BekleidungLebensnah

“Chill mal” … bedeutet?

Das Wort chillen kommt aus dem Englischen und bedeutet in der Jugendsprache: entspannen oder abhängen. Gerne sagt man auch: „ich bin absolut gechillt“ oder „absolut chillig“.

Oft höre ich das Wort im täglichen Gebrauch der Jugend und muss zugeben, dass ich es mittlerweile auch ab und zu nutze.

Gerade in der ruhigen Winterzeit liebe ich es an chilligen Orten einfach mal zu chillen und mir die Zeit mit einem heißen Getränk und einem guten Buch zu nehmen und auszuspannen.
Dazu gehören für mich nicht nur die absolute Ruhe, sondern auch Kuschelklamotten in denen das Chillen chillig wird.

pullover-moshiki

Im Alltag möchte ich mich manchmal vom Stress abwenden und suche die Ruhepunkte die mich erden und entspannen lassen. Diese Punkte finde ich zu Hause an ruhigen Orten, oder bei meiner Familie.

Chillig, also entspannt zu sein, bezieht sich nicht nur auf das Entspannen, sondern auch auf die Bekleidung. So wurde es mir zumindest von der jüngeren Generation erklärt. „Frau P., sie sehen heute mal wieder chillig aus!“. Dieser Satz kommt ins Spiel, wenn ich meine liebsten bunten Röcke oder andere verrückte Klamotten trage. Die Röcke haben den Vorteil, dass man sie wenden kann, also wenn es doch mal dazu kommen sollte, dass ein Fleck das gute Stück verunreinigt, dann drehe ich den Rock ganz gechillt um.

moshiki-rock-pocaido-shop

Ich muss gestehen, dass ich den Jugendslang oftmals gar nicht so verkehrt finde. Manche Worte bringen Gefühle und Stimmungen direkt auf den Punkt.

Mein Arbeitsalltag ist ab und zu stressig, das kommt daher, dass ich Jugendliche unterrichte und die Stimmung ab und zu auch mal unchillig wird. Ruhe zu bewahren und kompetent zu bleiben ist Voraussetzung und wenn ich doch mal lauter werden muss, dann ist es wichtig, wieder zu chillen. „Chill n se mal Frau P.“, ein Satz den ich auch schon mehrmals zu hören bekam :P.
Ich denke, die Kombination von Strenge und Chillen gelingt mir ganz gut und dafür klopfe ich mir ab und zu auf die Schultern.

moshiki-rock-pocaido-shop

Wie ihr seht, hat das Jugendstilwort viele verschiedene Bedeutungen und kann mit Sicherheit auch von uns Älteren in unseren Sprachgebrauch eingebaut werden.

Also ihr Lieben: Chillt mal!

Rock: Pocaido Shop
Kissen: Kukuwaja

Das könnte Dir auch gefallen . . .

55 Kommentare zu ““Chill mal” … bedeutet?

  1. Dankeschön =)

    Ich habe gestern gechillt 😀 Und heute chille ich auch nochmal. Ich entspanne in lockeren Klamotten =P Ich finde das Wort „Chillen“ kann auch wirklich jeder benutzen. Lg

  2. Das hören wir von der Teenagertochter fast täglich. „W. du solltest doch den Geschirrspüler ausräumen!“ „Boah gleich, chill doch mal….“ Aber heute so: „Mensch Papa, wir müssen los!“ (Freundinnen-Shopping-Tag) und er so: „Erst les ich die Zeitung zu Ende, also chill mal!“ ? Deine Bilder sind wieder toll? LG Antje

  3. Ich finde chillen auch ganz großartig 🙂
    Den Pulli würde ich auch sofort nehmen, zu schick das gute Ding.
    Ganz liebe Grüße und ein schönes, chilliges Wochenende 😉
    Sylvia

  4. Ich hab ja ein „Chill mal dein Leben“ Kartenspiel und muss sagen an dem Wort und der Philosophie dazu find ich auch gar nix verkehrt 🙂
    Praktisch dieser schicke Rock zum wenden!
    Liebe Grüße Ela

  5. Liebe Jenny,
    dein Post ist cool 😉
    Ich finde es so lustig, dass du das Thema ansprichst, weil ich den Leuten auch oft mal sage: ,,Ich bin halt eine chillige Person“. Das sage ich gerne, wenn andere wieder mal Stress machen wollen, wo man eigentlich gar keinen machen müsste und ich kein bock habe, mich stressen zu lassen 😀
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag :-*
    Jasmin

    1. siehst du, das wort gehört eben mittlerweile doch schon zum sprachgebrauch und ich finde es auch in deiner situation absolut passend 🙂
      liebe grüße!

  6. So süß siehst Du mit diesem Röckchen aus und Deine Haare sind TOP.
    Ja, Du hast schon öfter bewiesen, dass Du den goldenen Mittelweg zwischen Ausstrahlung von Respekt und kumpelhaftem Verhalten im Job gefunden hast. Find ich toll.

    Liebe Grüße

  7. Hallo Jenny, ich „Chille“ noch bis Donnerstag und dann hat mein Blog wieder „geöffnet“. Ich brauche die Zeit einfach, um mir einige Gedanken zumachen und Zeit nur für meine Familie zu haben. Es tut richtig gut einfach mal nicht zu tippen 😉 Lg Tina-Maria

  8. Ich liebe es zu chillen. Das Wort benutze ich häufig. Wir hatten in unserer Jugend auch Wörter, die unsere Eltern anfangs gar nicht verstanden haben. Ich sehe das ganz locker.

    LG Sabine

  9. Huhu Jenny,

    oja, „Chillen“ ist bei uns auch absolut „in“. Bei meinen Jungs ist momentan alles „Creepy“ und „nice“. 😉

    Chillen sollte ich auch öfter. 🙂

    Eine schöne Restwoche und herzliche Grüße – Tati

  10. Finde es ein toller ansatzpunkt in diese richtung über den Sprachgebrauch Nachzudenken.
    Fand deinen Bericht über Geschriebene Worte schon sehr Interessant.
    Finde es super das es noch Menschen gibt die sich mit solchen Themen außeinanderesetzen !!!!

    Deine Dunkel Bunt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.