Lebensnah

Wo liegen die Eierstöcke?

Biologie, ein Schulfach das man entweder hasste oder liebte

Frösche sezieren, Fischaugen klein schneiden und stundenlang versuchen den Zusammenhang der verschiedenen Blutgruppen und die der eigenen zu verstehen. Bis hin zur Sexualkunde die in den meisten Fällen zu großen Schamgefühlen und Gekicher führten.
Immerhin sind die Jungs in der vierten Klasse noch längst nicht so weit wie die Mädels. Während sich die kleinen Damen schon den ersten Lidschatten auftragen, haben die Jungs zumeist noch nicht einmal den Stimmbruch durch.
Nun gut, Sexualkunde ist ein sehr wichtiges Thema. Dabei gilt es nicht nur darüber aufzuklären, dass der Storch die Kinder nicht bringt, oder die Bienchenmama die Blümchen bestäubt, sondern hier wird auch ansatzweise schon über Krankheiten gesprochen, die es gilt zu verhüten.

Sexualkunde, das wohl „Peinlichste“ für alle?

Hierbei werden die Holzpenise ausgekramt, wenn es ganz schlimm kommt auch die Bananen.
Jungen und Mädchen erhalten ein Kondom und erlernen wie man dieses anwendet. Das Kichern und die Röte in den Gesichertern sind keineswegs zu verachten und ich bin mir sicher, dass auch die Lehrkraft mit sich kämpfen muss.
Zu guter Letzt fliegen dann die aufgeblasenen Kondome durch das Klassenzimmer und keiner möchte sie einsammeln. Prima.
Trotzdem bleibe ich dabei: Aufklärung ist sehr wichtig, auch wenn es noch so peinlich erscheint.

Biologiebuch

Zusätzlich wird die Anatomie des Körpers erklärt

Das Herz liegt immer noch in der linken Brusthälfte, die Nieren rechts und links am Becken, der Magen mittig in der Kuhle unter dem Sternum und wo der Darm liegt wissen die Meisten auch noch gerade so.
Dass es mit der Bauchspeicheldrüse und der Leber schwieriger wird kann ich verstehen und die Zelle ist sowieso ein Krampf.

Nun erneut zu dem unangenehmeren Teil:

Das ein Mädchen eine Vagina und eine Gebärmutter und die Jungen Penis und Hoden haben, ist jedem wohl auch bewusst. Das Thema anzusprechen erscheint höchst Heikel, denn dann hört man wieder das Kichern und sieht die Röte in den Gesichtern. In der Haut der Lehrkraft möchte ich tatsächlich nicht stecken. Hier bin ich froh, dass meine Schüler schon aus der Schule raus und demzufolge reifer sind.

Biologiebuch

Eierstöcke gekocht oder gebraten?

Nun gut, also haben wir so einiges über den menschlichen Körper gelernt, auch über die Innereien. Zumindest dachte ich das?! Bis ich die größte Ernüchterung meines Lebens erfuhr. Wohl gemerkt neben der Aussage, dass Haare aus abgestorbenen Gehirnzellen bestünden!

Eierstöcke- die Dinger die bei einer Frau im Unterleib stecken- kennt ihr oder?
Wusstet ihr, dass Männer die Teile auch haben?

Biologie
Wo wir wieder beim Thema Mimikkünstler wären und ich euch versichere, dass bald die beste Creme der Welt meine mittlerweile tiefe Stirnfalte nicht mehr glätten kann. Ich vermute, ich sollte mir ein wenig Botox oder Hyaluron spritzen lassen, damit man mir die Spuren meiner ausgeprägten Mimik nicht mehr ansieht.

Aufklärung ist sehr wichtig!

Was bleibt mir zum Abschluss noch zu sagen? Aufklärung finde ich sehr wichtig und wenn es in der Schule nicht passiert oder die Kinder dem Unterricht nicht folgen, finde ich es toll, wenn die Eltern über ihren Schatten des Schames springen und die Arbeit übernehmen.
Vielleicht könnte man dann, ganz nebenbei noch erwähnen, dass die Herren der Schöpfung keine Eierstöcke haben.
Ob ihr dann noch die Prostata erwähnen solltet, bleibt euch lieben Eltern, ganz alleine überlassen.

