KosmetikTipps und TricksWerbung

Die Kopfhaut richtig pflegen – Tipps

Eine gesunde Kopfhaut ist wichtig

Unsere Kopfhaut ist die Basis für gesundes Haar. Auch hier wird die Haut in normal, fettend und trocken eingestuft. Darauf basierend sollten auch die Pflegemittel angewandt werden. Wie auch bei dem Rest der Körperhaut, kann auch die Kopfhaut Probleme verursachen: Schuppen, Juckreiz, Ekzeme bis hin zu Haarausfall.
Die Ursachen sind ganz verschieden, unter anderem Nährstoffmangel, Hormonstörungen, Talgdrüsenüberfunktion, Stress oder akute bzw. chronische Erkrankungen.
Sobald eine abnorme Reaktion der Kopfhaut spürbar ist, ist der Weg zum Hautarzt sicherlich nicht der falsche. Dieser kann durch gezielte Untersuchungen feststellen, woran die Kopfhaut erkrankt ist und eine passgenaue Therapie anraten.


Schüppchen sind ganz natürlich

Unsere Haut bildet ständig neue Zellen, inbegriffen die Haut unseres Kopfes. Dementsprechend werden auch hier abgestorbene Hautschuppen abgestoßen. Also kein Grund zur Sorge! Nur bei übermäßigen Schuppen ist es ratsam das richtige Haarwaschmittel und Pflege der Haut anzupassen.
Fettige Schuppen werden durch deine höhere Lipidproduktion produziert.
Trockene Schuppen sind, wenn sie nicht übermäßig sind, ein ganz normaler Vorgang des Körpers, der der Erneuerung der Haut zu Grund liegt.


Die Kopfhaut richtig pflegen

Da die gesunde Kopfhaut die Basis für schönes Haar bedeutet, sollte diese gut gepflegt werden.

  • Neben der ausgewogenen Ernährung können Produkte wie Tonic, Masken, Peelings oder Seren zum Einsatz kommen.
  • Eine regelmäßige Haarwäsche kann die Kopfhaut austrocknen, hier ist es ratsam schonende Produkte vor allem sparsam zu verwenden.
  • Übermäßige Kopfmassagen regen die Talgproduktion an, das bedeutet fettendes Haar. Hier ist Vorsicht geboten
  • Pflegeprodukte sollten immer restlos aus dem Haar ausgewaschen werden.
  • Tönung und Färbungen beanspruchen die Kopfhaut.
  • Beim Waschen der Haare empfiehlt sich lauwarmes Wasser. Heißes Wasser trocknet die Kopfhaut aus.
  • Achtung beim Einsatz vom Fön, diesen besser nicht auf die heiße Stufe stellen, auch das trocknet die Kopfhaut aus.
  • Weniger ist mehr- auch bei Stylingprodukten!
  • Im Sommer empfehlen sich Kopfbedeckungen zum Schutz vor den UV Strahlen.


Das nutze ich zur Stärkung meiner Kopfhaut

Ich habe trockene Haut, so ist auch meine Kopfhaut betroffen. Dementsprechend suche ich Shampoos ohne Alkohol, Parabene, Paraffine, Silikone, Tenside und sonstigen schädlichen Stoffen aus. Dazu verwende ich Shampoos extra für trockene Haut und Haare. Einmal in der Woche nutze ich eine Haarmaske oder Conditioner. Nach dem Waschen pflege ich meine Kopfhaut und das Haar zusätzlich mit Feuchtigkeitssprays oder Ölen.
Eine Variante ist unter anderem die revitalisierende Kopfhaut Maske von Omorovicza. Wie diese funktioniert und wirkt, zeige ich euch jetzt.


Revitalising Scalp Mask von Omorovicza

Diese Maske dient zur Revitalisierung und Entschlackung und wird vor dem Waschen der Haare genutzt. Geeignet ist diese für alle Hauttypen.
Sie basiert auf der Wirkung des ungarischen Heilschlamms und wirkt entschlackend sowie revitalisierend. Durch die enthaltene Salicylsäure entfernt sie sanft abgestorbene Hautschüppchen und stellt die Feuchtigkeit der Haut wieder her.

Wirkstoffe:

  • Ungarischer Heilschlamm entschlackt und reinigt
  • Sellerie Extrakt reguliert die Produktion des Talgs, stellt Gleichgewicht der Kopfhaut wieder her
  • Menthol und Kampfer kühlen, erfrischen und lindern juckende Stellen
  • Salicylsäure wirkt peelend
  • Raps nährt das Haar
  • Aprikosenkernöl unterstützt die Erneuerung der Zellen
  • Pflaumenkernextrakt reduziert Entzündungen und schenkt Feuchtigkeit
  • Ätherische Öle aus Minze, Layandin, Zitronenschalen kühlen, wirkend entzündungshemmend, keimtötend und fördern die Durchblutung

    Achtung
    Kampfer und Menthol wirken ebenfalls Durchblutungsfördernd und haben eine Art betäubende Wirkung. Wer hier allergisch reagiert sollte die Maske nicht nutzen.


