Lebensnah

Ich wollte doch nur einen Engel – Kettenbriefe

Gerade las ich eine WhatsApp Nachricht und hätte das Telefon fast vor Schreck fallen gelassen.

„Grüße dich! Du hör mal, heute haben Drei nach dir gefragt, sei mir nicht böse…, aber ich hab ihnen deine Telefonnummer und Adresse gegeben.“

Ich so: WAS???
Wie Bitte?

Erst stand ich unter Schock!

Unter Schock las ich den Text weiter und musste voller Erleichterung feststellen, dass es einer dieser Kettenbriefe war, der mich erneut ereilte: Ich wurde in den kommenden Sätzen darüber aufgeklärt, dass die „Drei“ Glück, Freude und Liebe sind, was mich wieder lächeln lies.
Die Nachricht nahm mir Anfangs den Atem, der zweite Teil setzte mir ein Lächeln auf… das ging jedoch wieder in ein Stirnrunzeln über, als ich am Schluss der Nachricht genötigt wurde, dieses Schreiben an sieben weitere Menschen zu senden.
Denn wenn ich das machen würde, würde ich sehen, was in sieben Minuten passiert.

Und dann passierte…

Gut…, ich schickte den Text tatsächlich an sieben weitere Personen und hoffte, dass deren Reaktion nicht wie die meine sein würde. Immerhin habe ich mein Handy fast aus der Hand fallen lassen.

Ich sah auf die Uhr, 1 Minute, 4 Minuten, 7 Minuten- und dann… NICHTS!
Wirklich rein gar nichts!
Wie jetzt? Es stand doch ganz klar in der Message:
„Schick dies weiteren 7 Menschen und mir. Du wirst sehen was in 7 min passiert.“

Ich zählte noch einmal durch… ja ich hatte sieben weitere Personen damit belästigt und hoffte nun eher, dass ich keine bösen Antworten erhielt oder eine Rechnung für die Reparatur des Handys, das vor Schock aus der Hand fiel, in mein Haus flatterte.

Auch nach 10 Minuten passierte rein gar nichts. Ich gab die Hoffnung auf.

gräflicher-park-bad-driburg

Wer braucht denn bitte keine Engel?

Drei Tage später erhielt ich eine weitere WhatsApp Nachricht. Inhaltlich ging es hier um Engel die mir über Nacht zwei Probleme bereinigen werden. Ich erhielt in der Nachricht gleich 12 von diesen Engeln und dachte: „klasse“. So viel Gutes widerfährt auch nicht jedem!
Jedoch als ich den Text weiter las bat man mich, diese Nachricht an gleich 12… richtig an 12!!! Freunde weiter zu leiten und das innerhalb 12 Minuten. Wenn ich das nicht machen würde, dann zeige ich damit, dass ich keine Zeit für meine Freunde habe!

Fein dachte ich… keine Zeit für meine Freunde?… Soweit kommt es noch. Also wen nerve ich jetzt? Wer braucht dringend Engel? Mit Mühe und Not sendete ich 12 Leuten die Nachricht weiter… und jetzt?

Weiter hieß es in dem Text: wenn ich die Nachricht sechs Mal zurückbekomme, bin ich eine Person die sehr gemocht wird.

Jetzt hatte ich wirklich ein Problem!

Da saß ich nun und wartete… wartete… zählte: Eine, NUR EINE Nachricht kam zurück.
Und jetzt, ja jetzt hatte ich wirklich ein Problem das ich dem Engel in der Nacht geben musste: Ich werde nicht gemocht! Ich habe keine Freunde! OHWEEEE. Diese Nachricht war ein Fluch! GEBT SIE HER DIE ENGEL!

gräflicher-park-bad-driburg


Danke, dass ihr an mich denkt!

Ich bin mir sicher, dass ihr alle diese Nachrichten kennt und einige von euch diese genauso hassen wie ich. Es ist rührend wenn Menschen an mich denken, aber es macht mich fertig diese Nachrichten weiter zu leiten, weil ich weiß wie genervt man von diesen Kettenbriefen sein kann.

Als ich Kind war gab es kein Copy and Paste!

