KosmetikTipps und TricksWerbung

Die Gesichtshaut richtig reinigen und pflegen in neun Schritten

Täglich wird unsere Haut durch verschiedene Faktoren in Anspruch genommen. Dazu zählen unter anderem: Äußere Einflüsse wie UV Strahlen, Klima, chemische Einflüsse (aggressive, Produkte), Medikamente, innere Einflüsse wie Hormone oder Veranlagung, Lebensstil z. Bsp. Bewegung, Konsum von Kaffee, Nikotin oder Alkohol, Stress, Schlafmangel, Ernährung

Nicht alle Faktoren können wir beeinflussen.
Aus diesem Grund ist es wichtig unsere Haut richtig zu pflegen. Dazu gehören auf den Hauttyp angepasste Reinigungs- und Pflegeprodukte.


Hauttypen und Hautzustände

Jeder kann sich bei Unsicherheit seinen Hauttyp bei einem Hautarzt oder einer Kosmetikerin bestimmen lassen. Hierzu zählen:

  • normale Haut
  • fettende Haut: produziert zu viel Talg
  • trockene Haut: verminderte Talgproduktion
  • sensible Haut: reagiert sensibel auf Einflüsse
  • Mischhaut: eine Kombination von trockener und fettender Haut, wobei hier die fettende T-Zone, Kinn, Nase und Stirn prägend ist

Der Zustand unserer Haut wird durch die oben genannten Faktoren beeinflusst und kann Empfindlichkeiten oder Hautkrankheiten aufweisen.


Häufige Hautprobleme

Einige Menschen leiden unter vermehrten Unreinheiten wie Mitessern (Komedonen), Unterlagerungen (geschlossene Komedonen), Papeln (entzündete Mitesser), Pusteln (mit Eiter gefüllte Pickel) bis hin zum Hautbild der vollständigen Akne.
Die Hautprobleme können durch die oben genannten Einflüsse entstehen und durch den Hauttyp zum Teil begünstig werden.
Jedoch sollte man als Betroffener nicht in Panik verfallen, denn mittlerweile gibt es sehr gute Methoden die Hautunreinheiten gut in den Griff zu bekommen. Sei es durch der Haut angepasste pflegende Kosmetik oder kleinen Behandlungen wie Ausreinigen, Fruchtsäurepeelings, Mikrodermabrasion oder chemischen Peelings.
Achtung: immer einen Profi durchführen lassen!


Die Wahl der Hautpflegeprodukte

Um die richtigen Produkte für die Gesichtshaut zu erwerben sollte man sich vorerst seines Hauttyps oder momentanen Hautbildes bewusst sein. Darauf abgestimmt darf folgendes nicht fehlen:

  • Reinigungslotion/ Gel
  • Peeling
  • Tonic/ Gesichtswasser
  • Maske
  • Tages- und Nachtcreme oder 24 Std. Creme
  • Zusatzprodukte können Seren oder Ampullen sein

Die Produkte wählt man idealerweise von einer Marke, denn sie sollten aufeinander abgestimmt sein.
Wer sich hier unsicher ist darf auch gerne die Beratung einer Kosmetikerin oder Apothekerin in Anspruch nehmen. Dabei möchte ich betonen, dass Beide natürlich weiterhin gerne verkaufen möchten. Ich gebe den Rat: Pröbchen aushändigen lassen, zu Hause in Ruhe ausprobieren und anschließend den Kauf tätigen oder weiter suchen.
Aus eigener Erfahrung darf ich euch sagen, dass es sicherlich ein wenig Zeit in Anspruch nehmen wird, bis man die optimale Pflegelinie für sich gefunden hat. Also Geduld!


Die richtigen Schritte der Gesichtsreinigung und Pflege

Wer nun die oben aufgelisteten Produkte zusammen hat und diese auch gut verträgt kann sie wie folgt anwenden:

1. Reinigung- morgens und abends
Die Gesichtshaut anfeuchten, das Reinigungslotion/ Gel auftragen, mit kreisenden Bewegungen die Haut vom grobem Schmutz reinigen und abspülen.


