Lebensnah

Der Hausbrand – eine Never Ending Story

Es ist nun schon vier Wochen hier, die schrecklichste Nacht meines Lebens und der Tag danach.

Ich erinnere mich an nur Bruchstücke

Bis heute habe ich deutliche Risse in meinen Erinnerungen dieser Nacht. Mir fehlen Minuten, Sekunden, Bruchstücke, Gedanken und auch Gefühle. Andere Bilder sind glasklar vor meinen Augen.
Eines davon ist das kleine Mädchen. In Decken gewickelt starrte sie auf die Arbeit der Feuerwehr die Wasser regnen lies. Sie war regungslos, fassungslos. Ich habe ihr Haar gestreichelt, sie umarmt und gesagt, dass mir alles so leid tut. Es tat so weh!
Ein anderes, immer wieder wahrzunehmendes Detail ist das Bild der Flammen die vor meinem Dachfenster umher schlugen und der Augenblick in dem ich verstand, was da draußen vor sich ging.

Der Geruch von Feuer macht mir Angst

Der Respekt vor Feuer ist deutlich größer geworden als je zuvor. Nur der kleinste Geruch nach etwas Verbrannten, einem gerade gezündetem Grill, eine noch brennende Zigarette, eine lodernde Kerze, lassen mein Herz bis in den Hals schlagen. Ich überprüfe seit dieser Nacht jeden Stecker im Haus, jedes elektrische Gerät, einfach alles. Dabei war das nicht die Ursache des Brandes. Doch der Gedanke ein weiteres Ähnliches erleben zu müssen macht mir Angst.

Die Ironie der Sirene

Genau eine Woche nachdem das Haus unserer Nachbarn brannte und unseres in Mitleidenschaft gezogen wurde, ging die Sirene, mitten in der Nacht. Ich hörte die Feuerwehr, stand kerzengerade im Bett, lief zu allen Fenstern im Haus und schaute in die Nacht. Nichts war zu sehen, nur die lauten Sirenen dröhnten in meinem Kopf. Ein Fehlalarm, ausgelöst durch einen defekten Rauchmelder, ging im Nachbarhaus meiner Familie an! Am nächsten morgen telefonierte ich mit meiner aufgeregten Schwester. Als sie die Feuerwehr vor ihrer Haustür sah, rannte sie auf die Straße, fassungslos, voller Angst und dann erleichtert über die Ursache. Die Angst, ein solches Ereignis erneut zu erleben sitzt uns allen in den Knochen.

Wir sind alle sensibilisiert

Nicht nur, dass ich mittlerweile alle Stecker ziehe wenn ich das Haus verlasse und nun noch mehr Rauchmelder im Haus angebracht habe, nein, es sind die Gedanken: Was wäre wenn. Man schmiedet Pläne, scannt Dokumente ein, legt sich eine Taschenlampe und Ersatzschlüssel bereit, überlegt was man im Fall der Fälle schnell griffbereit haben sollte. Auch in meinem Freundeskreis, meine Familie, sie alle haben begonnen Fluchtwege zu erdenken, mehr Rauchmelder anzubringen, sich Gedanken über ein Feuer zu machen. Es ist so banal, so verrückt und doch wichtig vorbereitet zu sein.

hausbrand

Das Bild entstand direkt am morgen danach

Das Chaos habe ich täglich vor Augen

Abgesehen von meinen ganzen Gedanken ist der Brand eine never ending story. Die Versicherungen sind benachrichtigt, die Gutachter waren da, das Dach ist gesichert, die Unternehmen zum Wiederaufbau und Reparatur kontaktiert- das alles ging sehr schnell, ABER
Bis auf die ersten zwei Tage direkt nach dem Brand hat sich nichts getan. Rein gar nichts!
Jeden Tag sehe ich auf das Haus der Nachbarn, rieche es…, jeden Tag werde ich an die Nacht erinnert. Jeden Tag laufe ich über den rußverklebten Gehweg, ziehe vor der Tür meine Schuhe aus, befreie den Eingangsbereich vom Ruß und lasse alle Fenster geschlossen damit nichts herein zieht. Das Haus steht da, einfach so und Keiner, absolut Keiner hat mit den Arbeiten begonnen.
Herz zerreißend ist der Zustand für unsere Nachbarn die das Haus nicht bewohnen können. Nicht vorzustellen wie sie sich fühlen und darunter leiden.

