AnzeigeBekleidungLebensnah

Wie viel Bekleidung braucht Frau?

Jeden Abend stehe ich vor dem Kleiderschrank und überlege was ich den nächsten Tag tragen werde. Ein Blick auf das Wetter verrät mir zumindest, ob ich die Schublade der leichten Teile oder der eher warmen Bekleidung greife.
Anschließend muss ich meinen Terminkalender gedanklich ordnen um nach dem Anlass das richtige Bekleidungsstück zu wählen.

Nun sollten Hosen und Oberteile zusammen harmonieren und die Accessoires farblich abgestimmt werden. Den Schuhschrank durchstöbere ich nach der Wahl des Outfits und dann ist es perfekt.

outfit-cecil-basic-shirt

In Panik gerate ich, wenn am morgen das Wetter plötzlich ein ganz anderes ist oder ich mein Oberteil mit Make up oder Zahnpasta beflecke. Die Zeit habe ich natürlich nicht eingeplant und dann wird der Blick in den Kleiderschrank hektisch.

Was ziehe ich bloß an?

Durchschnittlich, so ergab die Studie aus dem Jahr 2009 des britischen Modehauses Matalan, verbringen Frauen im Alter von 16-60 Jahren ca. 287 Tage ihres Lebens mit der Wahl ihres Outfits!
Das sind 9 ½ Monate!
Das Ergebnis ist schockierend!

tunika-grau-cecil

Sind wir mal ehrlich, 15 Minuten pro Tag verbringen wir doch mindestens vor dem Kleiderschrank um verschiedene Kombinationen anzuprobieren. Zumindest am Wochenende wenn eine Party oder ein Event ansteht, an dem wir unsere Bekleidung weise wählen müssen. Anziehen, Ausziehen, Umziehen, Kombinieren und doch wieder verwerfen. Stress pur!

tunika-gemustert-cecil

Am stressigsten empfinde ich das Packen des Koffers für eine Reise. Hier muss einfach alles zusammen passen. Ehrlicherweise muss ich sagen, dass ich meine Koffer mindestens einmal komplett wieder auspacke um zu checken, ob auch alles drin ist was ich brauche und es farblich harmoniert. Dafür ist es im Urlaub zeitsparender ein Outfit zusammenstellen.

Habe ich nichts zum Anziehen? Warum ist es so aufwendig ein Outfit zusammen zu stellen?

tunika-grau-cecil

Ich kann euch die Frage beantworten, denn ich habe meine Kleidung gezählt und schäme mich regelrecht die Zahl zu nennen. Sie liegt auf jedem Fall im dreistelligen Bereich.

Nun ist es auch verständlich, warum ich ab und zu so arge Probleme habe, das richtige Teil aus dem Schrank zu ziehen. Ich habe zu viel!
Die meisten Stücke zählen die Tunikas, nach denen ich regelrecht verrückt bin!
Erst vor zwei Wochen haben ich im Angebot wieder zwei neue Tunikas von Cecil  bestellt, weil diese im Angebot waren! Und Schwups, wieder zwei Teile mehr im Schrank.

outfit-cecil-basic-shirt

Kurz darauf folgen die Shirts, Basics kann ich nie genug haben. Tops sind bequem, im Sommer wie im Winter, drunter oder drüber, in allen Farben und Formen.
Hosen, Pullover und Röcke besitze ich in fast gleicher Anzahl, hier kann ich mich gut zurückhalten, da ich mir diese drei Bekleidungsarten im eher zeitlosen Stil zulege.

Zurück zu den 9 ½ Monaten, die ich bis zu meinem 60. Lebensjahr vor dem Kleiderschrank verbringen werde…Diese Studie hat mich tatsächlich geschockt. Zeitverschwendung pur?

tunika-gemustert-cecil

Doch wie kann ich die Zeit vor dem Kleiderschrank verkürzen? Indem ich den Inhalt stark reduziere und mich endlich von Stücken trenne, die ich kaum trage! Einige könnte ich spenden, andere verkaufen, wieder andere verschenken. Eigentlich weiß ich wie es geht. Ich muss mir nur einen Ruck geben!

ethno-hippie-armbänder

Mal Hand aufs Herz, wie viele Bekleidungsstücke habt ihr im Schrank?
Wie viel Zeit verbringt ihr vor dem Kleiderschrank?

