Bekleidung

Individualität nicht gewünscht – in Sachen Jeans

Posted

Die Suche nach einer passenden Jeans ist für meine Wenigkeit doch nicht sehr einfach. Immerhin erfülle ich nicht die Standards. Mit einer Größe von 28/32 passiert es oftmals, dass ich, je nach Marke zu kleineren Größen greifen muss, bei denen dann zwar die Weite passt, aber die Länge wiederum nicht.

Meine Jeanslieblinge Bootcut-, Schlag- und Hüftschnitt

Da ich ziemlich schlank bin, greife ich gerne zu Jeans mit Bootcut oder Schlagform. Am Besten die Hose sitzt noch auf der Hüfte, sodass man einen Gürtel tragen kann. Diese Hosenformen trage ich seit über 20 Jahren am Liebsten, da ich der Meinung bin, dass sie gut zu mir passen und die Kombinationsmöglichkeiten der Oberteile auch am Variabelsten sind.

jeans-bootcut
Irgendwann müssen auch Jeans entsorgt werden

Meine Jeans trage ich bis zu 15 Jahre. Wenn diese eine gute Qualität aufweisen halten sie auch einiges durch. Das Trennen von meinen Lieblingshosen fällt mir jedoch immer wieder schwer. Da Flicken von Löchern in meinem Alter etwas schräg aussieht, genauso wie zu große Löcher, habe ich jedoch keine Chance meine kaputten Hosen aufzuarbeiten.
Nun ist es mal wieder soweit. Einige Jeans werden immer dünner, andere weisen schon kleine Löcher auf und mir bleibt nichts anderes übrig als sie zu begraben und mich auf die Suche nach einer neuen Hose zu begeben.
Diese Suche gestaltet sich, zumindest offline, sehr schwierig.

Die Suche nach meiner Lieblingsjeans

In der nächstgelegenen größeren Stadt gibt es einige Läden in denen Jeanshosen verkauft werden. Viele Marken, jedoch wenig Modelle. Ob Klingenthal, Only, Esprit, Peak und Cloppenburg oder S. Oliver- guter Dinge ging ich auf die Suche mit der Gewissheit bald meinen Kleiderschrank mit meinem Lieblingsmodell gefüllt zu haben.
Pustekuchen!

jeans-bootcut

Bootcut? Schlag? Die Modelle führen wir nicht!

Kaputte oder mit Perlen bestickte Hosen?

Nicht sofort schwand mein Mut als ich die ausgehangenen Modelle in den Läden sah. Oben weit, unten eng, Skinny und gerade Schnitte soweit mein Auge reichte.
Die Bitte um Hilfe, bei der Suche nach meiner Wunschjeans, wurde von den netten Verkäuferinnen sofort erwidert. Der Blick bei der Äußerung meines Wunsches war jedoch eher seltsam.
Die erste Verkäuferin war ca. 60 Jahre alt. „Bootcut- warten sie mal, vielleicht haben wir noch ein Modell.“ Ich stiefelte der netten Damen hinterher, die mich irgendwann besorgt ansah, mit den Worten: „Haben wir nicht.“ Mutig zeigte sie mir andere Schnitte. Eine Hose davon war kaputt, was ich auch sofort bemerkte. Die Verkäuferin lächelte mich an und teilte mir mit, dass die ausgefranzten Bündchen am Bein extra so gearbeitet wären. Andere Hosen hatten bestickte Perlen auf den Beinen- das erinnerte mich etwas an die Perlen, die ich als Kind an Tischdeckenränder nähte. Leider konnte mir nicht weitergeholfen werden. Wir unterhielten uns noch ein wenig über die Individualität der Mode und stellten fest, dass diese in Kaufhäusern nicht gefördert wird.
Dankbar war ich der Dame trotzdem, immerhin hat sie sich wirklich bemüht.

Skinny für die Dame?