KETTENBRIEFE. Das ist das Stichwort!
Diese Nachrichten begleiten mich seit Kind an, eigentlich, seitdem ich schreiben kann!
In der Schule bekam man eines dieser Briefe zugesteckt und ich hasste diesen Moment, oh ja ich HASSTE ihn so sehr.
Denn… Copy and Paste gab es nicht! Es gab Papier und Füller! Ja… so richtig mit der Hand schreiben! Nun stellt euch diese langen Texte vor- an 12 Personen!!! Richtig!- ich habe Stunden damit verbracht diese Briefe abzuschreiben und anderen Opfern in die Tasche zu stecken. Warum? Weil ich sonst keinen Engel bekommen hätte, oder mir sonst etwas Böses passieren würde, oder oder oder, ich keine Freunde mehr gehabt hätte.
Jawohl so sah das damals aus!

gräflicher-park-bad-driburg


Ich schrieb und schrieb und schrieb!

Und gerade weil ich als Kind diese Briefe bergeweise abschrieb, verteilte und neue zugesteckt bekam, weiß ich genau, dass nämlich NICHTS PASSIERT. Rein gar nichts!
Stunden habe ich vergeudet und Kettenbriefe abgeschrieben, Kettenbriefe verteilt und darauf gewartet, dass etwas passiert. UMSONST!

Vergebt mir wenn ihr auch nur eine dieser WhatsApp Kettenbriefe von mir erhalten haben solltet. In mir steckt auch nur ein kleines Mädchen das Angst hat keinen Engel ab zubekommen oder einfach gespannt darauf wartet, was in 10 Minuten passiert.

Das könnte Dir auch gefallen . . .

66 Kommentare zu “Ich wollte doch nur einen Engel – Kettenbriefe

  1. Das freut mich wenn ich Hunger machen konnte 😀

    Wie ich Kettenbriefe hasse, das is so etwas dass man jahrelang immer wieder sieht und nicht los wird xD
    Wie oft ich schon nachts umgebracht wurde oder wie viele Jahre Pech in der Liebe ich habe, alles Dank Kettenbriefen *lach*.
    Liebe Grüße

  2. Süß geschrieben! ^^
    Trotzdem enden sämtliche Kettenbriefe bei mir. Demnach müsste ich schon zig Mal verunglückt, gestorben oder von Pech verfolgt sein. Aber gut.
    Letztens schickte mir eine gute Freundin ein Bild von Dorie mit den Worten „schick mich weiter, ich möchte die Welt sehen!“ Meine Antwort: das Bild eines Fischgerichtes und ein virtueller Rülpser.

  3. Kettenbriefe sind total ätzend! Da mache ich nie mit. Letztes kam einer, in dem es um das Versenden von Kinderbüchern an eine gewisse Anzahl von Kindern ging… Die Person, die mich dazu aufgefordert hatte, schien etwas enttäuscht über meine Absage zu sein…
    Durch diese Briefe wird m.E. nur schlechtes Gewissen und Druck erzeugt.
    LG

    1. Liebe Sonja,
      Kindern Kettenbriefe zu versenden empfinde ich als noch eine Spur heftiger als an Erwachsene! Wenn ich an meine Kindheit zurück denke, habe ich diese Briefe auch schon schon als Druck empfunden und es stimmt: ich habe diese nur abgeschrieben weil ich sonst ein schlechtes Gewissen bekommen hätte, schlimmstenfalls sogar Angst vor den geschilderten Folgen. Ich finde es gut, dass Du eine Absage erteilt hast und den Kettenbrief nicht weiter geschickt hast.
      Liebe Grüße!

  4. Hey Jenny,
    Du bist mir ja eine. Ich hätte nie nie gedacht, dass Du solch kindische Spielchen mitmachst. Ich habs damals schon immer gehasst und bei mir werden solche bekloppten Dinger sofort gelöscht. So ne Psycho-Kacke, fehlt noch der Spruch: wenn Du das nicht machst, stirbst du morgen, ahahah. Lächerlich.
    Deine Fotos sind sehr sehr hübsch.
    Liebste Grüße

    1. Hey,
      jaja, ich war auch mal jung und manches ist eben hängen geblieben. Ich möchte die Versender dieser Kettenbriefe auch nicht enttäuschen und das schlägt sich dann auf mein Gewissen nieder.
      Psychokacke- ich glaube, damit bringst du es auf den Punkt.
      Danke- Die Bilder habe ich mal wieder meinem Mann zu verdanken :).
      Liebe Grüße!

