Lebensnah

Trendname 2017 – Sprachmord Teil V

Ein häufiger Name

Ich weiß gar nicht wie viele Menschen ich mit dem Namen „Alter“ kenne, aber eines ist sicher, sie werden immer mehr. Manche scheinen sich den Namen irgendwann selber gegeben zu haben, andere wiederum werden schon immer so gerufen.
Es gibt, meiner Meinung nach, wirklich viele schöne Namen und ich darf sagen, dass ich mit Meinem zufrieden bin.
Ob ich Alter gerufen werden möchte? Ehrlich gesagt nein. Nicht nur, weil der Name nun sehr häufig vorkommt, er klingt mir einfach zu hart.

Gönn Dir!

Aber was sagt man so schön? „Gönn dir“! Warum also nicht auch mal einen seltsamen Namen erhalten? Wir gönnen uns im Leben einfach viel zu wenig. Vielleicht ist die Namensgebung etwas, was uns selbstbewusster auftreten lässt, oder gar cooler? Ob Einzigartiger möchte ich hier stark anzweifeln, aber definitiv ist man viel mehr Wert wenn man sich einen tollen Namen wie Alter gönnt.

name-alter

Ein coolerer Name?

Also „läuft“ bei mir, oder wohl doch nicht? Ist Jenny nicht stinklangweilig? Stelle ich Alter und Jenny gegenüber müsste ich nun feststellen, dass es bei mir nicht läuft, oder?
Aber ab wann „läuft“ es bei mir? Eventuell sollte ich doch darüber nachdenken den cooleren Namen zu wählen, mir zu „gönnen“ damit es bei mir „läuft“.

Ooooha- Alter!

Ich komme nun wirklich ins Schwitzen! Übrigens:
„Oha“- hier kommt es jetzt auf die richtige Betonung an! Betone ich das O heißt es soviel wie: Ich bin über etwas erschrocken, erstaunt- hier ist es egal ob mit positivem oder negativem Hintergrund.
Betone ich das A am Ende des Wortes bedeutet es: Dein Auftreten oder deine Aussage war beleidigend.
Nun ja, angenommen Ooooha trifft ein, ich gönne mir, nenne mich ab jetzt Alter, läuft es dann bei mir?

Läuft doch nicht?

Je länger ich darüber nachdenke bringt die Namensänderung von Jenny auf Alter jedoch gewisse Gefahren mit sich!
Verwechslungen sind hier vorprogrammiert! Nicht nur das! Stellen wir uns vor, du rufst jemanden um ihn herbeizuholen – Bei Alter wirst du binnen Sekunden eine Menschentraube um dich versammelt haben. Herzlichen Glückwunsch, nun hast du die Qual der Wahl unter vielen Altern. Läuft? Ich würde sagen nein.

Nach einigen Überlegungen bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich meinen Eltern sehr dankbar sein kann. Sie haben mir einen Namen „gegönnt“, der heutzutage nicht alltäglich ist.

Isso!

Das könnte Dir auch gefallen . . .

66 thoughts on “Trendname 2017 – Sprachmord Teil V

  1. Huhu 🙂
    Ey Alter…das war jetzt aber mal ein Post vom Feinsten 😀
    Herzlich gelacht…Danke dir 😀
    Aber recht hast: ich kann “Alter” auch nicht mehr hören. Viel weniger noch: ich schwöre! Thema hatten wir schon mal!
    Neu ist mir die Betonung von Oha…Alter, da habe ich wohl noch was zu lernen 😉
    In diesem Sinne verabschiede ich mich gewohnt mit meinem richtigen Namen 😉
    Liebste Grüße
    Alter …ähh..Sanne K.

  2. Ey Alter
    Hab mir mal gegönnt Deinen Bericht zu lesen – lief bei mir ( vor Lachen die Tränen über die Wangen). Ooohaa – wo nimmst Du es bloß her?
    LG Alter

  3. Liebe Jenny,
    du hast wirklich einen schönen Namen.
    Und die Bezeichnungn “Alter” finde ich gelinde gesagt
    zum Ko…..
    Bleib bei Jenny und nenne deinen lieben Mann nur nicht Alter.
    Toller Bericht.
    Einen sonnigen Wochenteiler wünscht Dir
    Irmi

  4. Hallo Jenny
    du hast völlig recht. “Alter” ist einfach unpassend und ich finde es sogar schon respektlos. Schließlich haben diese “Alten” viel geleistet. Und auch Eltern haben diesen Ausdruck nicht verdient. Aber wie du schon bemerkt hast, ist der Ausdruck “Alter” irgendwie Altersunabhängig. Es ist einfach kein schöner Ausdruck!
    Eventuell ist es eine Sache der Erziehung oder einfach eine Generationsfrage. Ich wäre im Leben nie auf die Idee gekommen meine Eltern so zu titulieren. Auch ich bin für meinen Namen dankbar – auch wenn ich oft Loli genannt werde (kommt aus dem spanischen und ist ein Kosename).
    Wie in der Vergangenheit ist auch dieser “Sprachmord” interessant gewesen!
    Liebe Grüße
    Manu

    1. Liebe Manu, schön, dass dir meine Beiträge gefallen :).
      Tja, wenn sich die Jugendlichen untereinander so rufen denke ich auch immer an die Bedeutung von Alter und unter dem Strich ist wohl nicht bewusst, dass es für tatsächlich ältere Menschen gar beleidigend wirken könnte.
      Liebe Grüße!

