Tipps und TricksWerbung

Achtung Verwechslungsgefahr

Kinder tauschen gerne ihre Bekleidung

Jedes Wochenende besuche ich meine Nichte und Neffen. Es wird immer eine kleine Familienzeit eingeplant in der wir uns austauschen, gemeinsam spielen und essen. Beim letzten Besuch saßen wir gemeinsam am Tisch und die Mutter der beiden Kinder erzählte mir die neusten Geschehnisse aus Kindergarten und Schule.
Meine Nichte kam mit neulich mit einem anderen Kleid nach Hause, welches sie stolz präsentierte. Verwundert wurde recherchiert, wer der Besitzer des Kleides ist, doch leider vergebens, denn im Kleid war keinerlei Namen eingetragen. Demzufolge blieb nichts anderes übrig, als am nächsten Morgen im Kindergarten weiter zu suchen und auch das Kleid meiner Nichte ausfindig zu machen, das wohl nun ein anders Mädchen trug.
Natürlich fand man heraus, wo und mit wem der Wechsel des Bekleidungsstückes stattgefunden hatte und die Mädchen fanden den kurzweiligen Tausch natürlich toll!
Erleichtert hätte die Recherche nach den eigentlichen Besitzern ein Namensschild. Die Situation an sich war nicht schlimm und auch die Mädchen hatten sich nichts dabei gedacht. Doch wie es der Zufall mal so will, findet man das gute Stück nicht so schnell wieder.
Ab sofort war nun für die Kleidung angedacht, den Namen zu integrieren, um in solchen Fällen schneller handeln zu können.


Namensetiketten, kratzt das nicht?

Ich erinnerte mich sofort an meine Kindheit, in der mit mühsamer Handarbeit meine Initialen auf ein Stück Stoff gestickt wurden. Dieser Stoff wurde dann in meine Bekleidung genäht. Meistens fanden diese am Saum von Shirt, Pullover oder Hosen ihren Platz. Des Öfteren was das ziemlich unangenehm und die Dinger kratzen. Damit das nicht mehr der Fall ist, begaben wir uns nun auf die Suche nach geeigneten Namensschildern für Bekleidung.


Heutzutage kratzen Namensetiketten nicht mehr!

Im Onlineshop von Kindernamensetiketten gibt es Kleidungsetiketten die nur in die Bekleidung eingebügelt werden, biegsam und leicht sind. Demzufolge kratzen die personalisierbaren Aufbügler nicht. Diese gibt es in verschiedenen Größen, Farben, und die Schriftart kann gewählt werden.
Die Anwendung ist auch nicht so umständlich wie zu meiner Kindheit, denn die Etikette werden personalisiert und schnell geliefert. Nun können diese auf das saubere Bekleidungsstück aufgebügelt werden. Natürlich halten Sie der Wäsche und dem Trockner stand!


Auch Schuhe werden gerne mal verwechselt – kann jedoch vermieden werden!

Wenn es in der Kita oder in der Schule mal schnell gehen muss, kommt es auch schon mal vor, dass Schuhe vertauscht werden. Zumeist handelt es sich hierbei um Gummistiefel.
Auch hier bietet der Shop Kindernamenetiketten eine tolle Lösung! Praktischen Schuhaufkleber in verschieden Farben und Styles, können personalisiert werden. Der Name und ein lustiges Bild nach Wahl stellen sicher, dass die Schuhe so schnell nicht an andere Füße geraten. Die Etiketten sind übrigens abriefest, wasserdicht und strapazierfähig!


Die Stifte gehören doch nicht dir oder?

Auch eine häufig gestellte Frage bei Grundschulkindern, die ich selber zu gut kenne. Damals jedoch gab es nur begrenzte Möglichkeiten meine Utensilien für die Schule zu personalisieren. Heute ist das viel einfacher und bei der Menge an Schulzeug auch sinnvoll.
Namensaufkleber kommen hier zum Einsatz, die bei Kindernamenetiketten gestaltet werden können. Diese sind für alle Flächen geeignet und halten sogar der Spülmaschine oder Mikrowelle stand! Also: Auch eine Brotdose wird hier vor dem ungewollten Tausch verschont, oder der Besitzer findet sich schnell wieder.


Wie wäre es mit einem Foto?

Was nützen Namensaufkleber, wenn das Kind noch nicht lesen kann? Eine ganz tolle Idee schafft hier Abhilfe! Statt Namen werden die Aufkleber für Gegenstände mit Fotos versehen! Somit können Kinder ihre eigenen Sachen sofort wiedererkennen oder auch Kindergärtner und Eltern wissen den Gegenstand sofort zuzuordnen. Zusätzlich können auf die Kleber auch Name und Telefonnummer gedruckt werden.


Second Hand – Namensschilder entfernen

Kinder wachsen schnell, somit wird auch stetig neue Bekleidung gekauft. Viele Familien verkaufen Kleidung oder auch Spielzeug weiter. Es gibt unzählige Flohmärkte und Second Hand Foren. Ich heiße das willkommen. Zu meiner Kindheit war es schwierig, die selbst eingenähten Namenssticker aus der Bekleidung herauszutrennen. Auch Textilstifte sind hier kontraproduktiv.
Die von mir vorstellten Etiketten können aus der Bekleidung entfernt und diese somit auch besser verkauft werden. Ein Vorteil, der definitiv nennenswert erscheint!


Kindernamenetiketten – eine tolle Sache!

Als Kind hätte ich mir diese verschiedenen Arten von Etiketten gewünscht. Ohne Kratzen im Nacken zu spielen ist schon was Feines. Auch mein Spielzeug oder meine Schulutensilien wären nicht vertauscht worden oder gar weg gewesen.
Demzufolge finde ich die verschiedenen Möglichkeiten brillant!


Nutzt ihr Etiketten zum Personalisieren der Bekleidung oder Gegenständen?

Teile diesen Beitrag

22 Kommentare zu “Achtung Verwechslungsgefahr

  1. Eine absolut leckere Bowl =)

    Ein interessanter Post =) Ich kenne das auch noch von früher, teilweise waren meine Jacken oder Schuhe weg und tauchten am nächsten Tag wieder auf xD
    Danke, wünsche dir auch einen guten Start in die neue Woche

    1. Stimmt, ich habe zu Hause auch Gewürze beschriftet und die Kita meiner Nicht, aber auch die Schule meines Neffen hat die Beschriftungen auch sehr gerne.
      Liebe Grüße!

  2. Das ist ja schön dass es heute modernere Sachen gibt um Kleidung etc. mit dem Namen zu versehen =) In meiner Kindheit hatte man auch noch die Etiketten welche zwar eingebügelt wurden aber dennoch kratzten. LG, Janina

  3. Huhu Jenny,

    wie oft hatten wir früher Pullis o. ä. von Freunden der Kids bei uns herumliegen, die keiner zuordnen konnte. Ich finde solche Etiketten super praktisch. 🙂

    Herbstliche Grüße, Tati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.