Mein zweiter Anlaufpunkt war Only- ich liebe die Marke wenn es zu Jeans kommt und hatte gute Hoffnungen.
Allerdings war hier die sehr junge Verkäuferin sehr erstaunt, als ich ihr meinen Wunsch äußerte. Bootcut?- das sei nun wirklich gar nicht im Trend. Skinny könnte Sie mir anbieten, oder wie wäre es mit der Mum Jeans? Skinny bin ich schon selber und Mutter werden möchte ich nicht mehr.
So lehnte ich freundlich ab und zog von dannen.

jeans-bootcut

Viel zu große Größen

Auch bei S. Oliver und Esprit war ich erfolglos. Hier hatte ich zumindest einen geraden Schnitt gefunden, der mir nicht die Waden abschnürte oder wie die High Waist, es mir vorkam als ob mein Magen verkleinert werden würde.
Leider waren die Hosen alle viel zu groß. Mein Po sah aus als ob er gar nicht existierte und an den Beinen schlackerte der edle Stoff nur so vor sich hin.
„Also, Schlaghosen oder Bootcut sollten bald wieder in die deutschen Geschäfte kommen, nur momentan können wir damit nicht dienen.“ sagte die Verkäuferin.

Mittlerweile war ich schon frustriert und mein Weg führte mich in ein weiteres Kaufhaus.

Eine letzte Chance erhoffte ich mir in einem größeren Kaufhaus. Hier gibt es viele verschiedene Jeansmarken und zu diesem Zeitpunkt war mir die Marke auch schon fast egal, Hauptsache Bootcut oder Schlag.
In der jugendlicheren Abteilung schweifte mein Blick über die ausgestellten Modelle. Skinny, zum Teil Hochwasser (das scheint gerade im Trend zu sein). Auch hier bat ich freundlich um Hilfe, in der Hoffnung, dass mein gewünschter Schnitt einfach nicht ausgestellt war.
Die junge Verkäuferin wies mich in die Abteilung der älteren Gesellschaft weiter. Ein doch eher mulmiges Gefühl über kam mich, als ich mit meinen zarten 40 Jahren zwischen den Rentnern stand und meinen Wunsch vortrug.
Wie nicht anders erwartet wurde mir auch hier gesagt, dass mein Lieblingsschnitt nicht verfügbar sei.
Zu diesem Zeitpunkt war ich nicht nur geknickt, sondern auch schon sehr verwundert über die Eintönigkeit unserer Läden.

shadownlight
Individualität ist nicht gewünscht

In jedem Laden fragte ich verwundert:
„Wie kann es sein, dass ein Laden, der mehrere Hosenmarken und Modelle führt, tatsächlich nur zwei verschiedene Schnitte anbietet (Gerade und Skinny). Somit legt man den Kunden den Geschmack förmlich in den Einkaufswagen. Der Trend muss, bei Offlinekäufern, hingenommen werden, es gibt ja nichts anderes!
Individualität, Schnitte, die nicht gerade im Trend liegen, Farben die nicht der aktuellen Mode entsprechen, habe ich in keinem Laden erspähen können.
Ich bin quasi gezwungen den Trend mit zu leben, es sei denn, ich entscheide mich für den Onlinekauf!
Online finde ich einige Hosen meines Wunsches entsprechend, müsste jedoch hier von einem Modell zwei verschiedene Größen bestellen um sicher zu gehen, dass mir eine davon passen wird. Damit ist sicher gestellt, dass ich Retour schicken werde und somit wiederum nicht nachhaltig handle. Zudem helfe ich den Onlineshopgiganten den Markt der kleinen Kaufhäuser kaputt zu machen. Genau das würde ich sehr gerne vermeiden.
Doch was bleibt mir anderes übrig? Ich werde wohl weiterhin online einkaufen MÜSSEN um meinen eigenen Trend treu zu bleiben, denn Individualität ist im Laden nicht gewünscht.

Das könnte Dir auch gefallen . . .

50 Kommentare zu “Individualität nicht gewünscht – in Sachen Jeans

  1. Ich verstehe Deinen Frust. Zwar mag ich weder Boot Cut noch Schlaghosen für mich. Jedoch auch keine Low Waist, Perlen oder Löcher in der Hose. Andere Suche mit selben Thema also.
    LG Perdita

  2. Eine sehr anstrengende Reise, das werden knackige 5 Tage – 5 Hotel-Besichtigungen, 3 oder 4 Städte, Workshops und Seminare 😀 Arbeit halt *lach*.

