AnzeigeEinrichtungTipps und Tricks

Das Einrichten deiner eigenen vier Wände

Im Laufe meines Lebens bin ich schon 13-mal umgezogen. Sicherlich kennen viele von euch den Umzugsstress. Kisten packen, Möbel schleppen, alles in einen Umzugswagen verstauen. Auspacken, neu dekorieren, Möbel von einem Ort zum anderen tragen.

Ich habe viele verschiedene Wohnungen be- und entzogen und viel gesehen. Mittlerweile bin ich sesshaft geworden und kann ein kleines Haus unser Eigen nennen.
Der letzte Umzug war stressig, aber voller Aufregung, denn ab diesem Zeitpunkt konnte ich selber bestimmen wie mein eigenes Heim aussehen wird.
Noch jetzt verrücke ich Möbel und dekoriere immer wieder neu.

pib-stehlampe-skandinavischer-stil-shadownlight.de

Beim Einrichten eines Eigentums beginnt man tiefgründiger darüber nachzudenken welche Möbel man sich zulegt, denn es sollte etwas sein, das dem eigenen Geschmack zu hundert Prozent entspricht und langlebig ist. Aus diesem Grund habe ich bei der Wahl meiner Möbel besonders auf die Qualität und den Stil geachtet.

Mein Wohnzimmer, das mit der Küche integriert ist, ist im Landhausstil und Vintage Style eingerichtet. Viele Möbel sind weiß und die Dekoration am besten verschnörkelt und doch wiederum zeitlos.

pib-stehlampe-skandinavischer-stil--shadownlight

Für mein Schlafzimmer habe ich bewusst praktische, moderne Möbel gewählt. Aber die Farbe weiß hat auch hier Vorrang erhalten.

Das Gästezimmer ist im Retro Stil gehalten, hier mischen sich bunten Farben mit Cubeformen.

Das Büro ist noch ein kleines Chaos. Papiere, Ordner und ein großer Schreibtisch, die Möbel zusammengewürfelt und doch harmonisch gestellt.

Was mir besonders am Herzen liegt ist das Badezimmer. In Mietwohnungen hat man kaum die Möglichkeit ein Badezimmer nach eigenem Wunsch zu gestalten. Zudem sind Badmöbel und Armaturen nicht gerade kostengünstig. Wer hier auf Qualität achtet muss auch tief in die Tasche greifen.

Meine Wohlfühloase, wie ich unser Badezimmer nenne, ist noch lange nicht so, wie ich es mir vorstelle. Bisher habe ich ein neues WC einbauen lassen und eine neue Duschwand ist in Planung.

Doch wie sieht es mit den Badmöbeln aus? Auch hier habe ich eine ganz bestimmte Vorstellung. Am liebsten praktisch, modern und zeitlos sollten die Möbel sein. Einen schönen Spiegelschrank habe ich bereits aufhängen lassen und kleinere Accessoires kommen langsam hinzu.

scottish-fine-soaps

Mein Gäste WC benötigt noch den letzten Schliff. Ein neues Waschbecken wurde schon angebracht und die kleinen Dekostücke habe ich verteilt. Das neue WC muss noch etwas warten, da es sehr kostenintensiv ist.

Mein Garten ist mehr oder weniger noch eine kleine Baustelle. Hier bin ich mir noch unschlüssig wie ich diesen gestalten möchte. Viel Fläche ist es nicht, aber für ein kleines Kräuterbeet ist zum Beispiel genug Platz. Das möchte ich im kommenden Frühjahr in Angriff nehmen. Auch die Gartenmöbel sollten bei mir im Vintagestyle sein, aber auch hier habe ich das Passende noch nicht gefunden.

gartendeko

 

Nach und nach werde ich mein eigenes zu Hause genauso einrichten, wie ich es mir schon immer gewünscht habe. Das wird jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen, da ich mit der Auswahl meiner Möbel nicht nur auf Aussehen, sondern auch auf Qualität achte.

Habt ihr auch noch offene Wünsche für euer eigenes zu Hause, oder seid ihr schon genauso eingerichtet wie ihr es euch immer gewünscht habt?

Das könnte Dir auch gefallen . . .

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrShare on RedditEmail this to someone

31 thoughts on “Das Einrichten deiner eigenen vier Wände

    1. hachhhh :)))
      die sind vom großhändler clayre & eef. ich habe sie mal in einem ladengeschäft gekauft, eines bei amazon gefunden und eines habe ich vom landhaus-impressionen internetshop.
      aber wenn du den markennamen googelst findest du viele onlineshops die die marke anbieten, die übrigens eine meiner lieblinge ist 🙂

  1. Ich bin auch schon sehr oft umgezogen.
    Schön, wenn man irgendwann sesshaft wird und sich sein Nest so einrichten kann, dass man sich dort wohlfühlt und sich vorstellen kann, dort alt zu werden.

    Liebe Grüße 🙂

  2. Hallo Jenny, da bist du mir 3 voraus 😉 bin in meinen Leben 10 mal umgezogen und bin jetzt endgültig sesshaft.Jetzt bin ich angekommen und das ist auch gut so. Ich mag diesen Stil auch wie du ganz gerne und habe selbst auch sie in paar Shabby Sachen hier. Lg Tina-Maria

  3. Omg 13x, das ist heftig und nicht zu beneiden. Ich bin bei meinen Eltern raus und sitze nun hier… ich würde schon beim Wort Umzug in Stress verfallen… Die Kissen finde ich auch voll hübsch.