Warum fangen die Arbeiten nicht an?

Mehrmals die Woche telefoniere ich Versicherung, Gutachter/ Architekt und der beauftragten Firma hinterher und erfrage den Stand der Dinge. Wohl bemerkt telefoniere ICH hinterher- uns kontaktiert keiner und berichtet über den Stand der Dinge.
Wir möchten das Chaos nicht mehr sehen. Warum fangt ihr nicht an es zu beseitigen?
Schuld daran sind Kostenvoranschläge, Berechnungen, Freigaben…, fragt mich nicht als Laie, sondern seht mich und unsere Nachbarn als Opfer von Bürokratie.
Geld regiert die Welt?
Wo ist die Empathie?
Meine Telefonate mit den Unternehmen und Versicherungen waren anfangs noch freundlich und bittend. Doch mittlerweile tönen meine Worte fordern und wütend.

Es zehrt an den Nerven

Wir möchten es nicht mehr riechen, wir möchten es nicht mehr sehen, wir möchten vergessen, einen Aufbau, eine Sanierung, eine Säuberung. Wir möchten Frieden und wieder schlafen können. Wir möchten unsere Nachbarn wieder glücklich sehen.
Ein Kampf des Papierkrams, ein Kampf der Berechnungen, ein Kampf gegen die Zeit, ein Kampf unserer Seelen, ein Kampf den wir gerade nicht gewinnen, sondern geduldig abwarten müssen?

Das könnte Dir auch gefallen . . .

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrShare on RedditEmail this to someone

64 thoughts on “Der Hausbrand – eine Never Ending Story

  1. Empathie gibt es bei bestimmen Anlaufstellen nicht ! Ich kann das nicht wirklich glauben 🙁 Auch wenn das dir nicht hilft tut mir unendlich Leid es wird dauern eine Zeit bis alles reguliert ist und vergessen wirst du das wohl nicht.
    Fühl dich ganz ganz lieb gedrückt.

    Margit

    1. Liebe Margit,
      du hast wohl Recht- vielleicht verlange ich mit dem Gedanken zur Empathie zu viel. Die Nerven liegen einfach bei uns allen blank.
      Danke fürs Drücken und liebe Grüße!

  2. Gänsehaut! Als ob nicht schlimm genug wäre, was passiert ist. Wie traurig ist es, dass man auch danach so kämpfen muss und nichts selbstverständlich passiert 🙁

    Liebe Grüße
    Anja

    1. Liebe Anja,
      im Hintergrund, so sagt man, laufen Kostenvoranschläge und so weiter- ich habe keine Ahnung von der Materie, finde aber in solchen Fällen könnte man schneller reagieren. Immerhin möchte die Familie auch wieder einziehen, das ist kein Zustand, für uns alle nicht.
      Liebste Grüße!

  3. Werde es mir schmecken lassen 😀

    Was für ein schöner ehrlicher Post, sehr traurig das Ganze =(
    Es kann so schnell brennen und das is auch etwas wovor ich total Angst habe, ich hoffe das nie erleben zu müssen.
    Danke dir auch ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße

  4. Du hast so recht mit allem was du schreibst, mit allem was du erwartest. Hoffe das es bald soweit ist, das endlich begonnen wird und ihr danach Ruhe habt um alles zu verarbeiten.