Tunikas: Cecil
Armbänder: Cecil
Hose: Diesel
Schuhe: Cream

Das könnte Dir auch gefallen . . .

47 Kommentare zu “Wie viel Bekleidung braucht Frau?

  1. Ich stelle meistens meine Outfit am Abend für den nächsten Tag zusammen. Vor allem vor der Arbeit. Ich habe einen sehr großen Kleiderschrank mit mehreren Türen und Fächern. Und er ist sehr voll. Vor einigen Monaten habe ich viel aussortiert. Ca. 5 Tüten voll Kleidung habe ich in den Altkleidercontainer gegeben. Und er ist immer noch sehr voll. Denn ich shoppe einfach gern. Das ich 287 Tage mit der Wahl meines Outfits zu tun habe, wusste ich noch gar nicht und überrascht mich sehr. Aber ich habe bislang auch noch nicht gezählt. LG

  2. Dankeschön =) Danke werde ich haben, habe die Produkte noch nicht ausprobiert, aber mache ich nach der Gamescom mal 😀

    Frau braucht viel Bekleidung 😀 Schließlich braucht sie für jedes Wetter, jeden Anlass, jede Stimmung das passende Outfit =P
    Jedoch muss ich sagen, dass ich das immer ganz flott schaffe so im Vergleich zu vielen Freundinnen *lach*. Ich stelle mich kurz vor den Schrank und ziehe direkt das raus was ich anziehe.
    Wie viel Sachen ich drin habe kann ich nicht sagen, auf jeden Fall eine Vielzahl vor allem an Oberteilen 😀
    Liebe Grüße

    1. hey, dann bist du ja recht unkompliziert und eigentlich bin ich wie du, aber wenn dann doch irgendein teil einfach nicht passt, oder ich mich vergriffen habe, gerate ich in panik und fange an unter zeitdruck neu zu kombinieren waaaa.
      liebe grüße!

  3. Hallo, ich habe keinen Schrank … sondern einen begehbaren Kleiderschrank (Ankleideraum) Da kannst du dir ja vorstellen wie der Aussieht. Jede Menge Kleider..schlimm. Ich kann mich auch immer so schlecht von manchen Teilen trennen. Lg Tina-Maria

    1. hey tina, hach ja, einen begehbaren kleiderschrank wünschen sich alle frauen und ich auch! aber bei mir hat es sich auf den schrank und eine kommode reduziert, anders geht es nicht.
      und ja, ich kann mir vorstellen, dass der platz gut ausgefüllt ist!
      liebe grüße!

  4. Liebe Jenny,
    der Post ist echt cool 🙂
    Ich will gar nicht wissen, wieviel Zeit die ganzen Fashion-Blogger damit verplempern 😀 Wahrscheinlich noch viel mehr. Ich merke es ja selbst an mir. Seit ich die Homepage habe, mache ich mir viel mehr Gedanken zu diesem Thema.
    Ich miste aber auch regelmäßig aus.
    Viele liebe Grüße
    Jasmin

    1. hey jasmin, oh herje, stimmt, die fashioblogger habe es noch schwerer, die armen :P.
      das thema ist sicherlich bei allen frauen einfach sehr brisant!
      das ausmisten jedoch sollte ich mir dringend angewöhnen!
      liebe grüße!

  5. Hallöchen,
    mit dem Kombinieren habe ich nicht soo sehr Probleme, da bei mir sowieso fast alles schwarz im Schrank ist. Dort aber das Oberteil zu finden, was ich gerade haben möchte, ist ebenso manchmal eine Nervensache. 😀

    Spaß beiseite, ich müsste vermutlich auch mal ausmisten, da ich einfach noch viel im Schrank habe, was ich sooo lange nicht angezogen habe oder was mir jetzt eigentlich nicht mehr passt nachdem ich etwas abgenommen habe. Aber ich bräuchte dazu einfach einen Ruck… irgendwo stecken ja doch meistens Erinnerungen dahinter.. oder die Ausrede, dass man es ja bald öfter anziehen könnte. 😉

    Viele Grüße
    Bloody

    1. hey, na das kann ich mir vorstellen, bei fast ein und derselben farbe ist es in der tat nicht so einfach das richtige zu finden :).
      die ausrede, dass man es wieder tragen kann, kenne ich zu gut. aber es gibt momente, da nehme ich einen kleidersack und packe alles rein. nur leider hatte ich diesen moment lange nicht mehr 😛
      liebe grüße!