Das könnte Dir auch gefallen . . .

39 Kommentare zu “Wo liegen die Eierstöcke?

  1. Huhu 🙂
    Ja, nun bin ich völlig hin- und hergerissen: soll ich lachen oder mich aufregen? Nicht über dich oder diesen Beitrag. Nein, über die Unwissenheit vieler Menschen!
    Ich bin ganz deiner Meinung: Aufklärung muss sein, auch wenn es sicherlich nicht das angenehmste Thema ist. Aber darüber muss gesprochen werden!Damit es eben nicht zu Aussagen kommt wie: an ungeraden Tagen kann man nicht schwanger werden oder man wird eben schneller schwanger, wenn man nach dem Geschlechtsverkehr ein Handstand macht.
    Aber: das gilt nicht nur für Jugendliche…nein…noch neulich in einer Kochsendung gehört, wie ein erwachsener Mann sagte, dass die Sahne bei freuen NIE steif wird, wenn sie ihre Tage haben!
    Jaaa neee, ist klar…an dieser Stelle ist Lachen erwünscht 😀
    Liebste Grüße
    Sanne K.

    1. 😛 was an ungeraden Tagen kann man nicht schwanger werden? Das höre ich das erste Mal, wie krass ist das denn?!?!
      Und die Sahne Geschichte ist auch … eieiei… ich fasse es nicht ehrlich.
      Diese Stories muss man doch niederschreiben. 😛
      Liebe Grüße an dich zurück!

    1. Danke liebe Irmi. Ja ich habe auch erst überlegt, ob ich es anspreche, aber wie ich sehe, hadert es schon des Öfteren an der Basic in Bezug auf die Anatomie. Hier sollten wir definitiv schulen.
      Liebe Grüße!

  2. Haha! Da hast du doch bestimmt erstmal einen Lachanfall gekriegt, als du die Antwort gelesen hast!
    Ich gehöre definitiv zu denen, die Bio gehasst haben, aber die entscheidenden Facts zur Sexualkunde sind trotzden hängen geblieben.
    Wusste gar nicht, dass man das jetzt schon in der vierten Klasse macht, wir hatten das Thema in der Fünf oder Sechs, meiner Meinung nach früh genug.

    1. Hey,
      ja ich war auch erstaunt, als ich das erfuhr, aber das muss wohl so sein. Heutzutage kann man wohl nie früh genug beginnen den Körper zu erklären.
      Lachanfall: ja ich fand es schon witzig, aber im zweiten Moment wurde mir das Alter des Antwortenden phew.
      Liebe Grüße!

  3. Ich finde Aufklärung auch total wichtig. Aber es ist für Lehrkräfte bestimmt nicht leicht, diese „peinlichen“ Themen so rüberzubringen, dass es weder verkrampft noch albern wirkt. Den Blogpost hast du sehr schön geschrieben.

    Liebe Grüße
    Anja

  4. °°° Oh, Jenny °°°
    Meine Jüngste ist gerade in der 4. und das Thema aktuell und SOOOOO PEINLICH 🙂
    Verstehe ich gar nicht, grins 🙂
    Bei meiner Großen (14) in der Parallelklasse ist ein Mädchen schwanger, Halleluja! Und sie weiss nicht, von wem…
    Na Bravo!
    Her mit der Aufklärung!!!
    Danke für den Bericht und LG
    Ilka 🙂

    1. Hey Ilka,
      ach herje! Mit 14 schwanger und nicht wissen wer der Vater ist- das ist schon krass! Da fehlen mir die Worte!
      Umso wichtiger ist es, das peinliche Thema anzusprechen. Phew.
      Liebe Grüße!

  5. Huhu Jenny,

    du hast mir echt den Tag versüßt. So viel „Unwissenheit“ ist zwar nicht lustig, aber ich musste gerade trotzdem herzhaft lachen und mich total zusammenreißen, psst, sitze auf der Arbeit, also nicht ganz so laut. 😉 Super – echt super geschrieben, ich grinse gerade breit vor mich hin! 🙂

    Herzliche Grüße – Tati

  6. Oje, ich habe das Fach in der Schule auch nicht gerade gemocht! Aber eher aus Scham vor den Jungs, die in der klasse waren. Gut, das ist auch in einer Zeit gewesen wo alles noch unter etwas hinter „verschlossener Tür“ passiert und bleibt natürlich hängen an einem. Ich finde es gut das heutzutage alles offener ist! Liebe Grüße

    1. Hey,
      absolut, man muss auch solche Themen aufgreifen um Missgeschicken vorzubeugen und oder gar Krankheiten.
      Ich glaube jedoch, das Thema ist immer noch gleich peinlich :P.
      Liebe Grüße!

