Lebensnah

All ihre Gedanken, Träume, Ängste – Kitsch

Forsetzung…
Mehr als ein Monat war vergangen,
eher zäh, ratlos, schmerzhaft…
Sie hatte sich entschieden diese Email nie an ihn zu senden. Sie lag in einem Ordner, ungeöffnet seit sie geschrieben wurde. All ihre Gedanken, Träume, Ängste und Wünsche standen in diesem Word, verschlossen, verbannt, dem Empfänger nie gemailt. Es war ihr Geheimnis das schmerzte.

Sie hatte sich lange ausgemalt wie es wäre ihm in die Augen zu sehen und ihm ihre Zuneigung zu gestehen.
Nächtelang lag sie wach und lies ihren Gedanken freien Lauf. Was wäre wenn? Nein! Ihre Träume waren von Narrheit geprägt. Es würde nicht passieren, nicht jetzt, nicht morgen, vielleicht nie.

Umgeben von jeglichen kitschigen Wünschen versuchte sie klaren Kopf zu fassen. So wie damals, als sie jung und hoffnungslos verliebt war, als Liebeskummer noch so weh tat, dass man sich auf dem Boden krümmte, sentimentale Metal Balladen hörte und alle Taschentücherpackung aufbrauchte.
Den klaren Kopf fand sie nicht, bis zu jenem Abend…

Dieser Chat, ungeahnt, ungeplant. Freundschaftlich sollte er sein, bodenständig und emotionslos.
Verfehlt, verpeilt, verloren… sie begann zu stochern, schrieb drauf los… sie hatte sich nicht mehr im Griff.
Es ist nicht der richtige Zeitpunkt schrie ihr Verstand!
Er war nicht so weit – er wird es nie sein – ihre Geduld war jedoch am Ende.
Sie wollte alles sagen, warnte ihn, er stoppte sie zur rechten Zeit.
Sie hielt inne. Biss sich auf die Lippen, zwang sich den Chat zu beenden. Noch war es nicht zu spät, sie hatte noch nicht alles gesagt. Abruptes Ende.

Funkstille.

Wie ein dummes kleines Mädchen kam sie sich vor. Kramte alte Songs und sentimentale Filme mit kitschigen Titeln und Inhalten hervor, umgab sich mit Kuschelkissen und Taschentüchern. Schämen sollte sie sich. Sie hatte sich nicht im Griff.
Für diesen Moment wurde es ihr klar: Die auf dem PC gespeicherte Email musste gelöscht werden… die Träume der Begegnung, die Zeit der Wahrheit würde nie kommen. Er wird diese Email nie zu lesen bekommen!

Shadownlight

Sie hatte es versucht, versucht den Bann zu brechen. Versucht seine Vergangenheit zu heilen und ihre Narben zu überdecken.
Doch nun wurde ihr bewusst:
Zuneigung, Verlangen, einander Mögen, Träume- das alles sind Liebesschnulzen, bestückt mit gefühldusseligem Kitsch.
Sie musste wach werden, nach vorne sehen, der tatsächlichen Wahrheit in die Augen!
Es wird ihn nie geben diesen Moment der Nähe, der Wahrheit.
Der Grund?
Verbrannte Erde!
Die Realität!
Zu schwach? Angst? Enttäuschungen?
Vielleicht?! Vielleicht gab es nie Gefühle? Hatte sie sich alles eingebildet?

Aufgewacht. Es war vorbei.
Die ersten Tage war es schwer. Es wurde jedoch leichter, langsam, aber leichter. Sie hatte sich entschieden diesen kitschigen Traum ein für allemal zu löschen. Er wird es nie erfahren- ihre Gefühle zu ihm wurden verbannt, umgewandelt in eine neue Narbe.
Die Taschentücher aufgesammelt, die sentimentalen CD´s in Schubladen gesteckt.
Komme was wolle- es gibt sie doch- die Liebe, oder?- nur nicht jetzt, nicht morgen, vielleicht nie. …


Diesen Beitrag schrieb ich zum Projekt .txt mit dem Wort „Kitsch“.
Einmal pro Monat wird ein Wort vorgegeben zu dem alle die möchten etwas schreiben können.
Vielleicht seid ihr dieses oder nächstes Mal auch dabei? Mehr Infos zum Projekt .txt findet ihr hier.
Ältere Beiträge zum Projekt .txt
Splitter
Du hast mich berührt 
Nächtelang
Glück 

Das könnte Dir auch gefallen . . .

24 Kommentare zu “All ihre Gedanken, Träume, Ängste – Kitsch

  1. Dankeschön =)

    Wieder mal ein toller Post.
    Ohja der gute Liebeskummer, den ich derzeit auch mehr als genug erlebe. Ich höre auch nur noch traurige Musik, echt furchtbar 😀
    Liebe Grüße

      1. Mein Freund hat sich Ende November von mir getrennt, seitdem lebe ich in Trauer. Deswegen war ich auch in der Klinik, Zusammenbruch, das ganze Paket.

        Finde ich auch, echt wieder ein schöner Inhalt, bin wieder sehr begeistert.
        Danke den wünsche ich dir nachträglich 😀

        1. Ach herje, das tut mir ja sehr sehr leid :(.
          Man sagte mir immer: da wo sich eine Tür schließt, wird eine neue geöffnet, das hoffe ich sehr für dich!
          Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.