haaren, Ketten und Armbänder aus Perlen und das Gesicht tief im Schminktopf getränkt. Dazu kommen zum Teil High Heels oder Sandalen und die schicke Tasche darf auch nicht fehlen. ABER Festivals sind keine Fashion Week- das ist die nackte Wahrheit!

Festival-Look-Boots
Konzerte und Festivals die ich bisher besuchte

Wer meinen Blog liest, der kennt meine Passion zur Rockmusik. Unter anderem habe ich ACDC, The Rolling Stones, Die Toten Hosen, NO FX, WIZO, Bad Religion, Sisters of Mercy, Bloodhound Gang und Rammstein gesehen- nur um einige zu benennen. Festivals die über mehrere Tage gehen habe ich aus gutem Grund bisher gemieden. Jedoch hat es mich auf die Hard Pop Days in Bremen verschlagen. Ein Tag voller guter Musik reicht für meine Ohren.

Warum ich mehrtägige Festivals meide

Festivals sind kein Laufsteg– hier wird gezeltet und quasi überlebt. Die hygienischen Umstände lassen zu wünschen übrig. Kleine überlaufene Duschen und Dixi Toiletten sind für mich ein absoluter Graus. Der Gedanke mich drei Tage am Stück nicht ordentlich pflegen zu können jagt mir einen Schauer über den Rücken. Sicherlich bekomme ich auf keinem anderen Events so viele geniale Bands auf einmal zu sehen- siehe Rock am Ring, Rock im Park oder das Hyrricane Festival! Aber zelten- nein Danke. Da schlagen bei mir die Bedürfnisse des Schlafes und der Sauberkeit Alarm.

Festival-Look-Boots


Von Regen und Schlamm auf Konzerten

Ich erinnere mich an die Hard Pop Days in Bremen, an dem es den ganzen Tag in Strömen regnete. Wir verkrochen uns unter herumliegenden alten Plastikplanen, wateten im Schlamm der aufgeweichten Wiese und waren für jede Regenpause dankbar. Das ich am Ende des Tages meine Schuhe entsorgen konnte und meine Frisur schön längst nicht mehr saß ist sicherlich nachvollziehbar.
Das Guns N Roses Konzert, neulich in Hannover, lehrte mich erneut wie wichtig das praktische Outfit ist. Hier wurde eine Pause auf Grund von Starkregen und Unwetter eingelegt. Bevor sich knappe 70000 Menschen in die Messehallen des Geländes gedrängelt hatten war ich schon pitschenass. Mein 1 Euro Regencape in der Farbe pink hielt mich zum Glück zumindest am Oberkörper trocken, dafür waren meine Hose und Schuhe innerhalb weniger Minuten durchnässt. Meine Mascara lief mir ins Gesicht und naja- das Haare stylen zuvor hätte ich mir sparen können. So verbrachte ich den Konzertabend von 21.00-2.00 Uhr Nachts in quietschenden Sneakern.

Festival-Look-Boots

Wieder einmal bestätigte es meine Theorie: praktische Bekleidung auf Konzerten und Festivals sind das A und O.
Auf meinem ersten großen Konzertbesuch wagte ich es meine heiß geliebten Chucks zu tragen. Großer Fehler! Die unzähligen Male die andere Menschen auf meinen Füßen herumtrampelten waren nicht immer schmerzfrei!

Meine „Outfit Tipps“ für ein Konzert oder Festival

Nachdem ich meine Erfahrungen im Laufe der Jahre sammeln durfte steht für mich fest:
Praktisch muss die Bekleidung sein und praktisch heißt nicht gleich, dass das Outfit langweilig ist! Hier meine Tipps:

Eine alte Jeans
Rechnet immer damit, dass die Sitzgelegenheiten Wiese, bierverschmierte Bänke oder unsauberer Boden sind. Zudem hängen Jeans während eines Dixi Clo Besuches nicht auf den Urin bedeckten Boden wie Röcke!

Festival-Look-Boots


Eine alte Bundeswehrhose
Anno dazumal, als man noch Bierdosen mit auf die Konzertgelände nehmen durfte, waren die BW Hosen eine nützliche Erfindung. In die großen Taschen rechts und links am Bein passten Getränkedosen bequem hinein, so sparte man jede Menge Geld. Ein Getränk auf einem Konzert kostet mittlerweile 5 Euro.Heute sind Getränke auf dem Gelände verboten. Trotzdem findet in so einer Hose jede Menge anderer Kram seinen Platz- Handy, Zigaretten, Geld etc..