    Liebe Grüße zu dir <3

  5. Das klingt echt schrecklich und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das ein furchtbares Erlebnis für dich war. Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis du das mal verdaut und verarbeitet hast. Dass das mit den Versicherungen, usw ewig zieht, macht die Sache auch nicht besser.
    Liebe Grüße,
    Thi

    1. Liebe Thi,
      ja die Sache sitzt im Magen und wir sind froh, dass wir alle so viel Halt von Familie, Freunden und Nachbarn erhalten.
      Liebe Grüße!

  6. Oh, Jenny 🙁
    Es tut mir so leid!!!!!
    Ich habe vor 7 Jahren Ähnliches erlebt, das Haus der Nachbarn brannte lichterloh und galt als unbewohnbar…
    Aber es ging schnell, echt schnell und eine neue Familie sanierte das Haus…
    Unfassbar! Auch ich werde die Bilder nicht los!
    Es war die Nacht vor meinem Vorstellungsgespräch und Probearbeiten! Ich arbeite seit 7 Jahren da…
    Von Herzen wünsche ich Dir, dass es endlich losgeht!
    Danke für Deinen Einsatz und Deine Bereitschaft, zu helfen!
    Herzliche Grüße und ich drücke Dich,
    Ilka 🙂

    1. Liebe Ilka,
      so ein Datum vergisst man wohl nie, vor allem weil es für dich am Tag danach ein besonderer Tag war.
      Schön, dass es in diesem Fall schnell ging. Noch habe ich die Hoffnung nicht verloren und hoffe sehr, dass endlich was passiert.
      Danke für den Drücker und liebste Grüße!

  7. Was soll man dazu sagen?
    Ich kann verstehen, dass so ein Vorgang seine Vorlaufzeit braucht, dass es nötig ist Papierkram zu erledigen….was ich nicht nachvollziehen kann: das Empathie keine Rolle spielt!
    Kein verschwendeter Gedanke daran, wie es eurern Nachbarn geht, wo sie jetzt übergangweise leben müssen, dass sie nach Hause wollen, dass ihr genauso wie sie, das Kapitel endlich abschließen wollt und eben nicht jeden Abend und jeden Morgen mit dem Brandgeruch aufstehen und einschlafen wollt! Interessiert keinen!
    Papierkram ist wichtiger, wie so häufig in diesem Land.
    Manchmal möchte ich sie alle durch den Hörer ziehen, sie nur eine Nacht in dem verbrannten Haus übernachten lassen, damit sie auch nur ansatzweise verstehen, was da auf dem Papier steht!
    Drück euch!
    Liebste Grüße
    Sanne K.

    1. Huhu,
      würdest du die “durch den Hörer ziehen Geschichte” für mich machen? Ich sende dir sofort alle Nummern :).
      Klar kann ich auch verstehen, dass einiges berechnet werden muss, aber das zieht sich eindeutig zu lange hin!
      Liebe Grüße!

    1. Liebe Kati,
      ja es macht tatsächlich den Anschein. Wenn nur etwas passieren würde, dann wäre ich beruhigt, aber Tag für Tag steht alles unberührt da.
      Liebe Grüße!

  8. Das tut mir so leid. Ich dachte, ihr könnt mittlerweile euer “normales” Leben wieder weiter leben. 🙁
    Hoffe, dass bald alles wieder gut wird!

    Liebe Grüße, Anjanka

    1. Hey Anjanka,
      das die Arbeiten länger dauern werden, darauf habe ich mich eingerichtet, aber nicht auf die lange Wartezeit bis es überhaupt losgeht :(.
      Liebe Grüße!