  6. Ich hab definitiv zu viele Klamotten, aber dadurch dass ich so viel second hand kaufe, gebe ich nicht so viel aus – und dann finde ich es auch nicht so schlimm. 🙂

    -Kati

  7. Oh ja, bin ebenfalls seit Anfang des Jahres an der Reduzierung meiner Garderobe dran. Es erleichtert und verkürzt tatsächlich einiges.

    Liebe Grüße <3

  8. Ich habe vor einem Jahr alles umgekrempelt. Ich habe nur noch 15 Kleiderstücke im Schrank. Drei Cardigans,zwei Abendkleider. Und der Rest ist Rock, Kleider und Oberteil und ich komm damit 10 Tage rum und mehr brauche ich nicht 🙂

  9. Normal im Alltag greife ich einfach irgendwas. 😡 Da habe ich morgens gar keine Zeit und Geduld, um mir große Gedanken zu machen.
    Nur zu bestimmten Anlässen lasse ich mir viel Zeit bei der Auswahl. 🙂

    1. hey, naja im alltag lege ich mir es eher abends zurecht, da ich morgens mir die zeit nicht nehme und zu events, oh ja, da brauche ich auch vieeel zeit :P.
      liebe grüße!

  10. Da erinnere ich mich an einen Kommentar von Mario Barth, etwas in der Richtung: „Übergangsjacken? Die Frau braucht eine Übergangsjacke!“ Das trifft es aber, vor allem Frauen haben viel zu viel (wie du schreibst: Basics, T-Shirts,Tunica…) und wir brauchen das alles auch…nicht, wahr? 🙂 Kein Wunder dass wir dann so viel Zeit mit der Wahl des perfekten Outfits verbringen..
    Liebe Grüße

    1. hey, natürlich brauchen wir das!!! definitiv!!!
      übergangsjacken 😛 da hat sich mein mann auch lustig drüber gemacht und das habe ich mal vor einiger zeit in einen beitrag aufgenommen :).
      liebe grüße!

  11. Ich musste mir beim Lesen ein Lachen verkneifen. Abends lege ich mir meine Sachen für den nächsten Tag raus. Morgens wird dann wieder alles über den Haufen geschmissen, weil ich meine, das Wetter oder die Situation passen nicht.

    Ich weiß nicht, wie viele Kleidungsstücke ich im Schrank habe – mein Schrank ist nach der Umgestaltung unseres Schlafzimmers aber 3,50 m lang – da passt schon allerhand hinein. Aber es hängt alles locker und ich hebe auch lange auf, bevor ich etwas entsorge 🙂

    Schwer tue ich mich auch, wenn mir etwas absolut gut gefällt oder mir ein Schnäppchen entgegenleuchtet 🙂

    Liebe Grüße
    Sabine

    1. liebe sabine, schön, dass du dich im text wohl etwas wiedererkennen konntest :).
      das liebe wetter macht mir durch meine „bekleidungswahl“ am vorabend auch oftmals einen strich durch die rechnung und dann wird es hektisch :).
      dein kleiderschrank ist natürlich mega groß, ein traum aller frauen!
      schnäppchen- bin ich auch ein leichtes opfer hehe.
      liebe grüße!

  12. Liebe Jenny,
    richtig toller Post. Mal ein anderer Blickwinkel… Die Studie ist ja echt schockierend – aber wenn man zu sich selbst ehrlich ist, dann leider auch irgendwie nachvollziehbar. Ich liebe meine Kleidung, aber denke auch, dass ich noch mehr aussortieren könnte. Nach und nach versuche ich in qualitativ hochwertige Basics zu investieren. Also lieber weniger kaufen, aber dafür von guter Qualität und am besten auch gut zum Kombinieren.
    Ganz schön verrückt wir Frauen 🙂
    Liebe Grüße,
    Jana Kim

    1. liebe jana, mich hat die studie auch sehr erschrocken, was für eine vertane zeit :(.
      ich glaube, je älter man wird, desto mehr hochwertige bekleidung findet im schrank seinen platz und auch ich achte immer mehr darauf.
      liebe grüße!

