Lebensnah

Ein neuer Anfang musste her

Posted

Fortsetzung Teil 4

Sie hatte sich entschieden diesen kitschigen Traum ein für allemal zu löschen. Er wird es nie erfahren- ihre Gefühle zu ihm wurden verbannt, umgewandelt in eine neue Narbe.

Ein neuer Anfang musste her. Das hatte sie sich fest vorgenommen. Sich sogar für all ihre Worte und Andeutungen entschuldigt. Das Gefühl, Unrecht getan zu haben, plagte sie sehr.
Die Entschuldigung hatte er angenommen, sie nicht für nötig befunden, ein neuer Start und dann:
ein Rückschlag.

Sie hatte es nicht geschafft los zu lassen. Peinlich berührt von ihren eigenen Gedanken, kramte sie die besagte Email wieder aus dem Papierkorb.
Was soll’s, dachte sie. Sie war sowieso ein offenes Buch und er war keinesfalls dumm, wusste genau worum es ging. Was hatte sie noch zu verlieren- eine Freundschaft- das war der einzige Punkt der an ihr nagte.
Die Email wurde verschickt.
Was gesagt werden musste, war nun gesagt.
Wenn auch nur in kleinen Teilen, nicht alle Puzzleteile konnte sie in Worte fassen und zusammenfügen.
Eins war klar und deutlich zu lesen: Irgendetwas ist da, so ein Gefühl das sie nicht los lies und bisher unausgesprochen war.

Sie hoffte, dass sie die Gelegenheit bekommen würde, all das persönlich sagen zu dürfen, Fragen zu beantworten, mehr zu sagen als auf dem Papier stand, denn noch immer fühlte sie sich unausgesprochen.
Aber es war vorbei. Er hatte es gelesen und sie sich damit abgefunden. Beinahe nackt kam sich vor, die Seele offen gelegt, ein Teil ihres Lebens verraten, das Schamgefühl quälte. So vieles hatte sie ihm geschrieben und würde ihm jetzt sicher nicht mehr in die Augen sehen können.

Aber wer war er? Er war nur ein Mann, ein Mann den sie bewunderte, den sie mochte, sehr sogar. Ein Mann der ihr zeigte, dass es Gefühle gab, der sie zum Träumen brachte.
Doch auch nur das, mehr nicht. Träume sind Schäume.

shadownlight-kleid-gudrun-sjöden

Wie konnte sie nur so dumm sein zu glauben, dass eine Email etwas ändern könnte? Hätte er nicht längst auf ihre Zeichen reagiert?
Natürlich hätte er das. Hat er aber nicht. Es gab nie eine Chance. Er hat nie ein Gespräch zugelassen. War damit nicht schon alles gesagt?
Natürlich war es das! Warum musste sie weiter bohren? Warum ließ sie keine Ruhe? Warum konnte sie es nicht akzeptieren, dass er sie nicht wollte?

Die Hoffnung nach Leichtigkeit und Geborgenheit, nach jemandem der mit ihr lachen würde und Träume lebt, hatte sie aufgegeben.
Was hatte sie sich eigentlich dabei gedacht? Was hatte sie sich erhofft, mit dieser Email, in der sie schrieb wer sie war?
Einfach einen Bruchteil von sich offenbaren zu wollen, war es das?

Aber warum er? Warum sollte genau er es wissen?
Vielleicht weil sie beide leben wollten? Vielleicht weil es ein Fünkchen Hoffung gab, das er genauso fühlte wie sie?
Sinnlos. Der Anfang war das Ende und das Ende war der Anfang.
Sie war diejenige die sich ausgezogen hatte, sie wollte es so. Es gab kein zurück mehr.

Nun saß sie da, ihre Gedanken bloß gestellt. Vor Scham lief ihr die Röte ins Gesicht.
Wie konnte sie ihm jemals wieder in die Augen sehen? Hatte sie nicht schon längst verstanden, dass nur sie Gefühle hegte? Wie dämlich konnte sie nur sein?

Anfang- Neuanfang- nur das, und auch nur das würde sie heilen. Nicht die Gefühle, nicht die Liebe, was auch immer sie war und erst recht nicht das Betteln um ein Gespräch.
Sie allein musste kämpfen.
Mit diesen Gedanken lies sich sie auf dem Sofa nieder. Herzschmerz? Oh ja es tat weh, verdammt weh. Sie versuchte sich daran zu erinnern, wann sie das letzte Mal Liebeskummer hatte…
Es lag an ihr die Stärke zu finden all das zu überwinden und neue Wege zu gehen, ihr Leben zu ordnen. Allein.
Du kannst mich mal, dachte sie, auch wenn ihr Herz etwas anderes rief.
Der Verstand musste siegen, sie musste siegen, über sich selbst. Er… wird kein Teil des Kampfes, er wird kein Teil ihres Lebens. Das stand nun fest.


Diesen Beitrag schrieb ich zum Projekt .txt mit dem Wort „Anfang“.
Einmal pro Monat wird ein Wort vorgegeben zu dem alle die möchten etwas schreiben können.
Vielleicht seid ihr dieses oder nächstes Mal auch dabei? Mehr Infos zum findet ihr hier.
Ältere Beiträge zum Projekt .txt
Du hast mich berührt Teil 1
Nächtelang Teil 2
Kitsch Teil 3
Splitter
Glück

Das könnte Dir auch gefallen . . .

31 Kommentare zu “Ein neuer Anfang musste her

  1. Wunderbar geschrieben – da kann man als Leser so richtig mitfühlen. Die Überlegungen, die Verzweiflung, dazwischen die Unsicherheit und doch ein leiser Hoffnungsschimmer werden toll zum Ausdruck gebracht und schließlich die Erkenntnis, dass doch ein Neuanfang die beste Lösung ist.
    Alles, alles Liebe und ein wunderbares Wochenende Gesa

  2. Ja da is sie die tolle Creme =) Ging ja super flott mit dem Versand.

    Ein toller Post =)
    Ein bisschen finde ich mich in dem Text wieder, glaub ich sollte auch vieles mal neu anfangen 😀
    Liebe Grüße

      1. Ja mal sehen, möchte hier ja eh weg ziehen, dann beginne ich direkt ein neues Leben 😀 Bin zwar noch keine 2 Jahre in meiner Wohnung, aber möchte am Liebsten ans andere Ende der Welt *lach*.

        Vielen Dank dir =)
        Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.