  9. Liebe Jenny,
    oh nein, das ist wirklich sehr nervig und unangebracht, dass es nicht schneller vorangeht! Ich kann dich so gut verstehen! Man will doch einfach nur vergessen und wenn man jeden Tag daran erinnert wird, kann man es nicht vergessen. Schrecklich, dass sich das nicht viel schneller beheben läßt. Es tut mir unendlich leid liebe Jenny und ich kann nur hoffen, dass es bald ganz schnell vorwärts mit Versicherungen und allem drum und dran geht.
    Drück dich ganz doll und bin froh, dass euch nichts passiert ist :-*
    Jasmin

  10. Hallo Jenny
    Was für eine seelische Zumutung, zusätzlich zu den besagten Tag. Ich möchte mir gar nicht vorstellen wie es euch allen geht. Ich hoffe das endlich Mal was geschieht und verstehe deine Wut. Gut das damals niemanden etwas passiert ist.
    Liebe Grüße

    1. Hey,
      danke, dass du mich verstehst. Ich lege manchmal den Hörer auf und frage mich dann: wie konntest du so klare Worte sprechen- aber die Nerven liegen einfach blank.
      Liebe Grüße!

  11. solche schrecklichen Geschehnisse sind wirklich das schlimmste auch im Nachhinein. denn wie du auch schreibst, oft kann man einfach nicht vergessen was war und dann begleitet einen das Unglück nich sehr lange.
    ich kann mich nach einem Hochwasser auch erinnern, dass wir die Jahre danach immer Angst hatten es könne wieder passieren …

    schönen Sonntag dir noch,
    ❤ Tina von Liebe was ist
    Liebe was ist auf Instagram

  12. Das stelle ich mir wirklich sehr, sehr schlimm vor! Mir fehlen ehrlich gesagt ein bisschen die Worte, was ich dazu sagen soll. Denn so was ist wohl der persönliche Albtraum von jedem…
    Der Geruch ist mir noch gut in Erinnerung, als es in der Nachbarschaft mal gebrannt hat. Wie auf einmal Russ und Rauch an uns vorbei gezogen sind…
    Leider dauern nach so einem Brand die Aufräumarbeiten bzw allein der “Streit” mit den Versicherungen gerne mal länger… Ich hoffe dennoch, dass es zügig voran geht und ihr langsam aber sicher die Erinnerungen ziehen lassen könnt.
    Wobei ich es definitiv verstehe, dass die euch sehr mitnehmen und begleiten!

    1. Hey,
      dann kennst du das ja und das ist wirklich schlimm :(. Der Rauch ist unerträglich!
      Wir hoffen nun auch, dass die Arbeiten bald losgehen, aber ich gebe meine Zuversicht nicht ganz auf.
      Liebe Grüße!

  13. Ach liebe Jenny, das tut mir leid, dass es gar nicht voran geht und Ihr dadurch jeden Tag erinnert werdet.
    Ich hoffe, dass Du schnell vergessen kannst, wenn alles wieder saniert ist. Drücke Euch die Daumen.
    Liebe Grüße

  14. Ach Gott liebe Jenny, das ist echt furchtbar! Es tut mir so leid und ich hoffe, ihr könnt so schnell wie möglich in einen geregelten Alltag zurück. Ja, leider ist es in der Tat so, dass Geld die Welt regiert. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass die Abwicklung so schnell wie möglich verläuft. Natürlich wollt ihr alle nur vergessen und alles saniert haben, schrecklich, dass hier die Empathie fehlt und sich Versicherungen etc hierbei Zeit lassen. GLG

    http://www.naomella.com

    1. Liebe Ivana,
      danke fürs Daumen drücken und deine Worte. Wir hoffen nun auch, dass es bald losgehen wird, immerhin rückt ja auch der Urlaub näher.
      Liebe Grüße!

  15. Liebe Jenny,
    mir tut das in der Seele weh, dass Ihr so leiden müsst… Gibt es eigentlich keine Hilfestellen oder Selbsthilfegruppen, die Euch beistehen könnten? Mit Euch meine ich auch Deine Nachbarn…

    Die unsagbare Bürokratie frisst ja leider die Empathie auf 🙁

    Ich hoffe für Euch, dass sich da bald was bewegt und vor allem, dass Du zur Ruhe kommst!