⇒ Ein Top und eine Regenjacke
Während des Konzertes kann es einem schon mal warm werden oder es werden Getränke unabsichtlich über dich geschüttet. Ein schickes Top, was am Besten keine Handwäsche benötigt, ist hier angebracht. Für überraschende Regengüsse ist es ratsam, sich eine Regenjacke um die Hüfte zu schnüren- diese kann auch als Sitzunterlage dienen.

Festival-Look-Boots


⇒ Festes Schuhwerk!

Durch die hohe Anzahl von Menschen auf einem kleinen Areal lassen sich Fußtrampeleien leider nicht vermeiden. Das ist sicherlich keine Absicht und das „Entschuldigung sagen“ lohnt sich bei der Masse auch nicht mehr. Hier ist es ratsam feste Schuhe zu tragen um Schmerzen vorzubeugen. Auch bei Regen, der Schlamm und Pfützen mit sich bringt, sollten die Füße trocken bleiben. Hier empfehle ich Altercore Boots zu tragen! Die von mir getragenen sind übrigens vegan und sehr robust!
Auch die Idee der Nutzung des Dixi Clos regt mich dazu an, sicherlich keine Sandalen zu tragen. Wer die Toiletten im Laufe des Abends oder gar Tagen besucht, weiß genau, wie der Boden dieser Häuschen aussieht!

Festival-Look-Boots


⇒ Accessoires ade!

Wer seine Kettchen und Armbänder liebt sollte diese am Besten zu Hause lassen. Durch das Springen und Jubeln in der Menschenmenge können diese tatsächlich reißen. Die Perlen vom Boden einzusammeln ist unmöglich. Ich selber trage schon mal ein dickes Armband an dem keiner hängen bleiben kann, aber sonst rate ich jeglichen Schmuck im Kästchen zu lassen.

Festival-Look-Boots


⇒ Sicherheitsvorkehrungen vs hübsche Taschen

Da das Gen des Taschenrausches bei mir nicht so ausgeprägt ist, fällt es mir nicht schwer praktisch zu denken. Die Sicherheitsvorkehrungen auf Konzerten und dem Festivalgelände haben sich extrem verschärft- absolut nachvollziehbar und gut so! Die hübschen Taschen haben jedoch hier keinen Platz mehr. Nach den neuen Vorschriften dürften nur noch Gürteltaschen in DIN A4 Größe mitgenommen werden. Manche mögen nun traurig sein, dass dadurch das hübsche Accessoire nicht mehr gezeigt werden kann. Aber ich beruhige euch- die Meisten wollen auf dem Konzert die Bands sehen und nicht deinen Lidstrich oder deine Tasche! Es gibt aber mittlerweile auch ganz nette Gürteltaschen mit Nietenverzierung und buntem Stoff. Ganz viel rein passt da nicht mehr, aber das Nötigste definitiv!

Festival-Look-Boots


Seid ihr jetzt bereit für die Musikevents 2017?

Es tut mir leid, dass ich einigen von euch die Illusion der sonnendurchfluteten Wiesen nehmen musste. Dixi Clos, Bier in den Haaren, dreckige Hosen und Schuhe mit tausenden Abdrücken anderer Schuhe sind nun mal unvermeidlich. Aber ich finde, das gehört dazu. Immerhin gibt es heutzutage schicke Jeans, schöne Tops und vor allem auch feste moderne Schuhe!In diesem Sinne- lasst es krachen!

Was habt ihr für Erfahrungen auf Konzerten und Festivals gemacht?

Boots Vegan: anifree-shoes
Guns N Roses Shirts: EMP

Das könnte Dir auch gefallen . . .

56 Kommentare zu “Festival Outfit – Die nackte Wahrheit

  1. Huhu 🙂
    Weetvolle Tipps…wobei ich in der Tat noch nie auf einem Konzert war, dass auf einem Festivalgelände stattefunden hat.
    Aber kann ja noch werden….hast du da tatsächlich schon mal jemanden in Flip Flops gesehen? *kopfschüttel?
    Liebste Grüße
    Sanne K.

    1. Hey,
      ja aber das musst du unbedingt mal erleben- unter freiem Himmel ist noch viel besser als in einer Halle (wenn es nicht aus Eimern schüttet!).
      Ehrmmm- naja die Flip Flops – ja habe ich :P. Aber solche Konzertbesucher stehen auch meistens nicht in direkt in der Menge :P.
      Liebe Grüße!