2. Tonic – morgens und abends
Das Tonic dient zur Entfernung des Restschmutzes von der Haut. Am besten auf ein Wattepad geben und das gesamte Gesicht damit nachsäubern.


3. Peeling- einmal in der Woche
Das Peeling (grob- oder feinkörnig, je nach Hauttyp) wird auf die Haut aufgetragen und drei Minuten mit sanftem Druck und kreisenden Bewegungen einmassiert. Anschließend mit lauwarmen Wassern abwaschen. Hierbei werden abgestorbene Hautschüppchen entfernt und Poren frei gemacht.
Tipp: Wer kein Peeling zur Hand hat kann auch Kaffeesatz nutzen (grobkörnig).
Achtung: Bei Entzündungen der Haut nicht peelen. Dabei werden Bakterien verteilt!


4. Bedampfen – öffnen der Poren – ca. alle vier Wochen vor dem Ausreinigen
Um die Haut von Unreinheiten (Mitessern, Papeln, Pusteln) zu befreien sollte diese vorher die Poren öffnen. Hierzu dient das Bedampfen mittels eines Gerätes oder eines Dampfbades zu Hause über einer Schüssel oder dem Waschbecken.


5. Ausreinigen – ca. alle vier Wochen
Beim Ausreinigen ist Fingerspitzengefühl gefordert. Wenn ihr es selber durchführt dann bedeckt die Fingerkuppen mit Zellstoff um keine Bakterien in offene Hautstellen zu befördern.
Das Ausreinigen kann manuell erfolgen indem man mit die Pickel sanft auseinander zieht oder an den Grenzen des Ursprungs vorsichtig zusammen drückt.
Komedonen (Mitesser oder auch Blackheads genannt) auf der Nase und in den Nasenfalten können am besten mit einem Komedonenheber entfernt werden (Vorsicht, nicht zu sehr aufdrücken). Die Spitze des Hebers drückt man sanft auf den Komedo und zieht diese vorsichtig zur Seite. Somit kommt der Mitesser ans Tageslicht. Übrigens habe ich meinen Komedonenheber bei Notino bestellt.

Unterlagerungen die zu fest sitzen bitte nicht quetschen. Wenn diese auch durch das Bedampfen der Haut nicht zu entfernen sind ist es ratsam eine Kosmetikerin zu Rate zu ziehen.
Ebenso verhält es sich mit Milien welche nach dem vorsichtigen Anritzen an dessen Seite herausgeschoben werden.


6. Tonic – nach dem Ausreinigen
Nach dem Ausreinigen wird erneut das Tonic zum Einsatz gebracht (wenn möglich ohne Alkohol) um Restbestände der ausgereinigten Unreinheiten zu entfernen und die Poren zu schließen. Hierzu, wie schon oben beschrieben, ein Wattepad mit dem Tonic benetzen und die Haut damit säubern.

7. Maske – einmal in der Woche
Eine Maske darf, je nach Bedarf des Hautbildes/ Typs, einmal die Woche aufgetragen werden. Hier gibt es verschiedene Masken, mit verschiedenen Einwirkzeiten und Wirkungen.

8. Serum – morgens und abends
Das Serum zählt zur Extrapflege bei reiferer Haut und darf täglich vor der Pflegecreme genutzt werden.


9. Pflegecreme – morgens und abends
Nach der ganzen Prozedere wird die passende Pflegecreme (Tages- Nacht oder 24 Std. Creme) aufgetragen die dazu dient die Haut zu nähren, zu beruhigen und zu pflegen.
Tipp: Die Creme mit eine Spatel aus dem Tiegel entnehmen damit keine Bakterien hinein gelangen.


Gesunde Haut bedeutet Wohlfühlen

Ein gesundes Hautbild, egal welcher Hauttyp uns beschert wurde, ist mit den auf deinen Typ abgestimmten Pflegeprodukten das Ziel. Man möchte sich wohlfühlen und gerne Gesicht zeigen. Wer bis jetzt noch nicht seinen Hauttypen kennt und die Pflege darauf abgestimmt hat, hat durch meinen Beitrag hoffentlich einen kleinen Einblick über die Möglichkeiten und die Schritte der Pflege erhalten.

