Lebensnah

Starke Menschen backen auch

100 Tüten Kekse mit jeweils 10 Keksen Inhalt ergeben 1000 Kekse!

Diese 1000 Kekse haben Jugendliche im Rahmen des Projektes „Mission Bahnhof“ für die Obdachlosen in Paderborn gebacken!
Das nenne ich stark!

Kekse-backen

Das dritte Jahr in Folge führen wir mit Jugendlichen zusammen die „Mission Bahnhof“ durch. Hintergrund dessen ist die Jugendlichen an ehrenamtliche Tätigkeiten heranzuführen, aber auch, für Vorgänge in unserer Stadt zu sensibilisieren. Die Mission Bahnhof in Paderborn leistet eine hervorragende Arbeit. Unter anderem bietet sie Obdachlosen einen Raum zum Wärmen, etwas zu Essen und trinken sowie ein offenes Ohr und Hilfe.
Die Jugendlichen beteiligen sich mit dem Projekt an der Hilfe. So sammelten wir Kleiderspenden, verkauften Kuchen, sammelten Pfandflaschen von deren Erlös Schlafsäcke gekauft wurden.

Ein Teil der Mission Bahnhof bestand darin, Kekse für die Obdachlosen zu backen und diese an Weihnachten verteilen zu lassen.
Kekse backen hört sich erst einmal einfach an, aber man bedenke die Organisation für sage und schreibe 1000 Kekse!

Kekse-backen


So machten wir uns an die Arbeit.
Wir entschieden uns für Rezepte, berechneten die Kosten, kauften die Zutaten ein und legten los. Mit ca. 12 Jugendlichen schafften wir es in nur 3 Tagen alle Kekse zu backen, zu verzieren und hübsch zu verpacken!

Stellt euch vor ihr sitzt drei Tage hintereinander in einer Küche, knetet Teig, stecht diesen aus, legt die Kekse aufs Blech, holt sie wieder aus dem Ofen raus, findet Platz zum Abkühlen, verziert diese hinterher und bastelt zeitlgleich Anhänger für die Tüten. Anschließend müssen Küche und Utensilien gereinigt werden.
Ehrlich gesagt, konnte ich nach drei Tagen den Geruch von Gebackenen nicht mehr riechen geschweige denn fehlte mir der Elan die Kekse weiterhin zu verzieren.
Die Jugendlichen jedoch blieben voller Motivation, backten, putzen, verzierten wie die Profis!
Da gab es kein Murren, keinen Zeitpunkt an dem die Energie zu sinken schien.
Immerhin, und das behielten sie vor Augen, werden die Kekse an Obdachlose gespendet, die sonst wahrscheinlich so etwas Leckeres nicht bekommen würden.

Kekse-backen


Jede einzelne Tüte
wurde mit einem Anhänger verziert und die Kekse verpackt.
Nachdem die Arbeit getan war, schlugen wir uns auf die Schultern, voller Stolz über das Vollbrachte!

Kekse-backen


Für mich sind die Jugendlichen absolut stark
und ich bin sehr stolz auf das Ergebnis, den guten Zusammenhalt und natürlich dem guten Zweck, für den diese Aktion diente.

Danke euch!

Das könnte Dir auch gefallen . . .

31 Kommentare zu “Starke Menschen backen auch

  1. Liebe Jenny, ich freue mich immer sehr über einen Beitrag von den starken Menschen – sie zeigen doch so schön, welch wunderbare Menschen es gibt und dieses Mal gebührt die Anerkennung sowohl euch als auch den Jugendlichen. Es ist einfach toll zu sehen, wenn junge Menschen sich selbstlos engagieren, wenn hier Freude für andere geschaffen wird, ohne an einen eigenen Vorteil zu denken. Diese Empathie und dieses Mitgefühl für andere kann durch solche Aktionen so wunderbar vermittelt werden. Chapeau, das macht ihr einfach toll.
    Hab einen wunderbaren Sonntag und alles Liebe

  2. Puh weiß ich gerade gar nicht, auf jeden Fall hast du es spätestens jetzt 😀 Dankeschön <3

    Eine wirklich starke Aktion =) Ich habe mal einem Obdachlosen eine Bratwurst geholt, der hat sich auch total gefreut. Kekse sind auch eine richtig schöne Geste, finde sie erinnern an Zusammenhalt =) Keine Ahnung wieso xD
    Liebe Grüße

  3. Liebe Jenny,

    solche Aktionen kommen bei mir immer gut an. Sie kommt sicher jetzt auch gut zu Ostern. Obdachlose gibt es in unserem Dörfchen oder den nähergelegenen Städten nicht. Daher habe ich mich dafür stark gemacht, Päckchen oder Pakete an Bedürftige zu packen und Andere hierfür zu animieren. Diese werden dann gesammelt und gemeinschaftlich verschickt oder direkt per LKW ins Ausland geschafft.
    LG Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.