    Ein sehr interessanter Post.
    Ich finde ja den Jeans-Kauf immer furchtbar, ich finde jedes Jahr so maximal 1-2 Jeans und habe dementsprechend auch immer wenige Wechsel. Manchmal fragen mich die Leute ob ich nicht mehr habe, die verstehen nicht wie ich so wenig haben kann xD Aber ich bin halt wählerisch und meine Figur is auch irgendwie Mist für Jeans.
    Danke dir auch einen guten Start in die Woche

    1. Ach die Arbeit klingt doch aber gar nicht so übel :)!
      Ein bis zwei Jeans- da muss ich ja gestehen, dass ich doch etwas mehr besitze, aber tatsächlich nur zwei fallen in mein genaues Lieblingsmuster :).
      Liebe Grüße!

    1. 😛 Du hast Recht, wahrscheinlich weiss die Modeindustrie mehr als ich 😛 .
      Nein bei Jeans Fritz war ich nicht. Am Ende habe ich dann online bestellt- was mir eigentlich bei Hosen noch fremd war.
      Liebe Grüße!

  3. Meine jeanshosen werden auch richtig alt 😂 Und ich trage auch nur das, was mir selbst gefällt. Manchmal gefällt mir die Mode, naja nach ein paar Jahren 😂 Trage gerne Skinny, was ich vor einiger Zeit rigoros ablehnte. Aber ich habe es für mich selbst entdeckt, und ließ mich nicht von irgendwelchen Modepüppchen vorführen. Finde deine Einstellung auch super! Außerdem hätte ich nicht das Geld, die Zeit und die Lust immer mit der neuesten Mode mitzulaufen…
    Liebe Grüße
    Tanja

    1. Hey Tanja,
      Geld, Zeit und Lust habe ich für sowas auch absolut nicht- vor allem auch nicht die Nerven zum Shoppen :P.
      Aber Skinny und ich werden wohl nie Freunde :P.
      Liebe Grüße!

    1. Hey,
      nein die habe ich noch probiert. Bisher war immer Only mein Liebling, aber gut, die haben meine Lieblinge aus dem Sortiment genommen.
      Aber danke für den Tipp!
      Liebe Grüße!

    1. Hey,
      man denkt ja, dass man mit meiner Figur weniger Probleme hat, aber mittlerweile sind mir viele Hosen einfach zu groß oder zu lang oder sie sitzen durch den Stretchanteil einfach zu locker :(.
      Liebe Grüße!

  4. Das kommt mir sehr bekannt vor. Ich finde zwar meistens eine passende Jeans, weil ich mit der vorhandenen Auswahl zurecht komme. Dafür gibt es andere Sachen, die vor Ort einfach nicht zu bekommen sind. Und dann muss ich wieder online kaufen.

    Liebe Grüße Sabine

    1. Hey Sabine,
      ich würde sehr gerne die Läden unterstützen und den Onlinekauf meiden, vor allem weil ich es gar nicht mag, so viel zurücksenden zu müssen- ist ja auch nicht das gelbe vom Ei für unsere Umwelt :(. Aber mittlerweile sind die Läden einfach nicht mehr individuell sondern nur noch Einheitsbrei.
      Liebe Grüße!

  5. Oh nein, jetzt ist mein Kommentar futsch 🙁
    Ich habe noch eine aktuelle Bootcut Jeans liegen, werde nachher mal schauen, von welcher Marke?!??!! Dir wäre sie allerdings viel zu groß…
    Hast Du es mal bei TIMEZONE probiert?
    LG Ilka 🙂

  6. Die Suche nach einer neuen Jeans – ich kann gerade so richtig mit dir mitfühlen. Bei mir dauert so ein Hosenkauf auch immer ewig, da wird gesucht sowohl offline als auch online und manchmal bin ich dabei schon richtig verzagt. Die Jeans soll ja meinen Wünschen und Vorstellungen entsprechen und nicht unbedingt dem aktuellen Trend. Dafür wird so eine Jeans von mir richtig geliebt und getragen, bis sie sich fast von selbst auflöst. Voller Panik nehme ich immer die ersten Abnutzungserscheinungen zur Kenntnis – denn das heißt, dass bald wieder ein Hosenkauf ansteht.
    Ich wünsche dir einen wunderbaren Tag und alles Liebe

    1. Hey,
      schön, dass ich nicht die Einzige bin der es so geht.
      Vor 15 Jahren kam mir das alles nicht so extrem vor. Da gab es noch sehr gute von Only, aber die sind mittlerweile hoch geschnitten oder haben Stretchanteile :(.
      Jetzt, wo meine Hosen durchgenudelt sind musste ich ja den sauren Apfel beißen und es hat mir wirklich gar nicht gefallen, was unsere Läden bieten :(.
      Liebe Grüße!