    Lg Romy

  4. Huhu – das mit dem Umzugsstress kenne ich nur zu gut. Ich habe auch schon in einigen Wohnungen gelebt und jede irgendwie anders eingerichtet. Auch jetzt wissen wir schon, dass wir in absehbarer Zeit erneut auf Wohnungssuche gehen werden – nur noch nicht in welcher Stadt :-). Aus diesem Grund achte ich bei den Möbeln auf neutrale Farben (meist weiß)und klassische Maße. Vintage mag ich total, aber leider passt es in unsere aktuelle Wohnung so gar nicht. Hier wurden schwarze Hochglanzfliesen und matte schwarze Fliesen verlegt und die wiederholen sich fast in jedem Raum. Ich dekoriere also auch ständig um und glaube, dass man nie wirklich fertig wird. Es gibt doch immer Dinge, die man verschönern oder verbessern kann :-). LG

  5. Oje so oft umgezogen bin ich zum Glück noch nicht. Dein Einrichtungsstil gefällt mir besonders immer deine Shabby-Teile:-) sehr schick und liebe Grüsse

    1. danke dir 🙂
      das umziehen selber fand ich schon immer spannend, ich habe viel kennen gelernt und gesehen. aber irgendwann war ich auch müde davon und bin jetzt mittlerweile froh etwas eigenes zu haben 🙂

  6. Huhu Jenny,
    13x umgezogen puhh ich bin 1 mal 600 km weit weg gezogen und 1 mal ein paar Häuser weiter. Das hat mir schon gereicht. Die eigene 4 Wände sind schon was schönes man kann es sich so einrichten wie man es gern mag und muss nicht bedenken was wird wenn man auszieht. Allerdings ist man dann auch Ortsgebunden was beim Job oft ein nachteil sein kann. z.B. lange Fahrt zur Arbeit was mich besonders im Winter nervt wenn Schnee und Eis auf der Straße ist. Aber jetzt lassen wir uns doch lieber noch etwas von der Sonne verwöhnen … eh der Winter kommt 😀
    GLG

    1. mit dem job hast du natürlich recht, das ist wirklich ein nachteil! aber ich denke ich finde hier immer etwas 🙂
      mir war es erst einmal wichtig, dass ich meiner familie nahe bin.

  7. 13mal? Wow, das ist eine Menge. Ich hasse Umzüge. Aber wenn du nun deinen Platz gefunden hast, dann war es die Reise wert.
    Die Kissen sind wirklich unglaublich toll. Ich glaube allerdings, dass man gerade in den eigenen vier Wänden nie wirklich fertig ist und ständig nach Verschönerungen sucht. Ist eine Ecke oder ein ganzes Zimmer fertig, fängt man woanders an. Zumindest geht es mir immer so. Und gerade im Garten lässt sich ständig was um- und neugestalten.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag dir noch

    1. ja 13 mal, die 3 mal als kind habe ich nicht so richtig mit *geniessen können 😛
      aber die andere male waren dafür sehr bewusst. und du hast recht, fertig wird man nie und umdekorieren gehört auch zu meinen hobbies 🙂

  8. 13mal bist du schon umgezogen!! Wahnsinn o.O
    Ich bin bis jetzt einmal umgezogen, was schön wirklich stressig war!
    Vielen Dank auch für die schönen Fotos 🙂

    Liebe Grüße
    Erdbeerchen

  9. Ich bin bisher erst einmal umgezogen und das war eher ein schleichender Prozess und zudem musste ich keine Möbel oder ähnlich schwere Stücke schleppen, da bin ich wirklich echt dankbar dafür! =)

    Hübsch hast du es, ich wünschte, ich bekäme es auch so toll hin, ein ganzes Haus einzurichten. Mir fehlt es da an Vorstellungsvermögen, Kreativität und jeder Menge Ideen… bei mir ist alles immer nur so halb ausgegoren! =(

    1. ach ich glaube nicht, dass du nicht dekorieren kannst, das kannst du mit sicherheit. es muss nur das passende in deinen kopf kommen und dann wird es sicherlich toll!

  10. Wow, 13 Umzüge – Hut ab! Ich hatte bisher vier Umzüge in meinem Leben und die reichen mir vollkommen!
    Ich hoffe eigentlich, mein derzeitiges Zuhause nie mehr verlassen zu müssen – ich und mein Mann haben ziemlich viel Kraft, Geld und Zeit investiert, um unser Traumhaus zu bauen, diesen Arbeitsaufwand möchte ich mir nicht noch einmal antun müssen. Zu deiner Frage: Offene Wünsche wird es immer geben, genauso wie Arbeit und kleinere Baustellen. Ist man mit dem einen fertig, muss das andere wieder renoviert werden. Oder man möchte doch wieder etwas ändern, der Mensch ist ja doch stets rastlos und in Veränderung. Aber ist ja auch irgendwie schön, wenn sich das zuhause genauso wie man selbst stetig verändert, oder? 🙂

    1. danke für deinen ausführlich kommentar selina. ja 13 umzüge war schon einiges, aber ich möchte die erfahrungen auch nicht missen, bin jedoch jetzt froh auch ein festes zu hause zu haben.
      ich gebe dir recht, die arbeit in einem haus wird wohl nie enden, aber es ist auch irgendwie schön, wie du schon sagst 🙂

  11. Hallo Jenny,
    zum Leidwesen meiner Frau dekoriere und gestalte ich im Haus, Hof und Garten öfter mal einiges neu.
    Besonders im Haus ist das manchmal mit Stress verbunden, da ich meist alles viel zu groß anfasse.
    Dein Blog wird mir sicherlich wieder einige neue Inspirationen geben ;-).
    Mach weiter so!
    LG Karl-Heinz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.