SchmuckWerbung

Handarbeit, Basteln und Schmuckunikate

Ich muss ja gestehen, dass ich nicht allzu viel Schmuck trage, aber zu den Basics gehören Ringe und Armbänder auf die ich nicht verzichten kann.
Anders sieht es bei Ohrringen und Ketten aus, die stören mich in meinem Komfort zu sehr.
Ohrringe, weil diese beim Telefonieren am Hörer klappert und mit Ketten bleibe ich gerne hier und da mal hängen.


Die Zeiten ändern sich

Als Jugendlicher hatte ich damit keine Probleme mit Ohrringen, was auch meine sieben Ohrlöcher nachweisen. Zumeist trug ich Kreolen oder kleine Stecker. Ketten bastelte ich anno dazumal noch selber. Das Zubehör dazu fand ich in einem kleinen Laden meiner Stadt, der leider schon lange nicht mehr existiert.
Heute darf es etwas dezenter und hochwertiger sein. Ich achte auf die verarbeiteten Materialien, auf Handarbeit und freue mich auch über jedes Unikat.

Schmuck


DIY vor 24 Jahren – ja bitte

Vor 24 Jahren waren weder das Schmuck- noch das Bekleidungssortiment so tief und breit wie heute. Wir stellten allerhand selber her um uns zu schmücken.
Wie ich bereits erwähnte, fädelte ich meine Ketten, im Hippiestyle, selber. Ringe und Anhänger wurden zum Teil aus Fimo gebrannt.
Ganz zu schweigen von den Nähkünsten die wir an den Tag legen mussten um in Hosen den Schlag einzusetzen oder Stickereien auf die Blusen zu bekommen.
Auch Batiken gehörte zu unseren Leidenschaften.
Damals holte ich mir Ratschläge in Läden, kaufte mir Bücher zum Anleiten und jede Menge schöner Stoffe.


Heute wird Schmuck und Bekleidung gekauft

Heute gibt es alles was das Herz begehrt zu kaufen. Individualität- selbst Genähtes oder Gebasteltes ist für viele zu umständlich oder zeitintensiv. Eigentlich schade, denn wer einmal etwas selbst Hergestelltes getragen hat, der wird den gewissen Stolz darauf wahrnehmen und das tut richtig gut.

Schmuck


Wo kaufe ich DIY Zubehör?

Damals in Fachgeschäften und heute doch eher online. Wie bereits erwähnt hat der kleine Bastelladen um die Ecke geschlossen, deshalb kaufe ich heute online. Zum Beispiel bei Lenzing.net. Der gut sortierte Shop bietet nicht nur Wolle, Garne oder Strickartikel, sondern auch Stoffe, verschiedene Bastelartikel, Anleitungsbücher, aber auch handgefertigten Schmuck.


Handgefertigter Schmuck von TEEKRI bei Lenzing.net

Lenzing ist nicht nur ein Fachgeschäft für Handarbeitsartikel, sondern auch Kooperationspartner/ Händler für die Teekri Schmuck Unikate. TEEKTRI ist mehr als nur Schmuck aus natürlichem Birkenholz, TEEKRI ist handgefertigt und zum Wohlfühlen. Er überzeugt mit hoher Farbfestigkeit, er ist wasserbeständig und hypoallergisch.
Die in den Schmuckstücken verarbeiteten Edelsteine, Edelstahl, 18K Gold Politur und 92,5 Silber, sind leicht und wirken edel.
Die Stücke wirken authentisch und stecken voller Phantasie und Geheimnissen.
Mit verschiedenen Kollektionen, unter anderem Geometric, Be You oder Rose Drops, wird die Persönlichkeit der Trägerin zum Ausdruck gebracht.
Wer TEEKRI noch nicht kennt und exquisite Kunstfertigkeit liebt, sollte sich den Schmuck unbedingt ansehen

Schmuck


Individuell sein und bleiben

Schmuck und Bekleidung bleiben weiterhin ein Teil unserer Individualität. Ob DIY oder gekauft, es sollte zu unserem Stil und unserer Person passen.
Vielleicht werde auch ich irgendwann wieder einmal beginnen, meinen Schmuck selber herzustellen, Hosen zu pimpen oder Blusen zu besticken.
Bis dahin jedoch lege ich sehr viel Wert darauf, dass Bekleidung und Accessoires meine Persönlichkeit unterstreichen.

Schmuck

Stellt ihr selber euren Schmuck her?
Pimpt ihr manch eurer Bekleidungsstücke?
Mögt ihr individuellen handgefertigten Schmuck?

Das könnte Dir auch gefallen . . .

