Lebensnah

Starke Menschen – starke Aktion – Spenden für das KIM – Soziale Arbeit e.V.


Projekt Freude chenken

Freude chenken nennt sich das Projekt, welches Sandra- DieCheckerin
2013 ins Leben rief. Ihr Ziel: Sachspenden für Bedürftige und soziale Einrichtungen zu sammeln und diese zu übergeben, wurde erreicht.
Unter anderem, wurden im gleichen Jahr der Gründung ihres Projektes, einige Spenden vom KIM – Soziale Arbeit e.V. in Paderborn mit großer Dankbarkeit entgegen genommen. Ich durfte schon 2013 der Überbringer der großzügig gepackten Pakete sein.
Das Projekt Freude chenken unterstützt damit nicht nur hilfsbedürftige Menschen, sondern schenkt auch den Spendern die Sicherheit, dass die Sachspenden persönlich organisiert werden und in gute Hände gelangen.


Wir schenken Freude an das KIM – Soziale Arbeit e.V.

Dieses Jahr erhielt Sandra eine Anfrage des KIM – Soziale Arbeit e.V., ob eine weitere Aktion stattfinden könne, mit dem Hintergrund, Frauen in einer Anlaufstelle, eine Freude mit Kosmetikprodukten zu bereiten, die dann auf einer kleinen Urlaubsreise genutzt werden können.
Sandra zögerte nicht lange und ihr Spendenaufruf erzielte innerhalb weniger Stunden einen grandiosen Erfolg. Mit so einer Resonanz hatte ich persönlich nicht gerechnet und war schwer begeistert!
Einen Monat später erhielt ich drei schwere große Pakete voll mit Wellnessprodukten sowie dem selbst geschriebenen Buch 100 Tage Selbstfindung von Sandra.


Über das KIM – Soziale Arbeit e.V.

Seit 1973 ist KIM – Soziale Arbeit e.V. als Verbund verschiedener sozialer Einrichtungen sowie Wohnhilfen in Paderborn tätig und wird von verschiedenen Kostenträgern, unter anderem Jugendämtern, dem Landschaftsverband Westfalen Lippe und Spenden finanziert. KIM hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit Hilfsangeboten Menschen in schwierigen Lebenssituationen zu begleiten und zu unterstützen. Hierzu gehören zum Beispiel:

  • Frauen und Männer WG´s in denen den Bewohnern geholfen wird eine Wiederaufnahme des eigenständigen Lebens zu erlangen
  • ambulantes und betreutes Wohnen mit Integrationshilfen
  • Psychosoziale Alltagsbegleitung bei Sucht und Substitution
  • Hilfe für Obdachlose – Beratungsstellen
  • oder auch das Mutter-Kind-Haus in dem teilstationäre Eingliederungs- und Erziehungshilfen angeboten werden.

Besonders erwähnenswert ist die Wertschätzung, die die Mitarbeiter ihrer Klientel entgegen bringen.
Ich selber habe im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit bereits einige Einrichtungen des KIM besuchen dürfen und war immer wieder aufs Neue begeistert, mit welchem Herzblut die Mitarbeiter/innen ihrer Arbeit nachgehen!


Die Übergabe der Spenden

Ich durfte die Überbringerin der Spenden an der Anlaufstelle für Frauen sein und bedanke mich hier noch einmal ganz besonders für das Vertrauen welches mir mit dieser besonderen Aufgabe geschenkt wurde. Natürlich war auch ich aufgeregt als ich an der Tür der Einrichtung klingelte. Die Begrüßung der Bewohner, der Mitarbeiterin Fr. Veenhof sowie der Geschäftsführerin Fr. Wiggers waren herzlich und bevor die Pakete aus dem Auto getragen wurden, bat man mich erst einmal herein. Die Gestaltung des Hauses gefiel mir auf Anhieb sehr. Sie strahlt Gemütlichkeit und Geborgenheit aus. Die liebevolle Gestaltung der kleinen Küche, in die wir uns vorerst setzten, bewies einmal mehr, wie achtsam das KIM seine Klienten begleitet.

Das erwartungsvolle Leuchten in den Augen der Bewohnerinnen bewegte mich dazu, die Pakete schnellstmöglich ins Haus zu tragen. Während ich selbst gebackene Keksen genießen durfte – danke nochmals dafür – machte ich gleichzeitig die Kamera bereit, um Momentaufnahmen der Freude einzufangen.

