AnzeigeTipps und Tricks

Grundeigentum – wenn das eigene Zuhause nicht vor Dieben sicher ist

Die gute Nachricht zuerst: In den letzten beiden Jahren ist die Zahl der Einbrüche und Diebstähle im Vergleich zu den Vorjahren gesunken. Letztes Jahr wurde in Deutschland knapp 90.000 mal eingebrochen, wobei Eigentum im Wert von 300 Millionen Euro geklaut wurde. Die Stadt, in der statistisch gesehen die meisten Wohnungseinbrüche pro Einwohner stattfinden, ist Bremen.

Hinzu kommen Diebstähle, bei denen Privateigentum aus dem öffentlichen Raum geklaut wird, etwa, wenn auf der Straße jemand dein Handy unbemerkt aus der Jackentasche stiehlt. Aber was muss und kann im schlimmsten Falle getan werden? Zuerst muss festgestellt werden, was vorgefallen ist.

Diebstahl Versicherung


Welche Diebstahlarten gibt es?

Wenn ein Einbruchdiebstahl vorliegt, bist du gleich doppelt geschädigt, denn bei dir wurde nicht nur eingebrochen, sondern auch etwas unbefugt entwendet. Ein Einbruchdiebstahl liegt auch dann vor, wenn die Diebe sich nicht gewaltsam, sondern mit einem Schlüssel zutritt verschafft haben. Dafür muss der Schlüssel aber zuvor entwendet worden sein.
Bei einem Raub wird dir außerhalb deines Zuhauses unter Androhung einer Gewalttat dein Eigentum entwendet. Auch das gewaltsame Entreißen eines Telefons aus der Hand oder der Handtasche vom Arm zählt als Raub.
Ein einfacher Diebstahl hingegen passiert unbemerkt, zum Beispiel, wenn du abgelenkt wirst. Auch zu Hause kann ein einfacher Diebstahl geschehen, wenn Wertsachen offen im Garten herumliegen oder die Terrassentür offen steht und die Diebe sich nicht gewaltsam Einlass verschaffen müssen.
Als letzte Form gibt es den Vandalismus. Bei diesen wird per se nichts gestohlen, jedoch Eigentum zerstört.

Diebstahl Versicherung


Bin ich bei einem Diebstahl versichert?

Ob du auf der Straße bestohlen wirst, oder Wertsachen aus dem Garten oder durch die offene Terrassentür entwendet werden – in diesem Falle greift eine Diebstahlversicherung. Diese kann oft zu einer Hausratversicherung hinzugebucht werden. Aber was ist, wenn das Gestohlene gar nicht dir gehörte? Zahlt dann die Haftpflichtversicherung? Und was ist Haftpflichtversicherung eigentlich? Nein. Die Haftpflichtversicherung zahlt weder bei einem Diebstahl noch bei einem Einbruch noch bei Vandalismus. Auch nicht, wenn dir Dinge geklaut wurden, die eigentlich anderen gehören. Denn die Haftpflichtversicherung setzt aus, sobald der Versicherungsfall im Zusammenhang mit der Begehung einer vorsätzlichen Straftat oder Ordnungswidrigkeit steht. Helfen kann also allerhöchstens die Hausratversicherung.


Ist ein Einbruchschutz ebenfalls nötig?

Auch hier greift nur die Hausratversicherung. Diese kümmert sich um entstandene Schäden an Türen und Fenstern und ersetzt auch den Wert des gestohlenen Hab und Guts. Bargeld, teure elektronische Geräte und Schmuck sind mitversichert. In der Regel erhältst du die Summe, die du für eine Wiederbeschaffung aufwenden müsstest. Je nach Hausratversicherung ist der Einbruchdiebstahl bis zu einer gewissen Maximalsumme also mitversichert. Ein zusätzlicher Einbruchschutz ist nicht notwendig.

Diebstahl Versicherung


Das Fahrrad vor Diebstahl schützen

Letztes Jahr wurden knapp 280.000 Fahrräder ihren Besitzern entwendet. Nur etwas mehr als die Hälfte von ihnen waren versichert. Im Durchschnitt gibt der Deutsche 720 Euro für ein neues Fahrgestell aus, das dann möglichst lange halten soll. Viele dieser Fahrräder wurden bei einem Einbruchdiebstahl aus der Garage oder dem Keller entwendet, also einem abgeschlossenen und der Öffentlichkeit nicht zugänglichen Raum. Damit ist der Drahtesel Teil der Hausratversicherung. Zumindest theoretisch, denn viele Versicherer verlangen, dass alle Gegenstände von einem Wert von über 500 Euro gesondert der Versicherung gemeldet werden. Dazu gehören auch Fahrräder, selbst wenn sie billiger waren.
Sind aber weder Garage noch Fahrradkeller abschließbar oder gar nicht erst vorhanden, empfiehlt sich eine zusätzliche Fahrradversicherung. Diese greift auch, wenn Sie Ihr Fahrrad nachts vor der Disco oder dem Kino anschließen. Aber Achtung – im Kleingedruckten sollte der Versicherungsschutz 24/7 gewährleistet werden. Denn einige Policen schließen einen Diebstahlschutz aus, wenn das Fahrrad zwischen 22 Uhr und 6 Uhr draußen stand.

Diebstahl Versicherung


Wie kann ich einen Schaden geltend machen?