  2. Danke für die vielen Tipps, aber irgendwie ist das nix mehr für mich 🙂 Auch wenn die Stimmung genial ist, aber da bin ich lieber bei meiner kleinen Tochter, aber vom Outfit her würde ich es genauso wie du es hier zeigst machen. Liebe Grüße und schönes Wochenende Babsi

  3. Liebe Jenny,
    du sprichst mir aus der Seele. Als regelmäßige Konzertbesucherin (Open Air, Halle, gelegentlich auch Festivals) muss ich schmunzeln, wenn ich über Blümchen, Flip Flops und Accessoires lese.
    Wenn ich zu Konzert fahre überlege ich mir vorher ganz genau, was wirklich wichtig und praktisch in Punkto Hygiene und Standfestigkeit ist. Bei einem Konzert meiner Jugendidole aus den 90ern im Juni diesen Jahres hatte ich mir überlegt ausnahmsweise mal ein Armband zu tragen. Dies endete damit, dass es wenige Minuten nach Konzertbeginn in meiner Hosentasche verschwand, da sich das Teil in den langen Haaren der Dame vor mir (es wurde sehr gedrängelt, gerockt und man stand Körper an Körper) verfangen hatte.
    Ich bin gespannt, ob wir auf dem Lollapalooza in Berlin im September Blümchen und modischen Schick auf dem Catwalk sehen werden, der eigentlich den Gummistiefeln und Schwitz-/Matschkörpern gehört.
    Ich werde dir berichten 😉

    1. Hey,
      ja die genaue Überlegung- was ziehe an, was nehme ich mit und wie organisiere ich mich, finde ich total wichtig.
      Du kennst dich ja sehr gut damit aus :)!
      Ich bin auch schon einmal an einem Nietenarmband hängen geblieben und seitdem lasse ich meines lieber auch zu Hause.
      Schwitzkörper- die kenne ich zu gut und man kann nicht mal ausweichen waaaa :P.
      Liebe Grüße!

  4. Absolut! Was man da manchmal so als Festival-Outfit sieht, taugt höchstens für den Stadtpark. Zu meiner aktiven Festivalzeit wurde 3 Tage nicht geduscht und das erste Bier 11 Uhr morgens aufgemacht – nix mit schminken! 😀

    -Kati
    Almost Stylish

  5. Hey danke freut mich, dass es dir auch gefällt =)

    Ein toller Post.
    Ich gehe seit 2009 immer auf die Nature One und ich ziehe immer das Bequemste an 😀 Wobei es auch schon schön sein sollte, aber niemals Schicki Micki xD Wie du sagst is kein Laufsteg.
    Ich nehme immer Gummistiefel mit, man weiß nie was passiert, das Wetter macht was es will =P
    Liebe Grüße

  6. Ich glaube du bist die erste Person die ich sehe, die in solchen Boots so schöne Beine hat 😀 So ist man wirklich perfekt für jedes Festival gestyled 😛

    Liebe Grüße

  7. Huhu Jenny,

    genauso ist es und du zeigst genau das richtige Schuhwerk, da werden die Füße nicht so sehr gequält, wenn alle darauf rumtrampeln. Cooler Look! 🙂

    Herzliche Wochenendgrüße – Tati

  8. Huhu Jenny,
    ich trage gerne meine Converse, die sind so bequem, ich liebe sie einfach total. T-Shirt, Chucks & Jeans oder Leggings und ab gehts xD
    Deine Boots sind wirklich schön!
    Liebe Grüße Alina

  9. Auch wenn ich solche Tipps nicht mehr benötige fand ich sie erfrischend. Besonders der Gedanke mit dem Umgang des Rockes auf der Toilette und wie die Plörre auf dem WC-Boden in die Sandalen sickert, ahahah.
    Liebste Grüße

    1. Liebe Marion,
      na aber, was heisst denn nicht mehr? Man ist doch nie zu alt für Konzerte 🙂 und du erst recht nicht!
      Ehrm ja, mit Dixi Clos habe ich keine guten Erfahrungen- um ehrlich zu sein, musste ich mich sogar schon mal übergeben :P.
      Liebe Grüße!

  10. Endlich, endlich mal jemand, der schreibt, wie man es am besten halten sollte. Outfittechnisch gehe ich auf Konzerte, Festivals u. ä so wie Du. Bequem muß es sein, dreckig darf es werden und vor allem eins: ich muß mich wohlfühlen.

    Alles andere ist doch Unfug. Finde ich.

    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Sandra

  11. Na bitte, endlich mal jemand der sich auskennt 😀 Ich muss immer so lachen wenn ich die ganzen Styletipps lese. War öfter auf Festivals u.a. RIP und ich kann mich net erinnern jemals so geil gepflegt ausgeschaut zu haben. Das liegt wohl auch an den super sanitären Anlagen vor Ort. Mein festival Must – Have (und die dürfen ruhig auffallen) – GEILE GUMMISTIEFEL 😀 Und nix mit Designer-it-Bag….A Rucksackerl wars immer…
    Also dank dir nochmals fürs Richtigstellen.
    Ganz lieben Gruß
    Nicole
    http://www.grazermadl.at

    1. Hey Nicole,
      aber gerne doch :).
      Nein perfekt gestylt wird wohl auf die Dauer auf den Festivals nicht halten, das ist und bleibt nun mal die Wahrheit :P.
      Liebe Grüße!