  7. Hallo Jenny
    Heutzutage ist es in der Schule zum Glück weiter als damals bei mir. Als viele das Dr. Sommerteam aus der Bravo für Fragen zur Aufklärung heran gezogen haben. Meine Große ist da in der Schule gut aufgeklärt worden, was zumindest das Fach her gab und die Lehrbücher. Den Rest haben wir übernommen, denn auch die Umgangswörter für bestimmte Körperteile und auch beim Sex, gehören bei mir zur Aufklärung. Die ist total wichtig, gerade wenn ich mir die schwangeren Teenager heutzutage ansehe
    Liebe Grüße

    1. Liebe Tanja,
      ich finde es super, dass du deiner Tochter alles erklärt hast und so sollte es auch sein. So peinlich es auch für beide Seite erscheint. Du hast absolut Recht- die schwangeren Teenies sind ja ein Zeichen dafür, dass eben zu wenig aufgeklärt wird.
      Liebe Grüße an dich!

  8. Hallo Jenny.

    Das ist sicher bei Jedem so abgelaufen, wie du beschrieben hast. Bei uns waren damals die Jungen wie auch wir Mädchen kurz vor einer Ohnmacht ? bei diesem Thema.

    Nur bringst du das so lustig rüber, dass ich echt schmunzeln musste,

    Liebe Grüße Sabine

    1. Liebe Sabine,
      auch eine Ohnmacht in dieser Beziehung kann schon zum Schmunzeln sein, denn wenn man im reiferem Alter darüber nachdenkt mussten wir doch alle lachen oder :).
      Liebe Grüße!

  9. Aufklärung ist so verdammt wichtig! Und ich stimme Dir da zu, die Schule muss da was leisten, aber auch die Eltern. Und zwar beide! Ich kenne das noch -nicht von mir selbst, Gott sei Dank!- dass Väter sich da komplett raushalten, wenn es Mädchen sind. Furchtbar! Das wird zuhause tabuisiert, nur unter 4 Augen -Mama macht das schon!- darf sich dann die Arme was aus den Fingern saugen. Klar, bei den Jungs darf der Papa ran.. aber wieso wird das so getrennt?

    Klar, ich hab gut reden, ohne Kinder, aber ich hab mir immer Gedanken drum gemacht, auch mit den Freundinnen rund um mich rum, die Kinder bekamen, immer mal wieder drüber diskutiert. Wie packt man das am besten an, ohne dass man zur Tomate mutiert und auch die Kiddies sich nicht schämen. Es gibt ja eigentlich nichts zu schämen. Und die Jungs und Mädels sollten schon wissen, was bei ihnen im Körper so abgeht, was wie zusammenhängt und was passiert…

    Gut, dass Du das Themal mal angesprochen hast 🙂 Vielleicht lesen das ja auch Eltern oder Lehrer und erhalten dadurch Denkanstöße 🙂

    Liebst
    Bine

    1. Liebe Bine,
      danke für dein tolles Statement. Ich bin auch der Meinung, dass beide Eltern ran sollten und ja egal- wie rot man dabei wird.
      Wir können und sollten nicht alles den Lehrern überlassen. Immerhin sind ja Eltern auch Bezugspersonen und das Vertrauen wird auch durch solche Gespräch ungemein gestärkt.
      Zu schämen- nein eigentlich gibt es das gar nichts zum Schämen. Schließlich haben wir alle einen Körper mit den gleichen Teilen und wenn sich zwei Menschen lieben ist das doch etwas schönes :).
      Liebe Grüße!