Nicole Wiggers (stellvertr. Geschäftsführerin)
Ich
Kerstin Veenhof (Mitarbeiterin Anlaufstelle für Frauen)

Mitarbeiter sowie drei Bewohnerinnen begannen die Pakete zu öffnen und dann geschah genau das, was ich an der Arbeit mit Menschen so sehr liebe – ich sah die Dankbarkeit in den Gesichtern, das Strahlen und die unendliche Freude an den Dingen, die andere für sie zum Geschenk gemacht hatten. Neben Kosmetik, Strickwaren und Kerzen bewegte auch das Buch von Sandra Lorenz zu einem Freudenaufschrei.
„Das ist wie Weihnachten!“

Nicht alles was Sandra so liebevoll verpackte wurde geöffnet, um den Bewohnerinnen weitere Überraschungen auf der Urlaubsfahrt geben zu können. Jedoch das, was bisher zum Vorschein kam genügte um die Aufregung und Freude darüber auf Fotos und in meinem Herzen festzuhalten.

Nach dem Auspacken setzten wir uns gemeinsam an den Küchentisch, plauderten über die Arbeit, das Bloggen, über das Projekt Freude chenken, über Kosmetik und die bevorstehende Sommerreise.
Die Atmosphäre war herzlich, familiär, aufgeregt und unbeschreiblich warm.


Kerstin Veenhof (Mitarbeiterin Anlaufstelle für Frauen)

Zur Verabschiedung gab es Umarmungen, Wünsche für die Zukunft, freudige Gesichter und ein großes Dankeschön an die Spender- ach und eine Packung Kekse für mich (sehr sehr lecker- bei Gelegenheit muss ich mir das Rezept zukommen lassen!).


Freude chenken – starke Menschen – starke Aktion

Ich bin mir sicher, ihr könnt euch denken, warum es diese Lebenserfahrung in die Kategorie der „Starken Menschen“ gefunden hat.
Zum einen ist das Projekt Freude chenken, initiiert von Sandra, eine ungemein starke Sache – „Sandra, ich wünsche mir, dass weitere Aktionen folgen!“
Zum anderen ist die Arbeit des KIM – Soziale Arbeit e.V. absolut stark!
Und zu guter Letzt – ohne die starken Spender wäre diese Aktion nicht möglich gewesen.

Stark oder?

Teile diesen Beitrag

34 Kommentare zu “Starke Menschen – starke Aktion – Spenden für das KIM – Soziale Arbeit e.V.

    1. Ich denke wir sind uns hier sehr ähnlich Sandra <3.
      Wenn du noch hier in der Nähe wohnen würdest, könnten wir sicherlich viel mehr gemeinsam organisieren.
      Danke für deine tolle Idee „Freude chenken“ <3.

  1. Alles richtig gemacht, oder? Danke, dass Du dieses schöne Erlebnis mit Deinen Leserinnen teilst und damit auch immer wieder Bewusstsein dafür schaffst, wie einfach und mit wie wenig man enorme Freude auslösen kann.

  2. Hallo. Eine tolle Aktion! Auch wir spenden regelmäßig für die Organsiation „Cafe Grenzenlos“ bei uns in Aschaffenburg. Ich finde, es einfach scxhön zu sehen wie sich besonders die ältern Menschen darüber freuen. Liebe Grüße

  3. Ein wundervoller Beitrag, sehr schön zu lesen und die Freude fast mitfühlen zu können. Großartig habt ihr das gemacht <3

    Liebe Grüße!

  4. Super, wenn man anderen Menschen mit kleinen Dingen , die für uns so selbstverständlich sind, eine große Freude bereiten kann.
    Weiter so!

  5. Dankeschön =) Es war schön karibisch, tolle Strände, mega Meer und super nette Leute. Nur das Essen war teilweise echt nichts für mich. Bin durch die Dominikanische Republik zu sehr verwöhnt 😀

    Ein toller Post und ein richtig tolles Projekt. Finde es schön, wenn man sich sozial so engagiert. Habe hier und da auch schon mal gespendet und wir machen auch jedes Jahr bei solchen Aktionen zu Weihnachten mit.
    Dankeschön dir eine schöne neue Woche =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.