Pflegst du deinen Haut auch in diesen Schritten?

Teile diesen Beitrag

34 Kommentare zu “Die Gesichtshaut richtig reinigen und pflegen in neun Schritten

  1. Fast alle Schritte, die du hier genannt hast mache ich. Vor allem Reinigen morgen und Abends finde ich ganz wichtig, so können andere Cremes besser wirken. Das Einzige fremde für mich ist Komedonenheber – würde ich gerne ausprobieren :).

    Liebe Grüße
    Alicja

    1. Hey,
      finde ich super und es sollte sich jeder gut pflegen.
      Ja der Komedonenheber ist super, damit kann man sehr gut reinigen und es funktioniert wirklich super, vor allem bei Ecken an die man so nicht gut ran kommt.
      Liebe Grüße!

  2. Danke, das hast Du wunderbar übersichtlich dargestellt. Man sieht einfach, dass Du perfekt darin bist, Inhalte verständlich aufzubreiten!
    Liebe Grüße, Rena

  3. Sehr interessanter Beitrag 🙂
    Seitdem ich vor einigen Jahren plötzlich total schlechte Haut bekommen habe, achte ich auch deutlich mehr auf eine gute Pflege und Reinigung.

    Ganz liebe Grüße,
    Jana

  4. Je älter ich werde, desto wichtiger ist für mich die Reinigung. Erstens, ich benutze mehr Schminke als früher und zweitens, heutiges Make up ist vielmehr haltbar. Toller Beitrag! Liebe Grüße!

  5. Guten Abend und vielen herzlichen Dank für diesen tollen Beitrag und
    die ganz vielen Informationen und Tipps! Einiges davon muss ich unbedingt
    mal ausprobieren!
    Ganz liebe Grüße,
    Janina

  6. Du inspirierst mich gerade total, meiner Gesichtshaut auch mal wieder etwas mehr Beachtung zukommen zu lassen.
    Ganz liebe Grüße und eine schöne zweite Wochenhälfte
    Pamela

  7. Hallo,
    der Reinigung der Gesichtshaut wird oft gar nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt wie der Pflege. Toll, dass Du diesen Beitrag so realistisch dargestellt hast.
    Beste Grüße
    Martina

    1. Hey,
      ja man wird eben nicht jünger, auch die Zellproduktion wird nicht mehr.
      Ich creme nicht mehr, nutze dafür jedoch reichhaltigere Produte.
      Liebe Grüße!

  8. Ein schöner Beitrag. Ich habe leider eine Mischhaut, mit allem was dazu gehört. Gott sei Dank hab ich seit einiger Zeit keine Pickel mit Pusteln mehr (es lebe die Pubertät). Ich war schon bei Hautärzten, Kosmetikerinnen, aber nach einer Weile war es wie vorher. Auch wenn ich deren Tipps immer befolgt habe. Beim Hautarzt kam eigentlich überhaupt keine Besserung 🙁 Vielleicht suche ich mir demnächst wieder einen Neuen. Allerdings hab ich eine ganz coole Maske entdeckt 😀 Sauerstoffmaske. Die bringt bei mir schon etwas und sieht voll lustig aus, denn die Maske bildet kleine Bläschen wenn sie mit Sauerstoff in Berührung kommt! Ich muss dann immer lachen und die Kinder natürlich auch! Aber was soll ich sagen. Ich habe gelernt damit zu leben und das Ganze zu kaschieren. Natürlich mit vorheriger Pflege. Hoffe, aber dennoch auf ein Wunder, wenn ich älter bin 🙂
    Liebe Grüße,
    Tanja von Tanja’s Everyday Blog

    1. Hey Tanja,
      Mischhaut ist etwas gemeines. Hast du dich mal von einer Kosmetikerin beraten lassen? Am besten man nutzt die Pflege auch von einer Linie, somit sind alle Produkte aufeinander abgestimmt. Allerdings geht auch hier nur probieren über studieren.
      Ich muss ja sagen, dass ich La mer Cuxhaven für mich entdeckt habe und dadurch meine Haut in den Griff bekommen habe.
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.