Lebensnah

Seit wann gibt es Kaffee?

Seit dem 17. Jahrhundert gibt es den Kaffee in Europa. Eingeführt wurde er aus dem Orient und hat sich bis heute auch in Deutschland etabliert, sodass man schon von einer Kaffeekultur spricht.

Schon vor 330 Jahren eröffneten in Bremen und Hamburg die ersten Cafés wo sich reiche Geschäftsleute trafen und gemeinsam den Kaffee tranken.

Deutschlands Kaffeekultur entwickelte sich besonders in den letzten Jahren. Ca. 74% der Deutschen trinkt am Tag mehr als eine Tasse des köstlichen Heißgetränkes.
Das Besondere an unserem Kaffee sind die verschiedenen Variationen:
Filterkaffee, Bohnenkaffee, Frappé, Café au Lait, Latte Macchiato und Espresso sind nicht mehr wegzudenken.
Aber auch der Coffee to go hat seinen Weg nach Deutschland gefunden. Diesen erhält man in Bäckereien, Cafés oder auch Fast Food Ketten.

kaffee

Hinzu kommen die verschiedenen Variationen der Kaffeebecher. Ob Gläser, kleine oder große Tassen oder Schüsseln. Die modernen Behältnisse sind einfach nicht mehr wegzudenken und finden schon in unseren Haushalten ihren Platz.

kaffee

Doch wie sieht es mit der Herstellung der Kaffeevariationen aus? Schon lange möchten wir nicht mehr in ein Café um die Ecke gehen um uns die besonderen Heißgetränke zu kaufen. Wir möchten sie zu Hause zubereiten und unseren Gästen anbieten.
Aus diesem Grund wird unser Markt mit den verschiedensten Kaffeevollautomaten überflutet. Doch welcher ist der Beste? Auf der Suche nach einem Kaffeevollautomaten holte ich mir wichtige Informationen auf der Seite: .
Die Auswahl der Maschinen ist sehr groß und richtige, vor allem gute Informationen zu erhalten ist nicht immer einfach. So war ich sehr froh, dass ich auf dieser Seite genau die Infos erhielt, die ich mir wünschte.

kaffee
Zurzeit besitze ich noch eine Padmaschine, aber mein Wunsch nach einem Kaffeevollautomaten ist für mich, als Kaffeejunkie, sehr groß.
Warum? Natürlich gibt es mittlerweile auch sehr gute Pads, aber der geschmackliche Unterschied zu frisch gemahlenen Kaffeebohnen ist deutlich hoch.
Besonders faszinieren mich der wunderbare Duft frisch gemahlener Bohnen und der vollmundige Geschmack des Kaffees. Zudem habe ich mit einem Kaffeevollautomaten die Möglichkeit meinen Kaffee ganz individuell zu kreieren und der Geschmack kommt denen aus einem Café gleich.

Der morgendliche Kaffee, der Duft, der Geschmack, das Ritual, sind für mich Dinge, die ich nicht missen möchte und genau aus diesem Grund werde ich mir in näherer Zukunft den kleinen Luxus eines Kaffeevollautomaten gönnen.

Trinkt ihr auch so gerne Kaffee wie ich? Habt ihr einen Kaffeevollautomaten?

Das könnte Dir auch gefallen . . .

22 Kommentare zu “Seit wann gibt es Kaffee?

  1. wir haben Jahrelang einen Vollautomaten von Saeco gehabt und waren damit richtig zufrieden, unser „neuer“ war dann von Krups doch leider bin ich mit dem gar nicht zufrieden, den kann man nicht gut reinigen und das Mahlwerk ist nach knapp 2 Jahren nicht mehr das beste, denke wenn ich den nächsten kaufen muss wird das wohl wieder ein Saeco oder einer von Jura werden.

  2. Ich habe einen Kaffeevollautomaten und trinke gern Kaffee daraus. Eine Tasse Kaffee brauche ich immer zum Start in den Tag! LG

  3. Ich stimme Dir unbedingt zu! Ein frisch gebrühter Kaffee am Morgen ist einfach eine Wohltat und lässt mich so richtig gut aufwachen.
    Wir hatten eine ganze Zeit einen Pad-Automaten. Der ist zwar super klein und platzsparend, aber mich konnte der Geschmack nicht wirklich überzeugen. Es war kein Wachküssen am Morgen, sondern eher ein fester Schulterklopfer… wenn Du verstehst, was ich meine 😉
    Nun haben wir einen Vollautomaten von Melitta und ich bin happy! Den geb ich auch nicht mehr her 😀

    Ganz liebe Grüße
    Sabine

  4. Da haben wir ja den gleichen Wunsch 🙂
    Bisher habe ich leider noch keinen Vollautomaten,
    liebäugle allerdings schon seit längerem mit einem.
    LG Diana

  5. Ich bin auch der totale Kaffeejunkie. Ohne Kaffee geht morgens gar nichts. Ich besitze seit Jahren eine kleine Nespressomaschine mit der ich geschmacklich super zufrieden bin. Wenn doch nur nicht diese blöden Kapseln wären, die zum einen super teuer sind (auch wenn es mittlerweile ja super viele Anbieter gibt) und zum anderen produziert man so abartig viel Müll, dass man sich echt schämen müsste. Bisher konnte mich aber kein Gerät, das irgendwie bezahlbar wäre, wirklich überzeugen. Bis dahin benutze ich meine Nespresso mit schlechtem Gewissen, aber sehr sehr leckerem Kaffee.
    Liebe Grüße an dich

    1. mit dem müll der kapseln gebe ich dir absolut recht! für mich würde auch nur eine maschine mit bohnen zur nutzung, in frage kommen. ohne kaffee geht bei mir nämlich auch gar nichts. liebe gruesse!

  6. ich brauche auch meine tägliche Dosis Kaffee. Sowie Pinkpetzie besitze ich eine Nespressomaschine. Ich habe zuerst mit Filterkaffee begonnen und das hat sich nicht wirklich für 1 Tasse Kaffee ausgezahlt und die Kaffee hat immer anders geschmeckt – mal gut und mal schlecht. Die Nespresso Kapseln sammle ich und gebe diese im Geschäft zum Recyclen zurück.

  7. Zuerst hatte ich eine Filter-Kaffeemaschine, dann eine Padmaschine – aber mit der war ich gar nicht lange zufrieden!) dann wurde es eine Tassimo, die ich immer noch habe.
    Aber: Ich habe inzwischen einen Kaffeevollautomaten seit 1 Jahr und würde mich von dieser nicht mehr trennen wollen. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.