  5. Huhu 🙂
    Jaaaa, diese lästigen kleinen Dinger! Früher waren die in der Tat seltener aus den von dir beschriebenen Gründen. Da war alles noch „analog“ und das kopieren dauerte und weil es so selten war, hat man vielleicht daran geglaubt. Vor allem als Kinde! Und nun, im digitalen Zeitalter, wird man damit vollgebombt, weil es eben schnell geht. Und wenn du Glück hast, kriegste Engel, Glück oder sonst was. Was man aber wirklich bekommt oder eher signalisiert: ich mache denn Sch*** mit, wenn ihr mir das schickt. Und so häufen sich die Kettenbriefe bei einem persönlich, weil die WhatsApp-Freunde ja wissen(und die die daran glauben): wenn ich es ihr schicke, kriege ich es garantiert zurück! Also….ans eigene Bein gepinkelt. Never ending story! Einzige was man machen kann: sich die Zeit sparen und direkt löschen. Wirste auch direkt glücklich mit, weil du das los bist. Und irgendwann kommt dann auch das Glück, denn dein WhatsApp-Umfeld registriert, dass du darauf nicht reagierst und schickt auch keine mehr.
    Wie so oft im Leben: für`s Glück muss man selber Sorgen *lach*
    Liebe Grüße
    Sanne K.

    1. Liebe Sanne,
      von dieser Seite habe ich das Ganze noch gar nicht beleuchtet! Das stimmt natürlich, wenn ich ignoriere, dann bekomme ich irgendwann das Glück, weil ich keine Kettenbriefe mehr erhalte. Klingt eigentlich logisch :). und… ich habe mir das Glück damit sogar selber erschaffen- perfekt!!!
      Liebe Grüße!

  6. Boah, die Dinger Nerven! Meine Schwiegermutter in spe schickt mir die immer!
    Ich mochte schon als Kind keine Kettenbriefe. Einmal musste ich zehn Tüten Gummibärchen verschicken und hab nur zwei wiedergekriegt!
    Und jetzt wird man auch noch per WhattsApp damit belästigt! Am besten gar nicht reagieren!
    Tolle Fotos sind das übrigens!
    Schönen Sonntag!

    1. Hey,
      wie, man musste damals sogar Gummibärchentüten verschicken? Diese Art Kettenbriefe hatte ich zum Glück nie, da wäre ja mein Taschengeld gleich aufgebraucht gewesen!
      Ich habe mir auch vorgenommen die Kettenbriefe einfach zu ignorieren, das stresst mich sonst zu sehr :).
      Liebe Grüße!

  7. Ich wusste gar nicht, dass es überhaupt noch Kettenbriefe gibt. Früher habe ich fast täglich welche bekommen, aber mittlerweile hat das zum Glück ziemlich nachgelassen. Ich gehöre allerdings auch zu den Leuten, die sowas dann tatsächlich weiterschicken. Nicht unbedingt, weil ich einen Engel will, sondern weil ich Angst habe, dass sonst etwas schlimmes passiert. Man muss das Schicksal ja nicht herausfordern.

    Liebe Grüße,
    Jana von bezauberndenana.de

    1. Liebe Jana,
      ich weiss was Du meinst, denn als Kind hatte ich wirklich arge Bedenken vor den Konsequenzen, wenn ich die Briefe nicht weitersende. Heutzutage weiß ich, dass es Humbug ist, aber ein kleines mulmiges Restgefühl bleibt schon dabei, wenn ich es nicht weiterleite.
      Gib mir mal deine Handynummer, dann sende ich dir ein paar Exemplare :P.
      Liebe Grüße!

    1. Hey,
      das ist ein großer Vorteil wenn deine Freunde das wissen. Ich trau mich nicht so wirklich meinen Freunden einen Korb zu geben, aber am Ende ist ja wohl ein Kreislauf, denn keiner mag die Dinger wirklich.
      Liebe Grüße!