  10. Hallo, die Kinder werden bei uns schon in der 4 Klasse zum Teil aufgeklärt und dann in der 6.Klasse noch. Ein Thema zum schmunzeln bei Kids sage ich nur. Also ich weiß wo meine sind nach drei Kids 😉 LG Tina-Maria

  11. ich habe berufs- beziehungsweise studiumsbedingt ja viel mit nackten Menschen und deren Unwissenheit über ihren eigenen Körper zu tun …
    es sit wirklich erstaunlich, fast schon erschreckend, was der Deutsche alles nicht weiß, nur weil er sich nicht darüber informiert!

    schöne Woche dir,
    ❤ Tina von Liebe was ist
    Liebe was ist auf Instagram

    1. Liebe Tina,
      da muss ich jetzt gestehen, dass ich gar nicht weiß, was du studierst?!
      Ja leider, Unwissenheit ist erschreckend, aber ich hoffe sehr, dass gerade bei diesem Thema nicht zu wenig aufgeklärt wird.
      Liebe Grüße!

  12. In der beschriebenen Geschichte mit den Holzpenissen habe ich mich gleich wiedererkannt. Genau so lief das bei uns auch ab! Ich kann dir zwar nur recht geben, dass das ein wichtiges Thema ist und gerade wegen all der Peinlichkeiten auch echt in der Schule geklärt werden muss (ist ja fraglich, ob’s daheim mit den Eltern wirklich weniger peinlich ist ;)), aber über die Art und Weise könnte man auch diskutieren. Bei uns war es erstens zu spät und zweitens lächerlich. Das bringt dann auch niemanden weiter.

    1. Hey,
      ja ich bin mir sicher, dass an manchen Unterrichtskonzepten noch gearbeitet werden sollte. Vielleicht sollte man zuerst einmal die Klassen in weiblich und männlich teilen um die Peinlichkeiten in Grenzen zu halten?
      Liebe Grüße!

  13. Wir sind da ja noch lange nicht so weit (meine wird Ende Juni 2 Jahre), aber wenn soweit ist, dann würde ich ihr das auch alles erklären, ist ja extrem wichtig! Früher bei mir war das nicht so, da haben wir noch Bravo und Mädchen gelesen. vieles hab ich mich ja gar nicht getraut zu fragen, weil es mir peinlich war. lg babsi

  14. Liebe Jenny,
    das Thema Sexualkunde ist bei mir irgendwie immer zu kurz gekommen. Aus diesem Grund habe ich mir einfach selbst Bücher zu diesem Thema gekauft und mich durchgelesen. Ich hatte jetzt ehrlich gesagt auch keine Lust mit meinen Eltern darüber zu diskutieren, was ich empfinde und was ich will. Das habe ich höchstens mit Freundinnen besprochen, meistens aber eigentlich nur mit meinem Freund. Der versteht einen dann doch irgendwie am besten 😀
    Viele liebe Grüße
    Jasmin

    1. Liebe Jasmin,
      aber es ist echt vorbildlich, dass du dich selber darum gekümmert hast! Viele lassen es einfach laufen und dann ist die Not groß wenn etwas ungewolltes passiert.
      Liebe Grüße!

  15. Damit habe ich kindgerecht ganz ganz früh angefangen. Ahahah, ich weiß noch, wie meine Schwiegermutter mit Schamesröte im Gesicht zu mir kam, als sie meinem Dreijährigen eine frische Pampers anzog. (ja, er hat bis drei Jahre eine gebraucht, dafür hat er mit 2 schon geredet wie ein Buch) 😀
    „Oma, bitte die Hoden auch eincremen!“ Ahahahah, ich könnt mich heut noch bepissen vor Lachen, herrlich…

    1. Klasse, deine arme Oma :P, da wär ich gerne Mäuschen gewesen. Ich glaube dir gerne, dass du mega lachen musstest :). Übrigens finde ich es auch super, dass du die Aufklärung übernommen hast. So hat es auch meine Mutter getan und dafür bin ich ihr im Nachhinein dankbar, auch wenn es damals irgendwie „doof“ war :P.
      Liebe Grüße!

  16. Hallo Jenny, ein sehr wichtiges Thema, das stimmt. Dennoch bin ich der Meinung, dass man nicht zu „früh“ mit dem Thema die Kinder konfrontieren sollte.
    Liebe Grüße Alina

    1. Liebe Alina,
      ich denke es kommt darauf an was und wie und vor allem wie viel man vermittelt. Natürlich sollte es nicht zu viel sein und altersgerecht.
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.