Tipps und TricksWerbung

Migräne, Ursachen, Symptome, Behandlung, Erfahrungen

Über acht Millionen Menschen leider in Deutschland an Migräne, in der Mehrzahl sind hier die Frauen. Zu den Betroffen gehöre auch ich.

Meine Migräne, Medikamente und Migravent

Bei mir wurde die Diagnose schon im Alter von 13 gestellt. Ich erinnere mich noch gut an meinen ersten Anfall. Ich saß in der Aula des Schulgebäudes und es flackerte vor meinen Augen. Kurz darauf überkam mich Übelkeit, Erbrechen und ein starker stechender Kopfschmerz.
Untersuchungen von Hausarzt und Neurologen ergaben, dass ich unter Migräne leide.
Ab diesem Zeitpunkt begann ich das klassische Migränetagebuch zu schreiben welches mir half meine persönlichen Auslöser des Leidens zu filtern. Zusätzlich musste ich unzählige Medikamente ausprobieren um das Richtige für mich zu finden.
Ich selber kann ein ganz bestimmtes Muster verzeichnen. Zuerst leide ich unter Sehstörungen (Aura), anschließend kommt die Übelkeit und das Erbrechen und danach die rasend stechenden Kopfschmerzen begleitet von Lichtempfindlichkeit.
Sobald die Aura auftritt sollte ich sofort zum Medikament greifen um die Attacke so kurz und schmerzlos wie möglich zu halten. Präventive Mittel wie Migravent sichern bei mir eine verringerte Anzahl an Anfällen.

Migräne


Was ist Migräne? Symptome

Eine ganz klare Diagnose die sich auf verschiedene Ursachen und Symptome bezieht. Man geht davon aus, dass das Gehirn zu schnell Reize aufnimmt und in Folge dessen es zu einer Fehlfunktion schmerzverarbeitender Symptome kommt. Die meisten Patienten leiden überwiegend an Kopfschmerzen.
Weitere Symptome:
– Schwindel
– Erbrechen
– Übelkeit
– Lichtempfindlichkeit
– Sehstörungen (Aura)
– Seh- oder Hörprobleme
– Taubheitsgefühl
Zumeist geht ein Anfall mit mehreren Symptomen einher.


Was sind die Auslöser?

Die Auslöser sind bisher nicht eindeutig geklärt, doch es gibt verschiedene Theorien, die ich dank meines Migränetagebuches für mich ebenfalls filtern konnte:
– Stress
– Wetterwechsel
– Gerüche/ Duftstoffe
– Bestimmte Nahrungsmittel
– Hormonschwankungen

Sobald man ein Tagebuch (Datum, Dauer, Symptome, Lebensumstände zum Zeitpunkt) führt wird man erkennen, welches die ganz persönlichen Auslöser sind. Im Tagebuch werden aufgeführt, was direkt vor der Migräneattacke gegessen wurde, das Wetterverhältnis ob man Stress hatte oder sich bestimmten Gerüchen aussetze. Jeder Patient hat hier seine ganz eigenen Ursachen mit denen man quasi leben lernt.

Migräne und Migravent


Therapieansätze

Die Therapien sind sehr vielfältig. Zuerst einmal sollte man seinen eigenen Migränetyp bestimmen.
– Ohne Aura
– Mit Aura
– Vestibuläre Migräne (Schwindel)
– Augenmigräne (ohne Kopfschmerzen)
– Hemiplegische Migräne (Aura und Muskelschwäche)

Es gibt verschiedene Ansätze, angefangen von Schmerzmitteln, Medikamente geben die Übelkeit, Akupunktur bis hin zu präventiven natürlichen Mitteln.
Viele Patienten nutzen als „Notfallmedikament“ den Wirkstoff Triptane welcher gefäßverengend und schmerzlindernd wirkt.


Wie gehe ich persönlich mit Migräne um?

Sobald ich das Symptom der Aura spüre greife ich zu einem Nasenspray mit dem Wirkstoff Triptane. Ich dunkel den Raum ab, lege mich hin und lege mir zusätzlich ein Kühlpack in den Nacken welches die Gefäße verengt. Dann heisst es nur noch abwarten und ruhig bleiben. Zusätzlich nehme ich präventiv Migravent zur Migräne Behandlung ein.