  8. Als Kind habe ich solche Kettenbriefe noch mitgemacht (um dann ganz viele Postkarten zu bekommen etc., die nie kamen), aber inzwischen wundere ich mich, wie viele Erwachsene mir immer wieder solche Kettenbriefe per WhatsApp schicken. Für mich ist das gar nichts und ich nehme dann eben in Kauf, dass mich das Pech sieben (acht, neun, zehn…) Jahre verfolgt.
    Viele Grüße

    1. Hey, stimmt, früher gab es das auch noch mit den Postkarten, ich erinnere mich!
      Ich glaube auch, dass meine Pechsträhne bis ins hohe Alter gehen wird, denn mittlerweile antworte ich nur noch sehr selten auf diese Nachrichten- aber habe mir vorgenommen, es ab jetzt gar nicht mehr zu tun.
      Liebe Grüße!

  9. Hallo Jenny,

    ich kenne diese Kettenbriefe auch und bekomme sie aus jeder Ecke zugeschickt. Sie nerven mich schon ganz schön. Daher klicke ich sie ungelesen weg.

    Es ist ja nett, wenn Jemand an dich denkt. Aber dann soll er etwas Liebes persönlich an mich schreiben.

    Liebe Grüße
    Sabine

    1. Liebe Sabine,
      ich gebe dir vollkommen Recht. Ich denke, dass die Versender auch zum Teil einfach nett sein möchten, aber empfinde den Druck, diese Briefe weiter zu senden als sehr groß.
      Liebe Grüße!

  10. Boah nee, schon in der Schule fand ich das so blöd. Als ob das irgendetwas damit zu tun hätte, dass man keine Zeit für seine Freunde hätte! Lieber verbringe ich meine Zeit mit denen, als Kettenbriefe weiterzuleiten. 😀
    Bei mir ist da immer Sackgasse…

    -Kati

  11. I don;t like those chain letter. I used to forward them a lot when I didn’t really understand them back a few years ago. Now I thank people for thinking about me and wishing me well but I try to not annoy others with it and make them feel lie they have to forward it.
    Beautiful pictures. Have a lovely Sunday 🙂
    xo
    Sauniya | Find Your Bliss ♡

    1. Hahahaaaa, als ich die ersten Kettenmails erhielt habe ich die tatsächlich weiter geleitet. Mag sein, dass auch du Opfer geworden bist :P.
      Liebe Grüße!

  12. Liebe Jenny,
    das ist eine sehr süße Geschichte 🙂 Ich kann dich da total gut verstehen 😉
    Ich muss mich immer sehr überwinden, solche Briefe nicht weiterzuleiten 😀
    Inzwischen bekomme ich aber keine Kettenbriefe mehr. Irgendwie sind Kettenbriefe komplett aus meinem Leben verschwunden…
    Viele liebe Grüße und ich sende dir gerne die 6 anderen Engel 😉 :-*
    Jasmin

  13. Hallo Maus danke dir <3
    ja der Teppich ist wirklich ein traum, ich wollte eigentlich einen aus bunten Bommeln haben,
    aber die Steinoptik hat mich einfch umgehauen. So schön 😀

    NICHT VERPASSEN – gewinn 2 Kosmetik Adventskalender im Wert von ca. 100 Euro HIER

  14. Haha, an Kettenbriefe kann ich mich auch noch gut erinnern. Ich habe die immer ignoriert… ^.^ Das war mir damals schon zu doof, mich hinzusetzen und das zig Mal abzuschreiben.
    Aber heute geht das ja vergleichsweise einfach!

    1. Hey,
      als Kind habe ich seitenweise geschrieben!!! Es war irgendwie ein Drang, da es jeder gemacht hat.
      Heute stimmt, einfach Weiterleiten und fertig, aber ich möchte keine Mitmenschen mehr nötigen.
      Liebe Grüße!