  12. Ich besuche seit 2 Jahren keine Festivals mehr, ich mag sie einfach nicht. Aber ganz so suspekt sind die Outfits auch wiederum nicht (Ok die Highheels wohl schon ^^), aber gerade auf den Hippiefestivals auf denen ich jeweils zu Besuch war, gehörten lange Röcke, barfuss tanzen, Feder & Blümchen in den Haaren zur Standardausrüstung, dazu noch Henna-Tattoos. Aber eben, es kommt wohl auf das Festival an. Die meisten Blogger orientieren sich natürlich am Coachella, oder besser gesagt den Bildern vom Coachella 😉 Denn Highheels kann man mitnehmen und das Foto wird dann einfach vor dem Tanzen geschossen.

    Liebe Grüsse

    Priscilla

    The chic advocate

    P.S. Ich habe einen neuen Namen 🙂 Beautynature.ch wurde zu thechicadvocate.com

    1. Hey,
      das Festival kenne ich gar nicht, ich habe zwar darüber etwas gelesen, aber mich nicht näher damit beschäftigt. Mein Beitrag geht dann wohl eher an die etwas rockigeren Events :).
      Ich habe mir deine neue URL gleich mal gespeichert :).
      Liebe Grüße!

  13. Hi Jenny,
    du hast so recht! Auf das Haarestylen verzichte ich allerdings immer ganz, weil ich sowieso eine Mütze aufhabe. Pralle Sonne ohne Schatten den ganzen Tag lang haut mich sonst nämlich um (und gegen Regen hilft sie auch ein bisschen).
    LG Jo

    1. Hey,
      ja eine Mütze ist in der Sonne auch angebracht- ab und zu nutze ich dann Haartücher um mich etwas zu schützen. Mützen stehen mir leider so gar nicht :P.
      Liebe Grüße!

  14. Moin Jenny,
    ich finde du siehst sehr cool aus und dein Beitrag macht Sinn und ist klasse geschrieben.
    Nun bin ich keine 17, sondern 47, war schon auf einer Menge Festivals und Konzerten, gehe heute ab und zu mit meinen Kindern gemeinsam. Allerdings höre ich keinen Rock, sondern eher House, Elektro, Pop oder Hiphop. Und ich zelebriere tatsächlich nun die von dir beschriebenen Klischees. Wenn wir beim Lollapalooza sind, dann hänge ich mir Ketten um Hals und Arm, trage Tunika und Flipflops und feiere das Hippie flair.
    Zugegeben, da zeltet man auch nicht, sondern wohnt gediegen in einer Wohnung von Airbnb oder im Hotel 🙂 Und mit dem Wetter hatten wir bis jetzt auch immer Glück. Festivalfeeling für Weicheier eben…
    Liebe Grüße

    1. Hey,
      ich finde es super, dass du deine Töchter mit auf Konzerte nimmst. Hat mein Vater auch immer mit uns gemacht :).
      Das Lollapalooza kenne ich so gar nicht, aber es hört sich toll an!
      Liebe Grüße!

  15. Liebe Jenny,
    Danke für diesen Post! Endlich mal jemand, der es auf den Punkt bringt 😀
    Deine Boots sind der absolute Hammer! Ich liebe solche Stiefel und letzten Winter sind mir meine leider kaputt gegangen… habe mir aber erst gerade gestern neue bestellt 🙂
    Ja du sagst es… so wie es auf den meisten Blogs dargestellt wird, habe ich es noch nie auf Festivals erlebt. Klar, ich schminke mich auch ausgiebig, wenn ich auf ein Festival gehe, aber ich schminke mich eigentlich immer ausgiebig 😀
    Aber Blümchen und so Zeugs habe ich mir auch noch nie für ein Festival in die Haare gemacht. Bin eigentlich immer so wie du hingegangen. Oft hatte ich auch eine kurze Jeansshorts an.
    Ich finde das Abenteuer Festival für einen Tag auch ausreichend. Man stinkt ja dann meistens bereits am ersten Abend so sehr nach Dreck und Schweiß, da muss man sich nicht noch zwei weitere Tage davon geben 😀
    Wir sind uns also mal wieder einig 😉
    Liebe Grüße
    Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.