Migräne und Migravent


Migravent Erfahrungen

Ein Mangel an Magnesium führt zu einer Übererregbarkeit der Nerven- und Muskelfasern. Vitamin B2 (Riboflavin) sowie Coenzym Q10 Mangel begünstigen nach neuesten Studien (Cincinnati Childrens Headache Center) Migräne.
Zumeist leiden wir Migräne Patienten unter genau diesen Mängeln. Migravent besteht somit aus einer hochdosierten Kombination dieser drei Komponenten und ist auf den Bedarf der Patienten abgestimmt und ist mit jeder Akuttherapie kombinierbar. Eingenommen werden jeweils 2 Kapseln morgens und abends zu oder nach der Mahlzeit. Angewendet werden die Kapseln über mehrere Monate.
Migravent Erfahrungen:
In den letzten Wochen ereilten mich Migräneanfälle ca. alle 2 Wochen einmal. Laut meiner Aufzeichnung spielt hier das Wetter eine große Rolle.
Ich nutze die Kapseln nun seit vier Wochen. Mein letzter Anfall war bei weitem nicht so schlimm wie vor der Einnahme. Die Kopfschmerzen hielten sich in Grenzen und auch die Aura war innerhalb von 10 Minuten verschwunden. Wenn ich es auf Migravent beziehe würde ich sagen, dass diese vorbeugend wirken. Ich werde die Kapseln vorbeugend auf jeden Fall weiter einnehmen!

Migräne und Migravent


Inhaltsstoffe
Magnesiumoxid; Riboflavin (Vitamin B2); Überzugsmittel: Hydroxypropylmethylcellulose (Kapselhülle); Vitamin C; Coenzym Q10; Vitamin E; Zinkgluconat; Kartoffelstärke; Selenhefe; Trennmittel: Magnesiumsalze der Speisefettsäuren; Niacin; Calcium-D-pantothenat; Thiamin (Vitamin B1); Eisengluconat; Farbstoffe: Titandioxid, Riboflavine; Mangansulfat; Citrus-Bioflavonoide; Vitamin B6; Kupfersulfat; Vitamin A; Folsäure; Biotin; Chrom-(III)-chlorid; Natriummolybdat; Vitamin B12; Vitamin D.

Achtung
Falls gelbliche Verfärbungen des Urins auftritt ist das kein Grund zur Sorge.
Ein breiiger Stuhl oder auch Völlegefühl können auftreten. Bei gestörter Nierenfunktion bitte nicht anwenden. Falls Wirkstoffe wieTetracycline, eisenhaltige Verbindungen, Natriumfluorid, Isoniazid, Chlorpromazin und Digoxin eingenommen werden, bitte 2 Stunden zwischen den Einnahmen verstreichen lassen.
Ich empfehle zusätzlich sich vor der Einnahme mit dem Hausarzt abzusprechen!
Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren!

Leidet ihr unter Migräne?
Welche Präventionsmaßnahmen ergreift ihr?

Teile diesen Beitrag

36 Kommentare zu “Migräne, Ursachen, Symptome, Behandlung, Erfahrungen

  1. Liebe Jenny, es tut mir Leid, dass du unter Migräneattacken leidest – diese Kopfschmerzen kann wohl nur wirklich jemand nachvollziehen, der es es selbst bereits einmal erlebt hat. Ich hatte vor mehr als zehn Jahren auch damit Probleme – das Wochenende hat begonnen und mit ihm kamen diese hartnäckigen einseitigen Kopfschmerzen. Ich habe auch beim ersten Anzeichen immer gleich die Tabletten genommen, um nach Möglichkeit das Schlimmste zu berhindern. Aber seit einem Jobwechsel – obwohl ich diesen Job wirklich gerne machte – sind sie eigentlich fast verschwunden; sie treten nur mehr ganz selten und in abgeschwächter Form auf. Ich wünsche dir, dass es du diese Anfälle in den Griff bekommst und damit auch die Lebensqualität steigerst.
    Hab einen wunderbaren Abend und alles Liebe

    1. Liebe Gesa,
      dann weisst du ja wovon ich spreche. Gut, dass es bei dir besser geworden ist. Manchmal ist es auch der Stress der das auslöst und man kann sich trotz alledem auf der Arbeit wohl fühlen.
      Danke auch für deine Wünsche!
      Liebe Grüße!

  2. Triptane musste ich eine Zeit lang auch nehmen. Bei mir war die Migräne in den Wechseljahren sehr ausgeprägt. Es fing aber auch schon als Kind mit Kopfschmerzen an. Jetzt (nach den Wechseljahren) habe ich ab und zu noch Kopfschmerzen, aber keine Migräne mehr. Dann reicht Ibuprofen. Ich bin froh, dass ich nur noch wenig davon benötige.

    Reines Magnesium nehme ich bereits seit Jahren. Das hilft super.

    Liebe Grüße Sabine

    1. Hey Sabine,
      ja Migräne ist schon eine sehr unschöne Sache! Triptane Med. nehme ich schon seitdem ich 14 bin- kann auch den Anfall ohne nicht in den Griff bekommen. Deshalb bin ich dankbar für Alternativen die es zumindest mindern. Danke für den Erfahrungsaustausch!
      Liebe Grüße!

  3. Ich bin froh, noch nie Migräne gehabt zu haben. Darunter zu leiden ist sicherlich keine Freude. :/ Gute Besserung an alle hier Betroffenen!

