Tipps und Tricks

Fünf praktische Tipps für das organisierte Kochen

Fünf praktische Tipps für das organisierte Kochen

Nachdem der Boom der Fertigküche Verhallen ist, suchen viele wieder nach Möglichkeiten, auch in stressigen Alltagszeiten für sich selbst und die Familie frisch und selber zu kochen. Anhänger verschiedener Trends wie vegan, Clean Eating und Low Carb sind Verfechter hausgemachter Gerichte.

Nachfolgend findest du einige Kniffe, die die Organisation besser gelingen lassen. Denn eine gute Organisation ist wichtig, um nicht unter Zeitdruck zu geraten. Darunter leidet nicht nur die Qualität des Essens, sondern Hektik geht auch dem Lebensstil entgegen, dessen Teil die Ernährung ist.

5 Tricks für einfaches Kochen

1. Sorgfältiges Planen

Gute Ernährung beginnt im Kopf. Überlege dir idealerweise im Wochenrahmen, was du und deine Familie essen willst. Berücksichtige dabei alle Besonderheiten, die in der Woche anstehen. Die Klassenarbeit, den Betriebsausflug, die Zahn OP ebenso wie die neueste „Marotte“ deines Ältesten, veganes Essen auszuprobieren. Hast du ein Konzept im Kopf erstellt, ist ein Basischeck sinnvoll. Was ist noch vorhanden, was muss angeschafft werden.

2. Ruhe beim Einkauf

Kleiner Tipp vorweg: Geh alleine einkaufen, wenn es möglich ist. Kleinere Kinder sind mit der Fülle des Angebots überfordert, und deine Hauptbeschäftigung besteht dann darin, sie zu beruhigen oder abzulenken, während du quasi nebenbei einkaufst. Größere Kinder wiederum werden vom Angebot verführt und beginnen nicht selten einen Machtkampf um die Marshmallow-Creme und den neuesten Energydrink anzuzetteln. Vergiss aber nicht: Beim Einkauf geht es um eure Ernährung. Er ist existenziell notwendig und bietet eigentlich keine Freiräume für Turnspiele und Nervattacken.

schale-krasilnikoff-sterne
3. Der Basiseinkauf

Kaufe beim Basiseinkauf alle Grundnahrungsmittel wie Reis, Nudeln, Getreide und Eier ein. Dazu Basisprodukte wie Dosentomaten und andere Konserven (Thunfisch, Mais etc.), Öl und Mehl, Obst und Gemüse, Milch und Milchprodukte wie Joghurt und Quark solltest du am besten 3mal pro Woche oder sogar täglich frisch kaufen. Hierbei können die Kinder dann gerne dabei sein. Wenn ihr Fleisch esst, ist es praktisch 2mal monatlich eine größere Menge zu kaufen und einzufrieren.

4. Liebe, was du tust

Die Küche ist das Herz des Hauses. An diesem Satz ist viel dran. Bemühe dich daher auch im Alltag darum, das Gemüse mit Liebe zu schneiden. Freue dich an den schönen Dingen in deiner Hand. Das mag albern klingen, ist aber ein wesentlicher Schlüssel zu einem gelungenen Koch- und Esserlebnis. Auch mit vielen praktischen Utensilien, die mitunter mit pfiffigen Details und Designs für gute Laune sorgen, bist du gut beraten. Nicht nur Dosenöffner, Pürierstab und Messbecher sind obligatorisch, auch Kurzzeitmesser in Obst- oder Gemüseform sind gemeint wie auch hübsche Topfanfasser und -handschuhe. Absolutes Must Have der Küchenausstattung: Gut schneidende Messer und Scheren.

kuechenutensilien

5. Praktische Tools

Praktisch und zeitgemäß ist auch Kochen direkt nach Video. Eine Schritt für Schritt Anleitung ist am besten auf dem Tablet an der praktischen Wandhalterung zu verfolgen. Die professionellen Köche sorgen für eine angenehme Atmosphäre beim Kochen und ausgezeichnetes Essen.

Habt ihr noch Tipps zum stressfreien Kochen?

Das könnte Dir auch gefallen . . .

17 Kommentare zu “Fünf praktische Tipps für das organisierte Kochen

  1. Hallo Jenny,
    ich finde deine Tipps herrlich. Am Liebsten kaufe ich im Vorfeld Gemüse und gehe nicht den strengen Regeln vor nach dem einen Rezept zu kochen. Wenn ich etwas auf dem Markt nicht bekomme, ersetze ich es einfach. Und was dabei raus kommt sind neue Ideen!

    Liebe Grüße,
    Alex.

  2. Tolle Tipps! Mit den kleinen, schönen Dingen in der Küche sehe ich genauso…
    Was mir noch wichtig ist – Platz! In einer aufgeräumten Küche lässt es sich entspannter kochen.
    Liebe Grüße Tanja

  3. Hallo Jenny
    Auch ich koche sehr gerne. Aber ich bin ein totaler Feind von Unordnung in der Küche. Bei mir wird sofort alles weggeräumt was nicht mehr benötigt wird. Auch sind meine Gewürze und Kochgeschirre alle wohl geordnet.
    So macht nämlich kochen Spaß und das aufräumen fällt nachher auch leichter.
    Deine Tipps sind einfach umzusetzen und helfen sicherlich.
    Liebe grüße
    Manu

    1. hey, da bin ich dir sehr ähnlich. ich räume auch sofort alles weg, was ich nicht mehr benötige! auch ordnung ist eines meiner stärken :).
      liebe grüße!

  4. Weitere Tipps habe ich keine, aber deine Tipps bringen schon eine Menge. Ich versuche, beim Kochen auch organisiert zu sein, aber häufig improvisiere ich 🙂
    Viele Grüße

  5. Toller Post, da bekomme ich sofort Lust zu kochen, weil das so schön geschrieben ist! Ich fühl mich beim Kochen auch immer sehr „uninspiriert“ und hab das Gefühl, dass es Zwang ist. Aber wenn man ganz anders ran geht und denkt man kreiert sein Essen und es wird schöner, je mehr Liebe man rein steckt, dann sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. Ich folge dir nun via Bloglovin. 🙂
    <3 michelle // covered in copper

  6. Hallöchen Jenny,
    sehr schöne Tipps! Ich bin eigentlich ein totaler Kochmuffel, aber man möchte ja doch einfach mal etwas frisch Gekochtes essen. 😉

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende
    Bloody

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.