Anwendung der Maske

Die Maske wird in das trockene Haar, mittels des Applikators auf die Kopfhaut aufgetragen und einmassiert.
Da sie eine dickflüssige Konsistenz besitzt, sollte man hier etwas Geduld haben und Scheitel für Scheitel auftragen. Das nimmt einige Zeit in Anspruch. Anschließend wird die Maske einmassiert und 10-20 Minuten auf der Kopfhaut gelassen. Danach wird sie ausgespült und die Haare shampooniert.
Wer zwischenzeitlich den Geruch oder die Wirkung von Kampfer und Menthol besonders bemerkt und Reizungen fühlt, sollte die Maske ausspülen.
Ich hatte leider ein leichtes Brennen in den Augen, was sich jedoch nach 2 Minuten verflüchtigte.

VOLLSTÄNDIGE ANGABE DER BESTANDTEILE
Aqua (Hungarian Thermal Water), Cetearyl Alcohol, Behentrimonium Chloride, Silt (Hungarian Mud), Caprylic/Capric Triglyceride, Glycerin, Glyceryl Stearate, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil, Lanolin, Saccharomyces (Hungarian Thermal Water) Ferment Extract, Phenoxyethanol, Menthol, Salicylic Acid, Mentha Arvensis (Wild Mint) Leaf Oil, Camphor, Prunus Armeniaca (Apricot) Kernel Oil, Prunus Domestica (Plum) Seed Extract, Xanthan Gum, Citrus Medica Limonum (Lemon) Peel Oil, Cupressus Sempervirens (Cypress) Oil, Lavendula Hybrida (Lavandin) Oil, Tocopherol, Ethylhexylglycerin, Phospholipids, Citus Labdaniferus (Labdanum) Oil, Apium Graveolens (Celery) SeedExtract, Sodium Lactate, d-Limonene, Linalool, Citral, Eugenol.

Die Maske eignet sich für die einmal wöchentliche Anwendung. Sie revitalisiert, nährt und peelt die Kopfhaut und sorgt somit für gesundes Haar.

Nutzt ihr auch Haarmasken?
Habt ihr noch gute Tipps zur Pflege?

Teile diesen Beitrag

38 Kommentare zu “Die Kopfhaut richtig pflegen – Tipps

  1. Von einer Haarmaske lese ich hier zum ersten Mal. Klingt gut! Manchmal habe ich kleine Neurodermitisstellen an der Kopffhaut in Kombination mit schnell fettendem Haar. Hälst Du Maske dafür für geeignet?

    1. Der Einsatz von Salicylsäure wirkt peelend um die trockenen Stellen bzw. Hautschuppen zu entfernen. Auch Kampfer und Menthol lindern den Juckreiz. Vielleicht ist es einen Versuch wert?
      Liebe Grüße!

  2. Liebe Jenny, von Haarmasken habe ich zwar schon hin und wieder gelesen, aber ich habe selbst noch nie eine verwendet. Aber da ich mit meinen Haaren im Großen und Ganzen nicht wirklich Probleme habe und mich auch der Frisör bisher noch nie auf etwas hingewiesen habe, werde ich vorläufig weiterhin die Haarpflege wie bisher machen. Dennoch ist es für die Zukunft gut zu wissen, welche zusätzlichen Möglichkeiten für die Pflege bestehen und wie du damit zurechtkommst.
    Hab ein wunderbares Wochenende und alles Liebe

    1. Wenn man keine argen Probleme hat und mit der Pflege so zurecht kommt, ist doch alles super :).
      Ich habe leider trockene Haut und muss immer etwas hinzugeben.
      Liebe Grüße!

  3. Is auch echt toll und das für einen kleinen Preis =)

    Ein toller Post =) Die Kopfhaut muss echt gut gepflegt werden, das vergessen viele. Seit ich keine Haare mehr habe, kann ich ja eh nur noch das pflegen 😀
    Liebe Grüße

  4. Huhu Jenny,

    meine Kopfhaut ist ab und an auch mal gereizt, da benutze ich dann gerne Olivenöl, aber nur, wenn ich nicht raus muss. 😉

    Einen schönen Wochenteiler und herzliche Grüße – Tati

    1. Hey,
      Menthol und Kampfer haben die Eigenschaft den Juckreiz zu lindern. Demzufolge wäre es eventuell einen Versuch wert. Es kommt sicherlich auch darauf an, wie stark der Schub ist. Bei einem zu starken Schub würde ich persönlich erst einmal davon absehen, aber um hinterher die Schüppchen zu entfernen, wäre das bestimmt eine gute Maske. Habe auch das hier für mich gefunden: https://www.psoeasy.com/de/kampferoel-gegen-psoriasis
      Liebe Grüße!

  5. Danke dir für die Tipps. Die Kopfhaut vernachlässigt man ja leider gern mal bei der Hautpflege und denkt lieber an die Haare. Dabei sollte man auf jeden Fall nicht vergessen, dass eine gesunde Kopfhaut auch sehr wichtig für ein schöne Mähne ist.

    Liebe Grüße, Milli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.