  15. Klasse geschrieben!
    Ich habe früher diese Dinger auch immer weitergeleitet und musste mir wirklich lange überlegen, welche Leute ich damit belästige 🙂 Mittlerweile nimmt es aber Überhand und nervt nur noch. Ich ignoriere sie inzwischen einfach…
    LG Diana

  16. Schöner Artikel 🙂
    Ja, diese Nachrichten kenne ich.
    Und ich bin immer ganz mutig und leite sie nicht weiter. 😀
    Es sei denn, es sind wirklich schöne texte, aber dann lass ich den Zusatz mit „…leite innerhalb von … Minuten an … Personen weiter“ einfach weg. 😉

    Liebe Grüße,
    Julia

  17. Sehr süß verfasst liebe Jenny! Oh ich bin gar kein Fan von Kettenbriefen und empfinde sie als Belästigung. Seitdem ich aufgehört habe da mitzumachen, denn meistens muss man ja die Nachricht auch die Person retournieren, von welcher man die Nachricht erhalten hat, erhalte ich keine mehr 😉 xoxo

    http://www.naomella.com

    1. Hey,
      also ich habe jetzt auch begonnen diese zu ignorieren. Als ich den Beitrag schrieb wurde mir das auch bewusst, dass das die einzige Möglichkeit ist :).
      Liebe Grüße!

  18. Hallo, früher hatte man Sie als Kind per Brief erhalten und heute per Email, WhatsApp oder auch neulich habe ich einen per Facebook erhalten. Ich ignoriere sie und lösche sie. Schlimm finde ich es wenn noch Bilder von … dabei sind. Ich getraue mich gar nicht das auszuschreiben. Lg Tina-Maria

    1. Liebe Tina,
      mit Bildern hatte ich das bisher noch nicht. Aber über jegliche Kommunikationsmittel haben mich die Dinger schon erreicht. Ich denke, es ist das Beste zu ignorieren.
      Liebe Grüße!

  19. Das hast du wundervoll geschrieben. Ich muss auch zugeben, dass ich nie auf solche Nachrichten antworte, egal von wem sie kommt. So was mag ich gar nicht. Liegt aber vielleicht auch an Traumerlebnissen aus der Kindheit. Ich weiß, dass ich damals noch sehr klein war und so einen Brief von Unbekannt bekommen habe. Ich bin zu meine Mutter auf die Arbeit gerannt, weil ich so einen Schreck bekommen habe und dachte mir würde was schlimmes passieren. Die Arme musste sehr, sehr viele Briefe mit ihrer Schreibmaschine schreiben.. 🙂

    1. Ach herje!!! Was eine Geschichte! Deine arme Mama! Ich hatte als Kind auch Angst, dass mir etwas passieren wird, wenn ich die Briefe nicht abschreibe und verteile :(.
      Gut kann das ja wirklich nicht gewesen sein, ausser für die Rechtschreibung und Grammatik.
      Liebe Grüße!

  20. Ahh… Diese Kettenbriefe mag ich ganz und gar nicht, die von dir genannten sind da ja noch die harmlosen Varianten,da gibt es teilweise richtig üble Drohungen was passieren würde wenn man sie nicht weiter schickt, meiner ältesten Tochter musste ich vor Jahren leider mal begreiflich machen, das es einfach „doofe“ Scherze wären und nix passiert. Ok sie hat mir dann mehr oder weniger geglaubt und keine dieser Dinger weiterversand aber sie war richtig unruhig und nervös. Zum Glückhaben wir beide daraus gelernt, sie nimmt die Kettenbriefe nicht mehr ernst und für die jüngeren Geschwister gibts nun immer „Aufklärungsarbeit“ in dieser Hinsicht von der großen und mir.

    LG
    Petra

    1. Liebe Petra,
      es ist schon sehr unschön, wenn es richtige Drohungen gibt. Da wurde ich im Ernstfall auch mal ein Wort mit dem Sender sprechen. Für Kinder kann das ganz schön erdrückend werden, ich kenne es ja von meiner Kindheit. Gut, dass du aufklärst!
      Liebe Grüße!

  21. Ich bekomme keine mehr – warscheinlich weil das „Echo“ von mir sich rumgesprochen hat. Aber Du liebe Jenny – Du brauchst doch keinen Engel! Du bist doch selber einer 🙂
    LG Perdita

  22. Grins, ich musste echt schmunzeln, bin durch Zufall hier auf diesen Beitrag gekommen 🙂 Nerven tun mich diese harmlosen Kettenbriefe nicht mehr, ich les drüber, aber ich verschicke sie auch nicht, weil ich andere damit nerven könnte. Trotzdem staune ich, dass dieser Hype einfach nicht abnimmt. Schlimm finde ich, wenn Falschmeldungen kettenbriefartig über Facebook und co verbreitet werden, leider kommt dies täglich zu hunderfach vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.