  13. Ein großartiges Thema! Diese Zeiten sind tatsächlich bedenklich. Ich muss zugeben, dass ich morgens auch manchmal viel zu lange hin und her überlege. Aber eine Zählung, was sich so in meinem Schrank befindet, muss ich wohl auch mal machen. Das bringt einen dann doch schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurück 😉
    Liebe Grüße,
    Christina ♥ https://caliope-couture.com

    1. liebe christina, zähle lieber nicht :P, dass ist zu schockierend, zumindest bei mir war es so.
      die zeiten sind tatsächlich verrückt. ich glaube, wir sind schon eine sehr verschwenderische generation.
      liebe grüße!

  14. Mein Kleiderschrank ist voll – ich habe für die Schwangerschaft ein paar neue Teile besorgen müssen, weil ich in die alten Klamotten nicht mehr reinpasse. Davor habe habe ich fast nichts mehr gekauft. 1-2 Teil pro Saison und das hat mich glücklich gemacht. Um ehrlich zu sein, ich greife immer wieder zu meinen Lieblingsteilen zurück. Fehlkäufe versuche ich zu vermeiden und wenn ich mir irgendwie unsicher bin, dann weiss ich jetzt schon, dass ich das Teil nicht unbedingt haben möchte.

    1. hey, die einstellung finde ich super. sich nicht zu käufen hinreißen lassen ist ein sehr guter anfang. das man in der schwangerschaft etwas neues zum anziehen braucht ist ja klar :).
      liebe grüße!

  15. Liebe Jenny, ein schöner Post und unglaublich wie viel Zeit wir vor dem Kleiderschrank verbringen. Ich habe auch viel zu viel Zeug und das obwohl ich regelmäßig Sachen ausmiste, diese entweder zur H&M bringe oder verschenke. Ich genieße es im Urlaub sehr, dass ich meistens nur eine kleine überschaubare Auswahl zur Verfügung habe und auch jetzt, wo ich schwanger bin, trotzdem traue ich mich irgendwie nicht, extremst auszusortieren. GLG

    http://www.naomella.com

    1. liebe ivi, das extreme aussortieren scheue ich auch, einfach weil ich angst habe, dass ich das teil dann doch vermissen werde.
      du bringst du sachen zu h&m? darüber würde ich gern mehr erfahren.
      liebe grüße!

  16. Also ich denke 15 min kommt schon gut hin. Wenn ich ehrlich bin, habe ich viel zu viel im Kleiderschrank. Letzte Woche habe ich ganze 58 Kleidungsstücke (Pullover, Shirts und Hosen) aussortiert und der Schrank ist immer noch voll 😀

    Liebe Grüße
    Erdbeerchens Testwelt

  17. Ohja das kenne ich auch! Schränke platzen aus allen Nähten und man kriegt kein Outfit zusammen! Und dann zieht man doch wieder das an was man sowieso am häufigsten trägt.

    Ein Outfit abends rauslegen habe ich mir abgewöhnt weil das bei mir irgendwie nicht funktioniert. Entweder ist, so wie du schon genannt hast, das Wetter morgens ganz anders oder ich hab morgens einfach keine Lust auf dieses Outfit.

    Da ich auf meinem Blog schon sehr, sehr, sehr viele Outfits abfotografiert habe, weiß ich welche Zusammenstellung sehr gut funktioniert und greife dann zu exakt diesen. Schuhe inklusive. Das erspart mir viel Zeit und Nerven 🙂

    viele liebe Grüße
    Dana

    https://danalovesfashionandmusic.blogspot.de/

    1. liebe dana, da sieht man mal wieder wozu der eigene blog gut ist :).
      was man am häufigsten trägt: das geht mir auch so, da man einfach weiß was passt :).
      liebe grüße!

  18. Ich bin bei der Kleidungswahl relativ unkompliziert. Ich habe meinen Kleiderschrank im ähnlichen Stil zusammen gekauft, sodass ich viel zueinander kombinieren kann. Zusätzlich schaue ich Montags in meine Wetter-App und packe mir dann fix die Outfits für die Woche auf die Kleiderbügel 🙂

    Liebe Grüße,
    Michelle

  19. Ein spannendes Thema und irgendwie beruhigend, dass es anderen auch so geht. Ich bin momentan auch am reduzieren und Frage bei jedem Neukauf, ob ich es wirklich brauche, und die Antwort ist meistens Nein. Manchmal finde ich in den Tiefen meines Schrankes Teile, die ich max ein mal getragen hab. Aber ich bin halt tief im herzen eine Sammlerin. LG, Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.