38 Kommentare zu “Handarbeit, Basteln und Schmuckunikate

  1. Liebe Jenny, ich trage auch nur wenig und eher dezenten Schmuck und dabei liebe ich es, wenn ich dem Schmuckstück eine besondere Bedeutung zuordnen kann. Selbst bin ich zwar nicht so die große Bastlerin und habe daher auch nie wirklich selber Schmuck hergestellt, doch von einer ganz lieben Freundin habe ich ein feines, schmales selbst angefertigtes Armband erhalten. Auch wenn dieses Schmuckstück mittlerweile schon viele Jahre auf dem Buckel hat und vielleicht auch nicht mehr ganz neu aussieht, trage ich es immer noch total gerne. Für mich kommen hier der ideelle Wert und die Individualität voll zum Tragen.
    Hab einen ganz wunderbaren Abend und alles Liebe

    1. Liebe Gesa,
      ja solche Stücke habe ich auch, die eine große Bedeutung haben. Das finde ich auch sehr wichtig!
      Momentan trage ich sogar ein kleines Bändchen, das, wenn es abfällt, mir den Wunsch erfüllt, den ich beim Anlegen haben durfte :).
      Liebe Grüße!

      1. Liebe Jenny,
        hier stimme ich dir zu. Ich trage auch ein Bändchen aus dem gleichen Grund wie du. Vielleicht hat das überhaupt keine Bedeutung, aber für mich schon. Auch erinnere ich mich an zwei Schmuckstücke die ich von meinen Eltern geschenkt bekam immer dann, wenn ich sie trage. Selbst habe ich noch keinen Schmuck selbst gemacht. Hierfür bin ich zu ungeschickt.

        LG Sabine

  2. Sehr hübsche Schmuckstücke. Ich liebe selbst gemachten Schmuck und trage jeden Tag meine selbst hergestellten Ohrringe. Im Büro habe ich einen Headset. Das stört nicht. Zu Hause lege ich die Ohrringe ab.

    Liebe Grüße Sabine

    1. Hey,
      bei Armreifen stört es mich komischerweise so gar nicht :). Die trage ich immer, oder eben Armbändern.
      Wir sollten doch aber alle mal wieder selber basteln, oder?
      Liebe Grüße!

  3. Huhu Jenny,
    …früher in meiner Kindheit habe ich mein Schmuck selbst hergestellt.
    20 Pfennigmünzen waren super um darauf Ringe zu gießen 😉 …in meiner Lehre zum Zahntechniker
    Ohrringe aus Reißzwecken, als Stöpsel gab es Radiergummi drauf 🙂
    Armreifen aus Trinkstäbchen oder Nähmaschinenkeilriehmen aufgehübscht mit Holzperlen.
    Heute trage ich am liebsten lange zeitlose Ketten
    herzliche Grüße Diana

    1. Na du hast auch das perfekte Handwerk dazu gelernt!!!
      Man hat wirklich viel selber gemacht, aber in der ehemaligen DDR hatte man auch ab und zu keine andere Wahl als selber kreativ zu werden :).
      Liebe Grüße!

      1. Da hast du vollkommen recht, …wir haben früher aus „nix“ viel gemacht.
        Kinder waren auf der Straße, haben gespielt, er wurde viel gebastelt und heute im Zeitalter von Technik und Co. wird nach allem „G…“ gefragt und kaum einer wird kreativ, ich denke wirklich mit Schrecken daran was mal in der Zukunft sein wird.
        Dennoch bin ich glücklich in meiner Zeit zu Leben, weil wir wirklich eine Generation sind die wahnsinnige viel erleben konnte und noch darf.
        herzliche Grüße Diana

  4. Schmuck kaufe ich lieber und ich hänge an einigen Teilen sehr. Schöne Schmuckteile sind das und Handarbeit ist natürlich immer etwas besonders. Liebe Grüße von Silvia

  5. Es gibt nichts Schöneres und Dekorativeres, als selbstgebastelter Schmuck!
    Ich habe früher auch Ketten eingefädelt oder bestehende Ketten „umgebaut“. Wir hätten sogar in der nächsten größeren Stadt ein großes Geschäft mit allerhand Zubehör für selbst gemachten Schmuck. Aber irgendwie komme ich nicht mehr dazu.
    Dafür kaufe ich die Kunsthandwerker auf den Märkten leer. 😉
    LG Sabienes

  6. Anginetten sind super =) Hatte ich jetzt aber schon länger nicht mehr, gibt ja echt so viel für den Hals mittlerweile 😀

    Ein toller Post =) Ich weiß noch als Kind habe ich mir im Ferienprogramm öfter mal was selbst gebastelt, da gab es auch Schmuckkurse. War immer cool, aber mittlerweile bin ich echt zu faul für Handarbeit *lach*.
    Liebe Grüße

  7. Hallo, also ich trage meistens ganz kleine Ohringe, da klappert auch nix am Telefonhörer :-p Ich bin ja bei Schmuck ganz anders, Ringe tausche ich gar nicht aus, klar Ehering, ein Ring von meinem Mann und ein Ring von meinen Eltern die drei trage ich ständig. Auch bei meiner Kette und bei meinem Armband ist das so. Irgendwie liebe ich meine wenigen Schmuckstücke so doll dass ich da nicht täglich wechseln könnte 🙂 GlG, Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.