Nun ist es passiert, in dein Heim wurde eingebrochen und es wurden teure Gegenstände entwendet. Als allererstes muss die Polizei verständigt werden, denn ohne eine offizielle Schadensmeldung wird die Versicherung nicht tätig. Mit einer Kopie derer wendest du dich an die Versicherung, die dann den Sachwert neu berechnet. Meist wird ein Schadensgutachter zu dir nach Hause gesandt, der vor Ort sich ein eigenes Bild macht. Oft dauert die Bearbeitung des Falles bis zu zwei Wochen, bevor du die Entschädigungssumme erhältst. Generell ist es wichtig, alle Geräte von Wert, wie Echtschmuck, Elektrosachen oder einen Home-Spa, schon vorher bei der Versicherung anzugeben und ggf. Kassenzettel aufzuheben, um den Besitz der gestohlenen Gegenstände leichter nachzuweisen.

Bist du schon einmal Opfer eines Diebstahls geworden?

Teile diesen Beitrag

30 Kommentare zu “Grundeigentum – wenn das eigene Zuhause nicht vor Dieben sicher ist

  1. Man hat unsere Fensterscheibe im Büro eingeschlagen. Wurde Gott sei Dank nicht geklaut. Entweder wegen der Alarmanlage oder es war ein Akt der Vandalismus. Versicherung ist aber immer ratsam!

  2. Ich finde es so schade das so etwas immer noch passiert und das nicht selten. Menschen sind schon eigen und böse. Ich hoffe mir passiert so etwas nie, aber wenn bin ich gut versichert!
    Schönen Sonntag

    1. Hey,
      ich finde das auch schlimm- mir ist es zum Glück auch noch nicht passiert- ausser ein Hausbrand der Nachbarn- da war ich froh versichert zu sein!
      Liebe Grüße!

  3. Liebe Jenny, danke für diesen informativen Beitrag und der Definition der unterschiedlichen Entwendungsformen – ich vermute, vielen ist das nicht im Detail bekannt und welche Versicherung dann greift oder greifen sollte. Meinem Gatten wurde vor einem Jahr sein Smartphone aus dem Garten von Bekannten gestohlen – natürlich war das ein finanzieller Verlust, aber was mich dabei noch viel mehr schockiert hat, ist diese Dreistigkeit von Menschen, einfach ein fremdes Grundstück zu betreten und Dinge zu entwenden, auch auf die Gefahr hin, dass sich die Hausbewohner in der Nähe aufhalten.
    Hab einen wunderbaren Sonntag und alles Liebe

  4. Uns wurde schon einmal ein Fahrrad aus dem Fahrradkeller eines Mehrfamilienhauses gestohlen. Am hellichten Tag.
    Unseren Nachbarn ist einmal ein Portemonnaie mit Geld gestohlen worden. Die Nachbarin stand vorn an der offenen Tür und plauderte. Von hinten kam jemand durch den Garten durch die Terrassentür und schnappte sich das Geld. Auch am hellichten Tag. Ganz schön dreist.

    In Zeiten von Corona haben es die Diebe allerdings schwer. Viele sind im Homeoffice.

    Liebe Grüße Sabine

    1. Hey,
      ja die Dreistigkeit ist enorm! Bei meinen Eltern haben sie mal im Nachbarhaus alles ausgeräumt- mit Umzugswagen- keiner hats bemerkt!
      Liebe Grüße!

  5. Bin ich froh, dass wir so abseits wohnen! Hier bei uns in den Bergen wird so gut wie nie eingebrochen. Das gibt einem schon ein gutes Gefühl 🙂
    Liebe Grüße und noch einen schönen Dienstag
    Christine

  6. Natürlich sollte der Oktober schön golden sein 😀
    Danke dir auch einen guten Start in die neue Woche

    Ein wirklich interessanter Beitrag. Bei uns wurde zum Glück noch nie eingebrochen, also weder früher im Elternhaus noch jetzt in meiner Wohnung.
    Allerdings wurde nach unserem Auszug aus dem Elternhaus bei der neuen Besitzerin eingebrochen, kurz drauf. Da hatten wir also gerade nochmal Glück.
    Finde das echt furchtbar zu wissen jemand war an meinen Sachen. Das hatte ich mal auf dem Festival in meinem Zelt. Da war natürlich nichts Wertvolles, aber meine Klamotten lagen alle verteilt rum, richtig eklig dass da jemand dran war.

  7. Das ist aber ein interessanter und hilfreicher Beitrag – vielen Dank dafür! Bei uns ist gottseidank noch nichts passiert, dennoch machen wir uns viele Gedanken um dieses Thema und haben auch schon etliche Maßnahmen getroffen um uns zu schützen 🙂

  8. Bei uns in der Nachbarschaft wurde bei einer alten Dame nachts eingebrochen und das Schlimmste daran, sie war daheim und hat geschlafen. Das macht schon echt Angst. LG Romy

  9. Ein sehr hilfreicher Post, manche Dinge weiß man einfach nicht und wenn es dann soweit ist, merkt man dass es nicht unter die Versicherung fällt und man für die Kosten selbst aufkommen muss!

  10. Freunden von uns ist einmal ein funkelniegelnagelneues Mountainbike aus dem Carport gestohlen worden. Das war ein echter Schock, zumal der Carport nicht direkt an der Straße ist, sondern ein Stück ins Grundstück versetzt.
    Versichert war das Fahrrad natürlich nicht.
    LG
    Sabiene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.