    Liebst
    Bine

    1. Hey,
      ich rede sehr viel darüber und das hilft mir schon sehr! 🙂
      Gestern habe ich Bescheid bekommen, dass es nun bald losgehen soll, frage ist nur, was ist bald?
      Liebe Grüße!

  16. Hallo Jenny,
    ich weiß zu gut, wie du dich fühlst! Vor einigen Jahren habe ich auch einen Hausbrand mitgemacht und habe seitdem Angst vor Feuer. Wenn es irgendwo nur leicht verbrannt riecht suche ich nach der Ursache und wenn ich sie nicht lokalisieren kann, finde ich keine Ruhe.
    Unsere Wohnung war damals auch betroffen und sah furchtbar aus. Die Schäden wurden übrigens erst ein Jahr später repariert. Die ausgebrannte Wohnung hingegen ist immer noch unbewohnt. Aber mach dir keine Sorgen, das war nicht in Deutschland. Hierzulande geht das bestimmt schneller. 🙂
    Ich wünsche dir alles Liebe und das wird schon wieder. 🙂
    LG Jo

    1. Hey,
      das kann ich auch sehr gut nachvollziehen. Ich glaube, wenn man es einmal erlebt hat, ist man sehr sensibilisiert!
      Ein Jahr später??? Das ist ja grausam!
      Danke für deine lieben Wünsche!
      Liebe Grüße!

    1. Liebe Anja,
      ja es ist wirklich nervenaufreibend. Ich kann verstehen, dass viele Dinge geklärt werden müssen, aber das es sich so hinziehen wird… phew.
      Liebe Grüße!

  17. Oh nein, das tut mir so leid! Ich habe einige Zeit neben dem Studium bei einer Versicherung gearbeitet und verstehe daher auch die andere Seite – oft zieht sich sowas, obwohl man gerade bei solch tragischen Ereignissen manchmal ein wenig beherzter anpacken wollen würde – den Mitarbeitern sind da wahrscheinlich auch die Hände gebunden.

    Ich hoffe, dass sich das Ganze nicht mehr allzu lang zieht, ich drücke euch und den Nachbarn die Daumen!

    Übrigens habe ich nachdem ich den Blogpost damals dazu gelesen habe mittlerweile in JEDEM Raum bei uns im Haus einen Rauchmelder aufgehangen (vorher hatten wir nur einen im Flur und der Küche), die Rauchmelder alarmieren sich auch gegenseitig. Danke für das Bewusstsein dafür schaffen!

    Liebe Grüße,
    Tina

    1. Liebe Tina,
      ja die Maßnahmen hinter den Kulissen erschließen sich mir eher weniger, da ich selber den Einblick gar nicht habe und deshalb sehr viel fragen muss. Ich denke sogar, dass ich die Beteiligten schon alle nerve!
      Aber kommende Woche nun soll es endlich losgehen!
      Ich finde des super, dass du jetzt in jedem Raum einen Rauchmelder hast, wir haben auch selber sehr aufgestockt!
      Liebste Grüße!

  18. Tja, da suchen die Versicherungen erstmal noch Ewigkeiten nach Schlupflöchern um doch nicht zahlen zu müssen. Das ist normal. Der Mensch ist völlig egal.
    Es dreht sich alles nur um´s Geld.

    In der Nachbarschaft gab es ebenfalls mal einen Hausbrand. Zwar wurden letzlich alles von der Versicherung bezahlt, bis die Bewohner wieder in ihr Haus einziehen konnten vergingen allerdings 10 Monate.

    Wünsche Dir alles Gute und dass es bald losgeht mit der Reparatur.

    1. Hey,
      ja das ist wirklich unbegreiflich. Das Liebe Geld- aber für mich steht fest, dass ich die Versicherung wechseln werde. Vielleicht ist eine andere nicht viel besser, aber einen Versuch ist es Wert- sowieso in der Hoffnung, dass ich die so schnell nicht mehr in Anspruch nehmen muss.
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.