  5. Check das Alta…. Auch nicht meine Sprache, aber (manchmal leider) hab ich beruflich tagtäglich mit DER Klientel zu tun und mir rollen sich Ohrläppchen ein, wenn Mädels untereinander sich so nennen…

    Aber was ändern wir…nischt…Also beherzige ich mal den Spruch eines Klienten: Chill mal auf Deiner Base, Digga… 😉

    Ich hab auch gerne übrigens meinen Namen, den ich soooo oft auch nicht mehr höre. Und die Lieblingsmenschen um mich rum erfinden immer so tolle Verniedlichungen… 😉

    Liebste Grüße mitten aus dem chilligen Ruhrpott

    Bine

    1. Liebe Sabine,
      genau aus diesem Bereich, wie auch deiner, habe ich die Worte auch.
      Chill mal kenne ich auch und mir wurde schon geraten: chilln se mal Frau P. :P.
      Liebe Grüße aus Paderborn :).

  6. Oh Gott, das habe ich ja früher oft gehört, als ich noch zur Schule gegangen bin. Meistens am Bahnhof, wenn sich die Halbstarken getroffen hatten. Hab ich nie verstanden, warum sie A… sagen. Da bin ich froh, dass meine Kids das nicht sagen. Liebe Grüße Tina-Maria

    1. Liebe Tina-Maria,
      ja der Name scheint wirklich schon länger im Trend zu sein, aber gut, dass deine Kinder diesen Namen nicht nutzen!
      Liebe Grüße!

  7. Liebe Jenny,
    aufgrund meiner Erkältung seit zwei Tagen, komme ich erst jetzt dazu Blogs zu lesen.
    Hmmm, ich finde deinen ironisch gemeinten Text echt super 😉
    Joa, ich kann mit “Alter” und “läuft” auch nix anfangen 😀 Obwohl ja, bei mir läufts, und zwar die Nase 😀
    Viele Grüße
    Jasmin

  8. Alter Falter, was ein geiler Beitrag! 😉 🙂

    Ich sitze hier und grinse, weißt ja, mit zwei Jungs, von denen einer voll in der Pubertät steckt, erlebt man sprachmäßig ständig neue Überraschungen, hahahaha.

    Herzliche Wochenend-Grüße – Tati

  9. Dankeschön den hatte ich =)

    Ich finde die Namen und Sprache ändert sich viel zu viel ständig, kann da mit vielem nichts anfangen 😀
    Die coole Jugendsprache verstehe ich teilweise gar nicht und frage mich ob ich mit meinen fast 25 Jahren doch schon so alt bin xD Und Namen wie Kevin & Co. hinterlassen ja doch erstmal einen nicht so tollen Eindruck haha.
    Liebe Wochenende-Grüße

    1. Hey,
      mit 25 alt, eher nicht :P.
      Trotzdem ich mit der Jugend täglich zusammen arbeite, verstehe auch ich des Öfteren nur Bahnhof :P.
      Liebe Grüße!

  10. Huhu Jenny,
    du hast mir mit dem Post ein Lächeln ins Gesicht gezaubert 🙂 super beschrieben.
    Diese besondere Redensart ist mir auch schon oft aufgefallen … Kopfschüttel 😉
    “Alter” ist schon ein toller Name und 1000 x besser als “Alte” 🙂 schon bezaubernd wie das Wort durch die Generationen läuft.
    Früher sagten manche, wenn die Eltern nicht zu Hause sind meine “Alten sind nicht da” heute sind wir alle die “Alten” 🙂 🙂 🙂 die Zeit vergeht halt.
    Las es dir gut gehen
    herzliche Grüße Diana

    1. Liebe Diana,
      stimmt früher sagte man das noch in diesem Zusammenhang. Spannend oder? Es wird wohl immer wieder Begriffe geben, die uns den Kopf schütteln lassen.
      Liebe Grüße!

  11. Hahahahaha, der Beitrag ist einfach nur genial! Ey Alter! UNd das schlimme ist, das ist mitgewachsen! Haben das vor 20 Jahren als ich noch ein Kind war, nur die Klassenassis gesagt, sind es heute echt so viele “Normalos”, dass ich mich frage, ob sie alle im Dschungel aufgewachsen sind. Ich finde dieses “Alter” echt ätzend…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.