  7. Huhu Jenny,

    ich kann dich absolut verstehen. Bei mir ist es eher umgekehrt, ich finde für meine „große Größe“ nix Schönes, das frustet ganz schön.

    Dicken Drücker und herzliche Grüße – Tati

    1. Ach mensch- aber hey, ich habe es online nun geschafft- musste zwar Modelle in mehreren Größen bestellen- für den Fall der Fälle, aber am Ende waren zwei dabei die okay sind- zwar mit Stretchanteil, aber immerhin stimmt der Schnitt :)!
      Liebe Grüße!

    1. Hey Rena,
      selbst die Verkäuferinnen gaben mir in Punkto „null Individualität“ Recht. Es muss eben der Mainstream bedient werden, leider.
      Liebe Grüße!

  8. Das kann ich genau so unterschreiben! Boot Cut trage ich am liebsten, da der Schnitt aber nicht angeboten wird, trage ich einen Jeansrock. 🙂

    Liebe Grüße zu dir <3

  9. Die richtige Jeans ist bei mir auch schon seit immer ein Thema. Im Geschäft seit Jahren schwierig. Zwar mag ich sowohl Skinny als auch mit Schlag (nur bitte keine Mom-Jeans für mich), trotzdem nervt mich die Situation im Laden schon als solche. Da kann ich noch so ein spannendes Modell gefunden haben, aber die Umkleiden sind doch meistens zu eng, schlecht beleuchtet, muffig und was sonst noch alles. Also wird es in den meisten Fällen bei mir ein Online-Jeanskauf. Kann dir daher leider heute keinen Tipp mitgeben… 🙁
    Dafür besonders sonnige Grüße an dich!
    Maren

    1. Hey Maren,
      Mum Jeans finde ich auch ganz gruselig :P.
      Ich mag es auch gar nicht Jeans anzuprobieren, aber noch mehr nervt mich der Rückversand an Onlineshops. Deshalb habe ich bisher immer erst versucht die Hosen im Laden zu kaufen- aber tja… das war wohl nichts.
      Liebe Grüße!

  10. Ich finde, dass es gerade so viele Schlaghosen in den Läden gibt! Die sind aber oft hoch geschnitten, und das magst du ja nicht. Ja, da muss man dann wirklich online kaufen…
    Ich finde es immer schwer, ganz einfache Jeans ohne Schnickschnack zu finden!

    -Kati
    Almost Stylish

    1. Hey,
      bei uns gab es Null kommen Nichts an Schlaghosen :(. Unsere Stadt ist jetzt aber auch nicht die mega Größte.
      Aber bei hochgeschnitten hätte ich dann doch passen müssen.
      Liebe Grüße!

  11. Oweh, das klingt wirklich frustrierend =/ Das ist eben auch ein Problem des Offline-Handels, durch die höheren Vertriebskosten lohnt es sich wohl für viele Läden nicht mehr, Kleidung vorrätig zu haben, die von der breiten Masse nicht gekauft wird…
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

  12. Ich sag da nur „Lange“ in Horn… ich hab das Gefühl, dass sie manchmal etwas in der Zeit stehen geblieben sind, doch dort kriege ich meine geliebten Girls Oregon von Mustang (auch bootcut), obwohl es sie woanders schon längst nicht mehr gibt.

  13. Was für ein Drama… Und der Jeanskauf ist sowieso schon nervig. Auch wenn ich Schlaghosen/Boot Cut nicht suche, habe ich oft (gerade in Fachgeschäften) das Problem, dass ich „zu früh“ bin. Ich habe nun mehrmals Modelle nachgefragt, von denen die Verkäufer noch nichts gehört hatten. Meist hat es dann 3-6 Monate gedauert, bis sie besagte Modelle dann doch hatten. Manchmal komme ich mir echt vor, als würden wir hier hinterm Mond leben. Und am Ende bekommt man dann eben leider doch nur online das, was man haben möchte. Schwierige Sache 😉
    Sei lieb gegrüßt!

    1. Hey,
      ja absolut wobei ich weder Paderborn noch weniger Bielefeld als klein bezeichnen würde. Immerhin haben wir einige Läden, aber du hast absolut Recht- wir leben wohl doch hinter dem Mond!
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.