    Alles ♥
    Selly

  4. Danke dir, finde sie auch echt chic =)

    Ein sehr informativer Post. Ich leide auch seit kleinauf an Migräne und musste als Kind auch mal Tagebuch führen. Bei mir kommt es vor allem wenn es zu heiß is oder es zu extreme Wetterwechsel gibt. Habe aber in den letzten Jahren immer weniger richtige Attacken, aber wenn dann hauts mir alle Schalter aus 😀 Da kann ich dann nur im dunklen Zimmer liegen und beten. Das Mittel klingt aber auch sehr spannend =)
    Liebe Grüße

    1. Hey,
      geht mir genauso wie dir. Wobei ich das Triptane Med. immer bei mir habe und hoffe, dass ich es rechtzeitig genommen habe wenn es losgeht.
      Hoffentlich geht es irgendwann mal mehr zurück. Ich drücke dir auch die Daumen!
      Liebe Grüße!

      1. Medikamente nehme ich keine, ich versuche sobald ich merke dass es los geht, wenn möglich so viel zu entspannen wie es geht 😀 Nicht immer möglich, aber wenn, dann klappts.

        Danke mag meine neue Hülle auch sehr =)
        Liebe Grüße

        1. Hey,
          das klappt leider bei mir nicht immer, vor allem wenn ich gerade auf der Arbeit bin. Zu Hause versuche ich es auch manchmal ohne Medikamente.
          Liebe Grüße!

  5. Vor ein paar Jahren habe ich endlich ein Termin (auch nach Jahren Wartezeit) bei Kopfschmerz Zentrum bekommen. Diagnose- Migräne. Da wollte ich noch mit dem Arzt „verhandeln“, dass ich keine Migräne Patientin bin. Ein Tipp: bei einen Psychiater nicht versuchen witzig zu sein, die bleiben ernst 😉. Ich nehme Magnesium und ein Medikament, dass die Symptome mildert. Bei Kopfschmerzen verschreibungspflichtige Schmerzmittel. Es geht mir dadurch besser, wenige Attacken und die schmerzen sind relativ schnell weg. Ich würde darauf nicht verzichten, denn das Leben ist lebenswerter geworden. Alles Gute meine Liebe!

    1. Hey,
      ja Migräne ist schon gemein und manche Ärzte verstehen keinen Spaß- das kann ich bestätigen :P.
      Zum Glück gibt es ja gute Medikamente und Alternativen- ohne die wären wir wohl aufgeschmissen.
      Alles Liebe dir!

  6. Hallo meine Liebe, das tut mir Leid, dass du so unter Migräne leidest. Ich wurde vor ein paar Jahren angefahren und seit dem plagen mich auch immer mal wieder Migräneattacken. Mittlerweile habe ich zum Glück gelernt, die Anzeichen zu erkennen und mich, sofern möglich, aus den Situationen rauszunehmen, die Attacken auslösen oder verstärken. Funktionierende Medikamente habe ich leider bislang nicht gefunden. Jeder Kopfschmerz und jede Migräne ist leider immer wieder ein bisschen anders.

    Am meisten hat mir meditieren geholfen und mich schneller aus stressigen Situationen zu lösen, denn wenn man ausharrt nur um den Erwartungen oder Anforderungen anderer zu entsprechen, dann hat am Ende keiner was davon, wenn man tagelang mit Migräne im dunklen Zimmer liegt.

    hab einen guten Tag
    Tiziana

    1. Hey,
      danke für deinen ergreifenden Erfahrungsbericht. Du hast recht, jede Attacke ist anders- manche gleichen sich jedoch auch. Mein, ich nennen es Notfallmedikament (Triptane) kommt in Form eines Nasensprays. Tabletten kann ich auf Grund des Erbrechens nicht nehmen. Die Migravent nutze ich jetzt präventiv und bin damit auch sehr zufrieden.
      Meditieren sollte ich auch mal probieren.
      Liebe Grüße!

  7. Ich hatte glücklicherweise noch nie Migräne. Auch Kopfschmerzen habe ich sehr selten. ISchön, dass die Kapseln dir zumindest ein Wenig Erleichterung bringen.
    Alles Liebe und ein schönes Wochenende
    Christine

  8. Huhu Jenny,
    du Arme! Ich bin so froh, dass ich keine Migräne habe, „normale“ Kopfschmerzen reichen mir schon.
    Ein schönes Wochenende und herzliche Grüße, Tati

  9. Hallo meine Liebe,

    Ich hab leider beim Wetterwechsel oft Migräne, das Produkt werde ich gerne ausprobieren, klingt super;)

    Hab einen wundervollen Abend:)
    Liebe Grüße aus Stuttgart
    Isa

    1. Hey,
      bei mir ist es definitiv Rotwein der es auslöst- da ich Tagebuch geführt habe konnte ich so einiges ausschließen :). Aber ja, Ernährung ist natürlich immer zu beachten.
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.